Wochenanalyse Trendfolge

Deshalb wird 2018 ein tolles Jahr für Ihre Trendfolge-Depots!

image_pdfimage_print

2016 hatten wir in den gehebelten Depots eine sehr erfreuliche Entwicklung gesehen, das Rendite-Depot blieb dagegen hinter den Erwartungen zurück. Dieses Jahr war es genau umgekehrt.

Im Rendite-Depot haben Sie eindrucksvoll gesehen, welche Ergebnisse mit dem langfristigen Begleiten von Megatrends möglich sind. Dieses Depot stieg von 9.944,84 Euro auf 11.244,29 Euro und erreichte damit im abgelaufenen Jahr fast ohne Hebel und trotz Cashbestand als Sicherheitsnetz eine Rendite von gut 13 %. Meine jährliche Zielrendite für dieses Depot liegt zwischen 10 % und 20 %. Hier liegen wir also dieses Jahr im Plan!

Ganz anders sieht es in den gehebelten Depots aus. Da muss ich nicht um den heißen Brei herumreden: Hier hatten wir uns mehr erhofft!

Doch machen Sie sich eines bewusst: Zu einem 10-jährigen Börsenzyklus, in dem wir gemeinsam die Börsenmillion erreichen wollen, gehören gute Zeiten genauso dazu wie schlechte.

Jede der Entscheidungen, die ich im abgelaufenen Jahr getroffen habe, kann ich aus damaliger Sicht gut vertreten und nachvollziehen. Doch jede Krise ist für mich auch eine besondere Herausforderung. Es wäre vermessen, wenn ich nicht sagen würde, dass ich in diesem Jahr nochmals vieles gelernt habe, was ich für Sie noch besser machen kann.

Seit 17 Jahren bin ich an der Börse jetzt aktiv. Wenn es in dieser Zeit nicht vorwärts ging wie erhofft, war das für mich immer ein besonderer Ansporn, noch härter an meinen Methoden zu arbeiten, noch mehr zu lernen und neue Wege zu finden, wie ich meine Investments weiter verbessern kann.

André Kostolany sagte im Alter von 92 Jahren in der NDR Talkshow, dass er noch jeden Tag etwas Neues an der Börse lernen könne. Den gleichen Anspruch habe ich auch: Jeden Tag will ich noch besser für Sie werden!

Einige Änderungen habe ich bereits vorgenommen, um neben dem Rendite-Depot auch die gehebelten Depots wieder zurück in die Spur zu bringen:

Sie werden festgestellt haben, dass wir in den letzten Monaten deutlich weniger gehandelt haben als in der Zeit zuvor. Wir geben den Positionen mehr Platz und Zeit zur Entwicklung. Das bedeutet, dass wir es auch einmal aushalten müssen, wenn eine Position einige Monate im Minus ist. Doch diese Luft brauchen unsere Trendfolger, bevor sie wieder durchstarten. Wir reduzieren unser Handeln auf das Wesentliche.

Teilweise habe ich es vielleicht auch einfach zu gut gemeint. Ich wollte Ihr Kapital beschützen vor einer Korrektur, die zahlreiche meiner Indikatoren angezeigt haben. Die Korrektur blieb jedoch aus, zumindest an den US-Märkten, auf die unsere Absicherungen ausgelegt waren. Künftig werden wir nicht mehr so sehr mit Absicherungen, sondern eher mit einem variablen Cashanteil arbeiten, wenn Gewitterwolken am Börsenhimmel aufziehen.

Auch der Einstieg in neue Positionen in zwei halben Tranchen gehört zum Instrumentarium, das die Performance rasch nach oben bringen soll. So begrenzen wir den Verlust auf die Hälfte, falls eine Investmentidee überhaupt nicht aufgeht. Zeigt ein Mega-Trendfolger dagegen Stärke, können wir immer noch aufstocken und mit Vollgas an der Entwicklung teilhaben.

Gleichzeitig bin ich noch strenger geworden, was das Timing angeht. Nur ein blitzsauberer Ausbruch aus einer Konsolidierung ist eine Basis für eine Empfehlung, die ich Ihnen ausspreche.

Die ersten Erfolge der Maßnahmen sehen Sie schon bei einzelnen Positionen: Bei den Scheinen von ASML und Bechtle konnten wir schon nach jeweils 2 Monaten eine Gewinnmitnahme von 126 % bzw. 77 % machen. Bald werden die Maßnahmen auch auf das ganze Depot wirken und es ins Plus drücken.

Da das Depot jetzt ohne Absicherungen fast voll investiert ist, schwankt es auch stärker. So war das Depot schon im November in einem Aufwärtstrend und wurde dann von der aktuellen Schwächephase an den Technologiebörsen nochmals ausgebremst. Das ist normal bei einem voll investierten Optionsschein-Depot und kein Grund zur Sorge.

Denn seien Sie sich über eines im Klaren: Auf Dauer lässt sich ein Depot nicht aufhalten, das gespickt ist mit Optionsscheinen auf die besten Mega-Trendfolger! Es ist nur eine Frage der Zeit, bis alle drei Depots wieder im Plus sind. Vielleicht sehen wir 2018 auch schon die erste Verdopplung!

Das mag sich für Sie aufgrund der Entwicklung im vergangenen Jahr übertrieben optimistisch anhören. Aber ich kenne die Trendfolge nun mal seit über 10 Jahren. Ich kenne schwierige Phasen. Ich kenne aber auch die guten Phasen, in denen alles klappt.

Manchmal reicht ein gutes Jahr, um mehrere schlechte wettzumachen. Manchmal reicht eine einzige Position, um die Performance eines ganzen Jahres in trockene Tücher zu bringen.

Wenn wir nur ein einziges Mal einen Optionsschein auf eine Aktie erwischen, die sich während der Haltedauer des Scheins verdoppelt oder verdreifacht, dann sind 500 %, manchmal auch 1.000 % Plus in dieser Position drin. Das Gesamtdepot legt dann nur durch dieses eine Investment um sagenhafte 50 % bis 100 % zu. Sie glauben, das ist unrealistisch? Ich sage Ihnen: Ich habe es oft genug erlebt. In den 10 Jahren, die ich gemeinsam mit Ihnen verbringen möchte, wird das ziemlich sicher mindestens einmal, wahrscheinlich sogar mehrfach passieren.

Deswegen freuen Sie sich mit mir auf das neue Börsenjahr! Ich werde härter denn je für Sie daran arbeiten, die Depots 2018 zu einem vollen Erfolg zu machen. Denn eines ist für mich der größte Ansporn: Ihr Vertrauen in mich und meine Trendfolgestrategie. Danke!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

2 comments

    1. Hallo Frau Späth,

      die Druckversion gibt es nach wie vor. Wir mussten aufgrund technischer Probleme mit dem alten Plugin jedoch ein neues Druck-Plugin installieren. Den Link zum Drucken finden Sie jetzt unter dem Text anstatt oben.

      Viele Grüße
      Stefan Lehne

Kommentar verfassen

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.