Wochenanalyse Trendfolge

Fehler beim Aktienkauf (Wochenanalyse vom 23.3.2016)

image_pdfimage_print

Beim Aktienkauf kann man viele Fehler machen. Das geht schon bei der Auswahl der richtigen Aktie los. Doch darum geht es mir heute nicht. Mir geht es eher um die beiden Kardinalfehler, die Sie beim Timing des Aktienkaufs machen können. Diese beiden Fehler sind begründet auf die großen Feinde des Traders, Angst und Gier.

Fehler 1: Einer zu stark gestiegenen Aktie hinterherlaufen

Dies ist eine Gefahr, der auch wir Trendfolge-Investoren häufig ausgesetzt sind. Es ist nun mal der Charakter unserer starken Trendfolgeaktien, dass sie im Lauf der Zeit immer weiter steigen. Es ist aber auch der Charakter jeder Aktie, dass sie nach einem scharfen Anstieg Zeit zum Verschnaufen braucht. Bei manchem Anleger kommt Gier auf, wenn er sieht, dass eine Aktie immer weiter steigt, schließlich will man den weiteren Anstieg nicht verpassen. Kursanstiege aus der Vergangenheit werden 1:1 in die Zukunft extrapoliert nach dem Motto „Wenn die Aktie in den letzten 3 Monaten 50% gewonnen hat, muss sie es in den nächsten 3 Monaten auch tun.“ Er steigt dann in einer vollkommen überkauften Situation ein und wundert sich, warum es nach dem Kauf erst einmal zu einer Korrekturphase kommt und die Aktie dann noch weit günstiger zu bekommen wäre.

Machen Sie deshalb nie den Fehler, nach einem zu starken Anstieg gierig zu werden und bei einer völlig heiß gelaufenen Aktie noch zuzugreifen. Selbst wenn Ihnen die Aktie tatsächlich davon laufen sollte, weil die erwartete Korrektur nicht kommt – es gibt Hunderte von anderen Aktien, die dann ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis bieten.

Fehler 2: Nach einer Korrektur nicht kaufen

Der zweite Fehler hat mit der Angst zu tun, sie hält manchen Investor davon ab, Aktien zu günstigen Kursen einzusammeln. Es ist für den Investor ja auch nicht ganz einfach: Er sieht, wie eine Aktie, die eigentlich über Jahre hinweg Stärke gezeigt hat, plötzlich schwächer ist. Anstatt bergauf geht es immer weiter hinunter, vielleicht über Wochen, vielleicht sogar über Monate. Er weiß zwar, dass die Aktie stark ist und jederzeit das Potential hat, wieder zu steigen, traut sich aber nicht zuzugreifen. Er wartet auf eine Bestätigung, dass es wieder aufwärts geht (was auch vollkommen richtig ist), dann kommt jedoch die Angst. Er entdeckt weitere Widerstände auf dem Weg nach oben, wartet auf die nächste und übernächste Bestätigung und ehe er sich versieht, steht die Aktie schon wieder auf ihrem Allzeithoch und es besteht die Gefahr, Fehler 1 zu machen.

Besonders nach heftigen Marktkorrekturen machen viele Anleger noch einen sehr viel größeren Fehler: Sie wenden sich komplett vom Aktienmarkt ab und verfallen in die Einstellung „Mit Aktien kann man doch sowieso nur Geld verlieren.“ Dabei sind das die besten und lukrativsten Phasen für Aktieninvestments, nach denen sich die Märkte schnell verdoppeln und unsere starken Trendfolger besonders viel Geld verdienen.

Wie vermeiden Sie diese Fehler?

Im Rahmen meines Gratis-Trendfolgekurs habe ich vorgestern eine Checkliste für den Aktienkauf veröffentlicht, die insgesamt fünf Punkte umfasst. Drei der fünf Punkte befassen sich mit der Kombination aus langfristiger, mittelfristiger und kurzfristiger Chartkonstellation, die für ein Investment in Trendfolgeaktien ideal ist. Wenn Sie Premiumabonnent sind, können Sie auf der Startseite des Trendfolgekurses jetzt schon den Link zur Lektion finden. Als Gratis-Newsletter-Abonnent erhalten Sie die Lektion im Rahmen Ihrer wöchentlichen Updates. Diese Checkliste wird ab sofort auch Teil jeder Kaufempfehlung für Premiumabonnenten sein. Nur wenn ich begründen kann, dass alle fünf Punkte grünes Licht zeigen, werde ich Ihnen eine Aktie empfehlen. Bei unserem neuesten Optionsschein hat dies schon sehr gut funktioniert. Vorgestern gekauft, ist er heute bereits mit über 20% im Plus. Diesen Trendfolger finden Sie auch als Beispiel für die Checkliste in der Lektion.

Gibt es eine Garantie dafür, dass es sofort aufwärts geht, wenn Sie alle fünf Punkte beachten? Natürlich nicht. Als wir beispielsweise Nike vor einigen Wochen ins Depot aufgenommen haben, waren diese Punkte ebenfalls erfüllt. Trotzdem korrigierte Nike noch einmal eine gute Woche lang, bevor es dann weiter aufwärts ging und nach den gestrigen Quartalszahlen gab Nike ebenfalls wieder ab. Diese Zeit und diese Luft müssen Sie neuen Investments immer geben.

Marktanalyse

Im Vergleich zur Marktanalyse der Vorwoche hat sich so gut wie nichts geändert. Der DAX kämpft nach wie vor mit der 10.000 Punkte-Marke. Ein nachhaltiger Ausbruch über den Widerstand bei 10.120 Punkten würde den Weg bis zur Kurslücke zwischen 10.500 und 10.700 Punkten frei machen. So lange dieser nicht gelingt, ist jederzeit auch ein Rückfall in Richtung 9.500 Punkte möglich. Die amerikanischen Märkte sind seit dem Februar-Tief schon sehr weit gelaufen und jederzeit korrekturanfällig. Nach dem starken Anstieg wäre jedoch auch eine mehrwöchige Korrektur normal, ohne den jüngsten Aufwärtstrend ernsthaft zu gefährden. Erst danach wird es spannend, denn dann entscheidet sich, ob es den Märkten gelingt, den langfristigen Bärenmarkt zu beenden oder ob eine dritte starke Abwärtswelle kommt.

Analyse Trendfolger Adobe

Trendfolger Adobe
Chart von ProRealTime. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

So sieht ein mustergültiger Trendfolgechart aus: Für den Trendfolger Adobe zeigt mein Trend-Identifikationssystem Letri schon seit 2012 ununterbrochen grünes Licht. Auch wenn man sich den Trendkanal anschaut, zeigt Adobe einen sehr soliden Aufwärtstrend. Zwar wurde der Kanal im Februar einmal verletzt, und das sogar auf Wochenschlusskursbasis. Schon in der Folgewoche konnte Adobe den Kanal jedoch zurück erobern und seitdem geht es nur noch aufwärts. Mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen letzte Woche gab es intraday den ersten Versuch, das bisherige Allzeithoch von $96,42 zu knacken, was diesmal noch nicht nachhaltig gelungen ist. Bei diesem starken Trendfolger dürfte es aber nur eine Frage der Zeit sein, bis wir Kurse oberhalb von $100 sehen. Adobe begleiten wir im Wohlstandssicherungs-Depot seit Oktober 2015.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien, die ich Ihnen aktuell empfehlen kann. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie.
Testen Sie den Premiumbereich jetzt einen ganzen Monat lang für nur 1 Euro!
Kündigung während des Probemonats jederzeit möglich, kurze Email an mich genügt und Ihre Zahlungen werden sofort gestoppt.

 

 

 

 

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.