Wochenanalyse Trendfolge

Mehrere rote Linien unterschritten: Jetzt stellen wir die Depots defensiver auf

image_pdfimage_print

Die Märkte geraten seit letzter Woche immer mehr unter Druck. Einer der Gründe ist die Sorge um eine Pleite des chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande. Das Unternehmen hat gigantische Schulden angehäuft. Ein Konkurs könnte zu einer Finanzkrise in China führen, die auch auf die Weltwirtschaft übergreift. Doch das ist nur eines von mehreren möglichen Szenarien. Es gibt deswegen keinen Grund, in Panik zu verfallen. Es gibt aber gute Gründe, unsere Depots noch etwas defensiver aufzustellen.

Eine gute Orientierung liefern uns dabei die roten Linien. Sie zeigen mir in den Megatrend-Charts an, wann das maximale Risiko ausgereizt ist, das wir bei einer Position eingehen wollen.

In einem schwachen Marktumfeld, wie wir es zurzeit haben, werden oft mehrere dieser Linien gleichzeitig unterschritten. Für uns ist es das Zeichen, Positionen zu verkaufen und das Risiko zu begrenzen. Dabei entsteht nicht unbedingt ein Verlust: Bei Wertpapieren, die schon lange im Depot sind, liegen die roten Linien oft im Gewinnbereich.

Schwache Aktien werden aussortiert

Wenn wir Aktien aus dem Depot nehmen, die ihre rote Linie unterschritten haben, dann bereinigen wir das Depot um Werte, die nicht mehr so schnell wachsen wie die übrigen Positionen. Es ist wie in einem Fußballspiel, wenn der Trainer die schwächsten Akteure vom Feld nimmt.

Ich weiß, dass viele von Ihnen langfristig orientierte Anleger sind. Bei Verkaufsempfehlungen bekomme ich dann oft die Frage: Muss ich die Position unbedingt verkaufen? Die Aktie hätte doch die Chance, irgendwann wieder ein Comeback zu feiern. Das ist richtig. Aber vergessen Sie nicht: Auch starke Megatrend-Aktien können heftige Korrekturen durchmachen. Dann bremsen sie unsere Performance, und das wollen wir nicht. Deswegen empfehle ich Ihnen, die Verkäufe vorzunehmen.

Wir werden heute in allen 3 Depots tätig. Neben 3 Aktien und einem Optionsschein, die die rote Linie unterschritten haben, verkaufen wir auch den Thermo Fisher Optionsschein, der das Kursziel erreicht hat und jetzt nur noch ein begrenztes Gewinnpotenzial hat.

Die Erlöse werden wir vorerst nicht wieder investieren. Im schwierigen Marktumfeld ist es wichtig, dass Sie Cash in Ihrem Depot halten, um die Schwankungen zu glätten. Außerdem sichern wir uns im eingetrübten Marktumfeld mit einem Put-Optionsschein mit minimalem Risiko ab.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs “Lehne’s MegaTrends” erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.