Wochenanalyse Trendfolge

Kann sich Ihr Megatrend-Depot bis Jahresende verdoppeln?

image_pdfimage_print

Investitionen in Optionsscheine erfordern vor allem eines: Geduld. Der einzige Grund, warum manche Anleger mit Trendfolge-Investitionen scheitern ist der, dass sie nicht die Geduld haben, auf den nächsten Trendschub zu warten. Denn langfristig funktioniert die in diesem Börsenbrief angebotene Trendfolge-Strategie immer! Ich weiß, Sie können es wahrscheinlich schon nicht mehr hören. Aber ich kenne diese Strategie in und auswendig und ich kann Ihnen versichern: Es ist keineswegs ungewöhnlich, wie sich das Depot in der zurückliegenden Korrektur verhalten hat. Aber eines gab es am Ende noch immer: Die nächste Verdopplung!

Warum braucht es so viel Geduld bei Optionsschein-Investments? Die Emittenten bzw. Stillhalter lassen sich das Risiko bezahlen, das sie eingehen, wenn sie Ihnen einen solchen Schein verkaufen. Dieses Risiko besteht darin, dass Sie mit einem Optionsschein theoretisch unendlich hohe Gewinne machen können, die der Stillhalter Ihnen dann auszahlen muss (und in der Praxis werden Ihre Gewinne zwar nicht unendlich sein, aber immer wieder 100 % und mehr betragen). Dieses Risiko bezahlen Sie beim Kauf eines Optionsscheins, es ist der sogenannte Zeitwert des Scheins. Je näher der Abrechnungstag rückt, desto geringer wird das Risiko, der Zeitwert sinkt. Ein Optionsschein unterliegt also einem Zeitwertverlust.

So lange der Abrechnungstag weit entfernt und der Aktienkurs in der Nähe des Basispreises ist, verhält sich ein Optionsschein grob gesprochen wie folgt: Sinkt die Aktie, dann verliert der Optionsschein kräftig an Wert. Läuft die Aktie seitwärts, verliert der Optionsschein langsam an Wert. Steigt die Aktie leicht an, läuft ein Optionsschein mehr oder weniger seitwärts und nur wenn die Aktie kräftig steigt, gewinnt auch der Optionsschein kräftig.

Hört sich erst einmal nach gar keinem so guten Deal an, oder? Optionsscheine bieten Ihnen jedoch gegenüber allen anderen Hebelinstrumenten klare Vorteile und die gute Nachricht ist: Mit Mega- Trendfolgern funktionieren Optionsscheine hervorragend. Jedoch nur, wenn Sie die Geduld haben, auf den nächsten Trendschub zu warten (ganz egal, wie lange das dauert) und nicht vorher aufgeben.

Doch wie sieht es dieses Jahr aus? Kommt noch der große Schub für Ihr Megatrend-Depot noch oder kommt er nicht? Zwei Szenarien sind möglich:

Das positive Szenario:
Die US-Indizes brechen innerhalb der nächsten Wochen (oder ab heute Abend) auf neue Allzeithochs aus

Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Allzeithochs? Haben das die amerikanischen Indizes nicht längst geschafft? Stimmt, S&P 500 und Dow Jones hatten ihr altes Allzeithoch vom Mai 2015 schon Mitte Juli überwunden. Der Nasdaq 100 folgte Mitte August. Doch in allen drei Märkten fehlten dann die dynamischen Anschlusskäufe, die auf ein solches Hoch normalerweise folgen. Das war der Grund, warum ich den weiteren Aufbau Ihres Megatrend-Depots erst einmal gestoppt und bei den ersten Korrekturanzeichen dem Schutz Ihres Kapitals Vorrang gegeben habe.

Doch natürlich sind solche dynamischen Anschlusskäufe damit nicht für immer vom Tisch. Wenn FED-Chefin Janet Yellen es heute Abend schafft, die Märkte zu stimulieren, könnte sogar heute noch der Startschuss für die nächste Rallye kommen. Es kann aber genauso gut sein, dass die Märkte noch ein paar Wochen kräftig korrigieren und sich dann erst auf den Weg Richtung neue Allzeithochs machen.

In beiden Fällen werden wir den Depotaufbau in den nächsten Wochen vorantreiben und entweder in die fallenden Kurse hinein oder bei einem klaren Signal nach oben neue Positionen kaufen.

Machen Sie nicht den Fehler, Allzeithoch mit „teuer“ zu verbinden. Gerade wenn Märkte so lange um neue Hochs gekämpft haben, wie die amerikanischen Indizes in den letzten 18 Monaten, dann ist ein Allzeithoch nicht das Ende einer Rallye, sondern der Anfang eines neuen Trend-Schubs. Dann müssen Sie investiert sein oder investieren!

Sollten die Märkte tatsächlich jetzt schon auf neue Hochs ausbrechen und das Klima bis Ende des Jahres freundlich bleiben, dann wäre es nicht ungewöhnlich, wenn sich Ihr Vermögensaufbau-Depot bis Jahresende noch verdoppelt.

Wenn dagegen noch eine kräftige Korrektur kommt, bevor neue Allzeithochs in Angriff genommen werden, dürfte es etwas langsamer gehen. Trotzdem rechne ich mit etwa 50 % Plus in Ihrem Depot, wenn es eine schöne Jahresendrallye gibt.

Mein Zielkorridor im Vermögensaufbau-Depot ist also ein Plus zwischen 50 % und 100 % bis Jahresende, vorausgesetzt die Märkte bringen uns jetzt oder später eine schöne Rallye bis Jahresende.

Das negative Szenario:
Rückfall in die Korrektur

An der Börse muss man immer mit allem rechnen. Wie geht es also weiter, wenn die Märkte sich eintrüben und vielleicht sogar wieder unter die Abwärtstrendlinien der letzten Korrektur rutschen?

Zunächst einmal müssen Sie sich klarmachen, dass mit dem hohen Cashanteil im Vermögensaufbau-Depot Kursrückgänge für Sie ein wahres Geschenk wären. Ihr Depot kann nur begrenzt verlieren, egal wie stark die Märkte korrigieren. Und anschließend können Sie Ihre freien Mittel nutzen, um zu deutlich niedrigeren Kursen zu investieren.

Trotzdem würden wir es in einem solchen Szenario natürlich deutlich ruhiger angehen lassen. Den Depotaufbau müssten wir sehr langsam gestalten und nur von Zeit zu Zeit eine wirklich gute Position aufnehmen (schon wieder eine Frage der Geduld!). Wenn die Korrektur kritische Marken unterschreitet, werde ich Ihnen auch Short-Positionen empfehlen, also Optionsscheinen, die von fallenden Kursen profitieren.

Ganz sicher würde ich Ihnen die Wartezeit in einem solchen Szenario mit einigen lukrativen kurzfristigen Trades im Zusatzverdienst-Depot versüßen, wie ich es im Lauf dieses Jahres schon öfter getan habe.

Aber ich will ganz offen und ehrlich zu Ihnen sein: Im Vermögensaufbau-Depot würden wir in diesem Szenario den großen Gewinn erst im nächsten Jahr absahnen. Doch eines ist sicher: Irgendwann ist jede Korrektur einmal vorbei und dann bieten sich die besten Chancen.

…und mit welchem Szenario können Sie rechnen?

Es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass wir aktuell allenfalls mit einer kleinen Herbstkorrektur rechnen müssen und nicht mehr mit einer großen Korrektur, wie im zweiten Szenario beschrieben.

Der erste Punkt ist, dass alle wichtigen Indizes zuletzt neue Aufwärtstrends gebildet haben. Und Sie wissen ja: Ein Trend ist ein Trend, bis er bricht. Solange es keinen eindeutigen Trendbruch gibt, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Trendfortsetzung sehr hoch.

Im Verlauf dieser langen Seitwärts-Korrektur, die uns schon seit Anfang 2015 beschäftigt, wurden Topbildungs-Formationen diskutiert. Das sind charttechnische Formationen, die angezeigt hätten, dass der Markt für längere Zeit nach unten dreht. Insbesondere ein Rounding oder eine umgekehrte Tasse-Henkel-Formation waren im Bereich des Möglichen und hätten signalisiert, dass die Märkte jetzt lange fallen können. Aber sie sind alle klar gescheitert! Wenn eine Topbildung scheitert, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass das Gegenteil eintritt und eine neue Rallye startet.

Noch viel wichtiger ist für mich aber ein anderer Fakt, nämlich die Frage: Wohin fließt das große Geld? Wenn ein nachhaltiger neuer Trend startet, ist es immer so, dass die Technologie-Werte die führende Rolle übernehmen und die anderen Indizes mitziehen. Die Begründung ist einfach: Am Anfang eines großen Trends fließt das große Kapital in offensive Branchen wie den Technologie-Sektor. Erst am Ende agieren Anleger vorsichtiger und schichten um in konservative Branchen.

Während der Technologie-Sektor im Juli und August noch sehr schwach war und den anderen Branchen mit seinem neuen Allzeithoch einen Monat hinterherlief, hat er zuletzt eine beeindruckende relative Stärke gezeigt. Im Branchenvergleich nehmen Technologie-Aktien aktuell den ersten Platz aller von mir beobachteten Branchen ein, es fließt also sehr viel Kapital in solche Aktien.

Sowohl die Charttechnik als auch die großen Kapitalflüsse zeigen eine hohe Wahrscheinlichkeit an, dass bald eine neue Rallye an den internationalen Märkten startet. Auch der DAX dürfte dann endgültig eine Aufholjagd starten und die Hochs vom Frühjahr 2015 antesten oder überwinden.

Tun Sie sich bitte selbst den Gefallen: Warten Sie auf klare Signale. Aber wenn Sie diese sehen (und Sie erfahren es ja von mir, sobald es soweit ist), dann haben Sie keine Angst vor dem Markt! Seien Sie dabei und gönnen Sie sich die unglaublichen Gewinne, die die Trendfolge mit Optionsscheinen Ihnen dieses Jahr noch bieten kann. Verpassen Sie es nicht, wenn wir das Vermögensaufbau-Depot zum ersten Mal verdoppeln, ganz egal ob es noch in diesem Jahr klappt oder erst im nächsten Jahr!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

2 comments

  1. Hallo Herr Dr. Feith,

    eine Entscheidung darüber können wir frühestens nach den Quartalszahlen nächste Woche treffen. Der Schein hat noch 9 Monate Laufzeit und Nike genügend Potenzial, zumindest einen Teil der Gewinne wieder wettzumachen.

    Viele Grüße
    Stefan Lehne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.