Der Lehne Trendfolge-Indikator

Der Lehne Trendfolge-Indikator

image_pdfimage_print

Um die Stärke eines Trendfolgers zu beurteilen, habe ich für mich selbst den Lehne Trendfolgeindikator entwickelt. Dieser unterscheidet sich gewaltig von den bekannten Trendindikatoren, die versuchen zu bestimmen, ob eine Aktie sich kurzfristig in einem Aufwärtstrend befindet und wie stark dieser ist. Diese haben auf jeden Fall ihre Berechtigung für die kurzfristige Betrachtung, können aber nicht dabei helfen herauszufinden, wie stark eine Aktie sich in den letzten fünf Jahren verhalten hat und ob sie seitdem einen langfristigen stabilen Trend ausgebildet hat.

Ich möchte keinen Anspruch darauf erheben, dass die Berechnung meines Indikators wissenschaftlich einwandfrei ist. In den Indikator fließen sowohl gewichtete prozentuale Werte in Form von verschiedenen Performanceebenen ein als auch zeitliche Aspekte, wie z.B. die Länge des größten Abwärtstrends oder der größten Seitwärtsbewegung der letzten Jahre. Da ich selbst Statistik als Hauptfach in meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre hatte, weiß ich, dass einem Statistiker die Haare zu Berge stehen würde, wenn man aus diesem Gemisch einen gemeinsamen Wert berechnet. Deshalb sollte man den Indikator eher als Punktesystem sehen, das Bonuspunkte vergibt, wenn eine Aktie sich stark verhalten hat und negative Werte, wenn sie Schwäche gezeigt hat.

Unter anderem geben folgende Daten Bonus- oder Maluspunkte:

  • Die Performance des letzten Jahres
  • Die Performance der letzten fünf Jahre
  • Die Dauer der längsten Konsolidierung innerhalb der letzten zwei Jahre
  • Die Dauer der längsten Kondolidierung innerhalb der letzten fünf Jahre
  • Die bestmögliche Jahresrendite, wenn Sie zum idealen Zeitpunkt eingestiegen wären
  • Die schlechtestmögliche Jahresrendite, wenn Sie zum schlechtestmöglichen Zeitpunkt eingestiegen wären

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich die genaue Berechnung des Indikators hier nicht offenlegen möchte, auch weil ich weiß, dass jeder der Meinung wäre, man sollte ihn anders berechnen oder einzelne Punkte anders gewichten. Den Lehne Trendindikator habe ich für mich persönlich entwickelt als Anhaltspunkt dafür, welche Aktien sich die letzten Jahre besonders stark verhalten haben. Mittlerweile habe ich den Indikator um weitere Ebenen ergänzt: Die mittelfristige Entwicklung und die fundamentale Bewertung einer Aktie. Den ursprünglichen Lehne Trendfolgeindikator finden Sie im neuen System in der Spalte „Langfristige Entwicklung“.

All dies ergibt noch kein vollautomatisiertes Handelssystem zum Kauf von Trendfolgeaktien, ist mir aber eine große Hilfe dabei, eine erste Auswahl zu treffen, welche Aktien sich für eine genauere Analyse zur Aufnahme im Trendfolgedepot eignen. Die aktuell besten Trendfolgeaktien gemäß Lehne Indikator finden Sie täglich aktualisiert auf dieser Seite.

Kategorie:Die Trendfolge-Strategie

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.