Sensationelle Technik macht Hochhäuser zu Solarfabriken: 30.388 Prozent Gewinn möglich!

image_pdfimage_print

Überall auf der Welt stehen in Großstädten Hochhäuser mit Glasfassaden.

Stellen Sie sich vor, welche Revolution es wäre, wenn jedes dieser Hochhäuser zu einer Solarfabrik würde.

Das ist keine Fiktion.
Vielmehr steht ein kleines Unternehmen kurz vor diesem Durchbruch.
Das Beste daran: Noch nimmt außer Ihnen kaum jemand Notiz von diesem Unternehmen.
Deswegen sind die Aktien noch äußerst günstig zu bekommen – dazu gleich mehr!

Doch zuerst will ich Ihnen erläutern, wie die Technologie funktioniert:
Um aus Hochhäusern Solarfabriken zu machen wird auf die Glasfassade einfach eine Art flüssige Solarzelle aufgetragen!

Wir sprechen hier von einer Fläche von 25.000 Quadratmetern auf einem einzigen Skyscraper.
Das entspricht der Fläche eines Solarparks mit der Größe von fast 4 Fußballfeldern!

In den gesamten USA summiert sich die Fläche auf unglaubliche 10 Millionen Quadratmeter.
Das entspricht 1.400 Fußballfeldern, die mit Solarpanels bestückt sind.

Und ständig entstehen neue Hochhäuser, die wahrscheinlich in Zukunft von Anfang an mit Solarfenstern ausgestattet werden.

>>>>> Entdecken Sie das Unternehmen, das Hochhäuser in Solarfabriken verwandeln kann. Sie erfahren die WKN sofort im Bonus-Sonderreport meines kostenlosen Solar-Sonderpakets!

Amortisationszeit: Weniger als 1 Jahr!

Zwar ist die Technologie momentan noch im Versuchsstadium.
Doch die ersten Hochrechnungen haben ergeben: Die Amortisationszeit für die Umrüstung der Hochhäuser könnte weniger als 1 Jahr betragen.

Das bedeutet: Schon nach einem Jahr werden Hochhäuser für ihre Eigentümer zu Geldfabriken.
Denn Sie spielen nicht nur die monatlichen Mieteinnahmen ein, sondern zusätzlich die Einnahmen aus einer nie versiegenden Einkommensquelle: dem tagtäglich entstehenden Solarstrom.

Welcher Eigentümer wird dazu schon nein sagen können?

30.388 Prozent Kurspotenzial

Natürlich ist eine Investition in die Technologie und das Unternehmen, das sie entwickelt, momentan noch spekulativ.
Das ist immer so, wenn Sie in einer so frühen Phase investieren.

Genau deswegen bekommen Sie die Aktie heute noch für den Spottpreis von etwa 3,28 US-Dollar, also weniger als 3 Euro pro Aktie.
Wer weiß schon, ob die Aktie nicht in ein paar Jahren bei 100 US-Dollar und in 10 Jahren bei 1.000 US-Dollar steht, wenn es zum Standard wird, jedes Hochhaus der Welt mit flüssigen Solarzellen auszurüsten?

Das wäre vom gestrigen Schlusskurs aus eine Steigerung von 30.388 Prozent!

Mein Solarpaket: Heute für Sie kostenlos!

Ich habe alle Informationen zu diesem innovativen Unternehmen für Sie in einen kostenlosen Sonderreport gepackt.

Dieser enthält außerdem noch einen interessanten Artikel über ein deutsches Traditionsunternehmen, das vom Solarboom ebenfalls überproportional profitiert.
Es stellt unter anderem stationäre Energiespeicher her, die für die Energiewende unverzichtbar sind.
Erst dadurch wird Solarstrom nachts und bei bewölktem Himmel nutzbar.

Und natürlich bekommen Sie auch den Sonderreport über den Motor und Hauptprofiteur der Solarbranche gratis dazu.
Diesen hatte ich Ihnen in den letzten beiden Wochen hier schon vorgestellt.

>>>>> Fordern Sie jetzt das GRATIS-Solarpaket an. Es enthält das Unternehmen, das Hochhäuser in Solarfabriken verwandeln kann (Korspotenzial 28.390 %!), außerdem das deutsche Traditionsunternehmen, das vom Solarboom überproportional profitiert und natürlich den Sonderreport über den Motor und Hauptprofiteur der Solarbranche!

 

Viel Erfolg wünscht Ihnen Ihr

Stefan Lehne

Chefanalyst, Lehne´s MegaTrends

P.S.: Im Rahmen des 30-tägigen Gratis-Tests meines Dienstes erfahren Sie es auch sofort, sobald der Hauptprofiteur der Solarbranche ein Kaufsignal bildet. Denn wir wollen diese Aktie bald in eines unserer Depots aufnehmen.

Kategorie:Zusatzinfos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.