Wochenanalyse Trendfolge

Was werden Sie mit 1 Million Euro machen?

image_pdfimage_print

„Was würden Sie mit einer Million Euro machen?“ – Günther Jauch stellt seinen Kandidaten auf dem Stuhl von Wer wird Millionär? diese Frage oft. Dabei ist sie recht hypothetisch, denn kaum jemand schafft die Million auf diesem Weg. In fast 18 Jahren waren es gerade mal 11 Millionäre. Denn neben einer hervorragenden Allgemeinbildung braucht es immer auch ein bisschen Glück, die richtigen Fragen zu erwischen.

Bei Ihnen ist das anders: Sie brauchen kein Glück, um Millionär zu werden. Sie brauchen nur die Trendfolgestrategie und das Durchhaltevermögen, durch alle Hochs und Tiefs danach zu handeln. Deshalb frage ich Sie heute nicht, was Sie mit einer Million Euro machen würden, sondern was Sie damit machen werden.

Eine Million Euro – es ist das große Ziel, das ich gemeinsam mit Ihnen erreichen möchte. Wenn Sie den Weg einmal eingeschlagen haben, sollten Sie sich auch ein bisschen darauf vorbereiten, was Sie erwartet, wenn es soweit ist.

Geld hat in unserer Gesellschaft nicht den allerbesten Ruf. Vom schnöden Mammon ist da die Rede, davon das Geld alleine nicht glücklich macht. Schon während der Erziehung wird vielen Menschen beigebracht, dass zu viel Geld etwas Schlechtes sei. Vielleicht liegt es daran, dass so viele sich selbst im Weg stehen, wenn es darum geht, Vermögen aufzubauen. Geld und Wohlstand ist für manche Menschen mit so vielen negativen Eigenschaften besetzt, dass sie tief in ihrem Innersten gar nicht reich werden wollen. Wer so denkt, wird auch nicht vorwärts kommen.

Eines stimmt natürlich: Glück kann man nicht kaufen. Es hängt von vielen Faktoren wie Gesundheit, Partnerschaft, Familie, der beruflichen Situation und vielem mehr ab.

Doch Geld macht vieles einfacher. Einige Umfragen haben den Zusammenhang zwischen Glück und Reichtum untersucht. Der Tenor ist immer der Gleiche: Das Glück wächst mit zunehmendem Wohlstand, aber nicht linear. Das heißt: Wer in finanzieller Not lebt, ist selten glücklich. Sich einen gewissen Wohlstand zu erarbeiten, bringt einen hohen Zuwachs an Glück. Irgendwann kommt aber der Punkt, an dem eine gewisse Sättigung eintritt.

Kommt Reichtum allzu plötzlich, kann er Menschen sogar unglücklich machen. Viele Lottogewinner, die nie gelernt haben, mit viel Geld umzugehen, verprassen ihr gesamtes Vermögen und sind wenige Jahre später ärmer als zuvor.

Zum Glück besteht diese Gefahr bei Ihnen nicht. Sie wissen, was es bedeutet, sich einen gewissen Wohlstand selbst zu erarbeiten, sonst wären Sie nicht Leser dieses Börsenbriefs und hätten das Startkapital für das Millionen-Depot nicht. Mit diesem Startkapital werden wir zehn Jahre lang hart arbeiten, bis wir das Ziel erreichen und die Million auf Ihrem Konto sehen.

Trotzdem kann es nicht schaden, sich jetzt schon zu fragen, was Sie mit der Million eigentlich machen wollen. Dabei geht es mir vor allem um die vielen positiven Dinge, die ein gewisser Wohlstand für Sie persönlich bringen wird.

Gehen Sie das in Gedanken doch einmal durch. Oder, wenn Sie mögen, nehmen Sie sich ein Blatt Papier und einen Stift und schreiben Sie auf, was eine Million Euro in Ihrem Leben zum Positiven verändern wird.

Das können sehr allgemeine Punkte sein: Ein sorgenfreies Leben, finanzielle Unabhängigkeit. Sich das leisten können, was Sie möchten, ohne auf jeden Euro zu schauen. Eine Immobilie abbezahlt haben. Nur noch die Arbeit machen, die Ihnen Spaß macht. Sich mehr Zeit für Hobbies nehmen.

Es können aber auch ganz konkrete Dinge sein. Vielleicht wollten Sie schon immer ein ganz bestimmtes Auto fahren oder einen ganz bestimmten Ort auf der Welt bereisen und haben es bisher aus finanziellen Gründen nicht gemacht.

Viele Menschen denken dabei nicht nur an sich. Wäre es nicht schön, wenn Sie auch Ihre Kinder unterstützen können? Vielleicht können Sie Ihrem Kind oder Enkel eine gute Ausbildung ermöglichen. Oder es gibt ein gemeinnütziges Projekt, das Ihnen am Herzen liegt und dringend Geld benötigt.

Natürlich müssen Sie die Million nicht gleich in Gedanken komplett ausgeben. Schließlich wollen wir auch nach den 10 Jahren mit Ihrem Geld weiter arbeiten und es erfolgreich vermehren. Doch es wird Ihnen auf dem langen Weg helfen, sich bewusst zu sein, welche Ziele Sie mit einer Million Euro verwirklichen und was Sie damit Gutes tun können.

Ein Motivationstrainer würde Ihnen jetzt wahrscheinlich empfehlen, den Zettel an Ihren Badezimmerspiegel zu hängen und jeden Morgen nach dem Aufstehen zu lesen. Doch für solche Methoden bin ich ein zu analytischer Mensch. Legen Sie ihn vielleicht besser an einen Ort, an dem Sie ihn in 10 Jahren wiederfinden. Ich werde Sie daran erinnern, wenn es soweit ist!

Wenn Ihnen eines Ihrer Ziele besonders am Herzen liegt und Sie es bald verwirklichen möchten, können Sie auch vorher schon dafür einen Teil aus dem Depot entnehmen. Vielleicht nicht gerade in der momentanen Anfangsphase, das wäre dann doch kontraproduktiv. Doch ich habe es für Sie durchgerechnet: Wenn Sie warten, bis das Depot bei 50.000 Euro steht und dann jedes Jahr genau 5% entnehmen, dann erreichen Sie die Million nur ein Jahr später als ohne Entnahmen.

Dafür können Sie einen Teil Ihrer persönlichen Ziele schon sehr viel früher verwirklichen!

Marktanalyse

Seit dem Erreichen der 30 %-Marke vor einigen Wochen läuft das Depot mehr oder weniger seitwärts. Mal liegen wir ein paar Prozente darüber, mal ein paar Prozente darunter.

Das liegt daran, dass dem Markt aktuell die Dynamik fehlt. Der wichtigste US-Index, der S&P 500 erreichte die 2.400 Punkte erstmals Anfang März. Bis heute konnte er sie nicht überwinden. In den letzten Tagen ist die Volatilität fast komplett eingeschlafen.

Trendfolge lebt von Dynamik. Deshalb werde ich in der nächsten Zeit verstärkt jeden Depotwert auf seine Dynamik hin überprüfen. Sie wissen, dass ich das Depot gerne mit einer Mannschaft vergleiche. Wenn einmal ein Wert nicht so läuft wie er soll, können das andere Positionen ausgleichen. Doch wenn ein Spieler allzu sehr schwächelt, dann muss der Trainer ihn aus dem Team nehmen. So werden wir es auch mit den Werten machen, die zu lange keine Dynamik zeigen.

Einige Positionen habe ich deshalb in der aktuellen Depotübersicht erst einmal auf Halten gesetzt. Es sind die Werte, die ich in der nächsten Zeit besonders im Auge behalten werde.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.