Wochenanalyse Trendfolge

Wochenanalyse vom 25.3.2015

image_pdfimage_print

Ich melde mich heute aus dem Urlaub. Selbstverständlich analysiere ich auch hier täglich meine Trendfolger, um Ihnen die passenden Empfehlungen zu geben und einzugreifen, falls eine Veränderung erforderlich wird. Das ist jedoch nicht der Fall: Alle Trendfolger in unseren Depots bewegen sich im grünen Bereich. Der DAX verschnauft ein wenig, und auch unser Depot gönnt sich bei einem Plus von knapp 50% nach 3 Monaten eine kleine Pause. Das ist normal, denn natürlich kann kein Depot jede Woche nur steigen. Wenn der nächste Schub kommt und es wieder schnell weiter nach oben geht, dann werden wir jedoch dabei sein.

4902,37€ hat das Depot seit 1.1.2015 nun an Plus gemacht. Meinen Urlaub hätte ich davon schon bezahlen können. Aber natürlich empfiehlt es sich nicht, in dieser frühen Phase schon Entnahmen zu machen. Noch brauchen wir jeden Euro für den Aufbau des Grundstocks, auf dessen Basis unsere Depots die nächsten Jahre wachsen werden. In ein paar Jahren sieht das schon anders aus: Wenn das Optionsschein-Depot einmal im 6-stelligen Eurobereich notiert, dann gönnen Sie sich ruhig auch einmal eine Extraentnahme für etwas Schönes, in solchen Bereichen kommt es dann nicht mehr auf jeden Euro an.

Eine Frage eines Premiumabonennten hat mich erreicht, die ich hier gerne für alle beantworten möchte: Im Aufbauplan für Neueinsteiger empfehle ich auch Werte zum Nachkauf, bei denen die Börsenampel auf gelb steht. Warum warte ich hier nicht, bis die Ampel auf grün schaltet? Für mich gibt es immer einen Startschuss, ab dem ich erwarte, dass es sehr schnell mit einem Trendfolger nach oben geht: Den Zeitpunkt der Aufnahme ins Musterdepot. Die Neuaufnahme von Trendfolgeaktien erfolgt dann, wenn meine Analysen grünes Licht zeigen, charttechnische Signale erfolgen und in der Regel auch dann wenn neue Hochs erreicht werden und die Ampel auf grün schaltet. Wenn es nun darum geht, für neue Premiumabonnenten die Depots Schritt für Schritt nachzubilden, dann kann ein zu 100% perfektes Timing nicht für jeden einzelnen Wert erreicht werden. Hier ist es wichtiger, dass das Depot kontinuierlich jede Woche aufgebaut wird. Den Sinn habe ich hier schon mehrfach erläutert: Letztendlich kann man nie mit Gewissheit sagen, ob es in der kommenden Woche aufwärts oder abwärts an den Börsen geht. Wenn es aufwärts geht, möchten wir schrittweise investiert sein, wenn es abwärts geht, noch Cash für die weiteren Käufe übrig haben. Für diese schrittweise Nachbildung meiner Depots versuche ich vom Timing her einen Zeitpunkt zu finden, in dem die Aktie nicht zu weit nach oben gelaufen ist, damit Sie nicht am Höchststand kurz vor einer Korrektur kaufen. Letztendlich lebt unser Depot von solchen Schüben. Wenn Sie aber einen überhitzen Wert im falschen Moment kaufen, kann es etwas länger dauern, bis Sie wieder neue Allzeithochs sehen. Deshalb sehen Sie bei meinen Empfehlungen zur Nachbildung für Neueinsteiger in der Regel Werte, die von kürzlich erreichten Höchstständen ein wenig korrigiert haben und erste Anzeigen dafür bilden, wieder weiter zu steigen. Meist haben diese aber noch kein neues Hoch ausgebildet, das die Ampel dann wieder auf grün schalten würde. Wenn es solche Werte gibt, die auch in der Depotnachbildung noch perfekt erscheinen, dann empfehle ich diese natürlich immer als erstes. Wenn es diese nicht gibt, ist es mir aber wichtiger, dass Sie schrittweise investiert sind. Sobald Sie das Depot nachgebildet haben, profitieren Sie bei allen künftigen Transaktionen dann ohnehin von meinen allgemeinen Timing-Regeln, die bei Neuaufnahmen im Depot zur Anwendung kommen.

Wenn Sie in der Aufbauphase sind, haben Sie bitte unbedingt Geduld mit dem Depot. Manche erwischen den perfekten Einstieg und starten mit hohen Gewinnen von der ersten Woche ab. Andere müssen ein paar Wochen warten, bis es aufwärts geht. Aber der nächste Trendfolge-Schub wird kommen und jeden Ihrer Trendfolger und Optionsscheine auf neue Höhen bringen. Wenn nicht, wird der Wert zügig gegen einen stärkeren Trendfolger ausgetauscht, bei dem die Ampel dann auch auf grün stehen wird.

Trendfolge-Optionsscheindepot inklusive Aufbauplan für Neueinsteiger

Im Vergleich zu letzter Woche gibt es keine größeren Veränderungen. Alle Call Optionsscheine bewegen sich wie erwartet im deutlichen Plus. Bei den Puts ist die Entwicklung noch nicht ganz wie gewünscht. Allerdings ist das kleine Minus im überschaubaren Rahmen und die Quote am Gesamtdepot gering, so dass kein akuter Handlungsbedarf besteht. Hier warten wir auf den nächsten Abwärtsschub und falls dieser nicht erfolgt, werden wir die Scheine nochmals austauschen.

 WKNStückKaufKursInvestWertGewinnProzent
Calls
AppleCC0UW47191,131,32812,47949,08136,6116,81%
ContinentalDT6JTW3002,004,06600,001.218,00618,00103,00%
DrillischCR3AND20200,490,73989,801.474,60484,8048,98%
DürrTD1Q036200,973,15601,401.953,001.351,60224,74%
Fuchs Petro.CR3APS22730,430,57989,401.295,61306,2130,95%
Oesterr. PostRCE9ZF38420,260,48998,921.844,16845,2484,62%
Walt DisneyCC24TJ13200,751,43990,001.887,60897,6090,67%
WirecardDG00MY16390,610,82999,791.343,98344,1934,43%
Puts
SchlumbergerUZ57166570,780,60510,78394,20-116,58-22,82%
BaiduVZ8FKT3192,521,90802,91606,10-196,81-24,51%
Summe8.295,4712.966,334.670,8656,31%
Entwicklung
Startkapital10.000,00
Depotwert12.966,33
Cash1.857,60
Gesamtwert14.823,93
gezahlte Steuer78,44
Performance14.902,374.902,3749,02%

Bei den Neueinsteigern bleiben wir bei der bewährten Strategie und nehmen einen weiteren Schein pro Depot auf. Investieren Sie am besten immer ca. 10% Ihres Kapitals in jeden Schein.

Start in der Woche vomOptionsscheine
23.02.2015Oesterreichische Post, Fuchs Petrolub, Apple, Wirecard, Schlumberger (Put), Continental, Drillisch
02.03.2015Apple, Fuchs Petrolub, Continental, Wirecard
09.03.2015Apple, Continental, Wirecard
16.03.2015Apple, Continental, Wirecard
23.03.2015Wirecard

Trendfolge-Premium-Aktiendepot inklusive Aufbauplan für Neueinsteiger

Im Aktiendepot haben unsere amerikanischen Werte ein wenig unter dem zuletzt wieder stärkeren Euro gelitten. Das alles ist kurzfristiges Hintergrundrauschen. Die Trendfolger sind so stark, dass die Kurssteigerungen langfristig immer Währungsschwankungen übertreffen. Manchmal hilft uns ein stärker werdender Dollar bei den amerikanischen Aktien mit zusätzlichen Kurssteigerungen. Manchmal bremst er die Kursgewinne ein wenig aus, wie diese Woche. Aber langfristig werden die Kurssteigerungen der Trendfolger alle Währungsschwankungen übertreffen. Wenn das nicht der Fall ist, hat die Aktie in unserem Depot nichts mehr zu suchen und wird ausgetauscht.

AktieWKNStückKaufKursInvestWertGewinnProzent
BayerBAY0018121,4142,15971,201.137,20166,0017,09%
Fresenius Med.5785801563,3177,62949,651.164,30214,6522,60%
Kabel Deutschl.KD88888119,24120,95953,92967,6013,681,43%
Regeneron8815352433,25433,58866,50867,160,660,08%
Under ArmourA0HL4V1568,8574,531.032,751.117,9585,208,25%
Wyndham W.A0J37Z1283,2682,90999,12994,80-4,32-0,43%
Summe5.773,146.249,01475,878,24%
Entwicklung
Startkapital10.000,00
Depotwert6.252,95
Cash4.167,16
Gesamtwert10.420,11
gezahlte Steuer0,00
Performance10.420,11420,114,20%

Auch hier ist die Strategie unverändert: Wir nehmen eine weitere Aktie auf. Alle, die am 2.3. oder davor gestartet sind, haben nun alle Werte des Musterdepots in ihrem Depot und fallen aus der Neuaufbauliste ab kommender Woche heraus.

Start in der Woche vomAktien
02.03.2015wie Musterdepot
09.03.2015Wyndham Worldwide, Regeneron, Fresenius Medical Care, Bayer
16.03.2015Regeneron, Fresenius Medical Care, Bayer
23.03.2015Fresenius Medical Care

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.