Wochenanalyse Trendfolge

Das ist unsere Sommer-Strategie

image_pdfimage_print

Am Samstag beginnt der August und damit die besonders korrekturgefährdete Zeit. Abzulesen ist das an saisonalen Charts. Diese bilden ab, wie sich Indizes oder Wertpapiere historisch in den verschiedenen Monaten des Jahres verhalten haben.

Im amerikanischen S&P 500 sieht man beispielsweise eine deutliche Schwächephase von Anfang August bis Ende Oktober. Im DAX geht die Schwächephase von Anfang August bis Ende September.

Quelle: Seasonax

Der Abschlag sieht im Chart allerdings etwas dramatischer aus als er ist. Im Schnitt hat der DAX in diesem Zeitraum etwa 5 % verloren.

Bei meinen Analysen spielen solche Saisonalitäten nur eine untergeordnete Rolle. Denn die Tatsache, dass der DAX in den letzten 30 Jahren durchschnittlich 5 % verloren hat, bedeutet noch lange nicht, dass es in diesem Jahr genauso kommen muss.

Die Märkte sind heiß gelaufen

Dennoch denke ich, dass die laufende Rallye momentan etwas heiß gelaufen ist und eine Korrektur von 10 – 15 % gesund für den weiteren Verlauf wäre. Die letzte mittelgroße Korrektur war im Herbst 2020, und es ist völlig normal, wenn die Märkte 1-2-mal jährlich korrigieren. Es wäre also mal wieder an der Zeit. Nimmt man die Saisonalität noch hinzu, kann es nicht schaden, in der nächsten Zeit etwas vorsichtiger zu agieren.

Vorsichtig zu agieren ist jedoch nicht gleichzusetzen mit „in Panik verfallen“. Wir werden unsere Investitionsquote heute noch einmal leicht herunterfahren und einzelne Positionen in unseren Depots verkaufen. So glätten wir die Schwankungen, falls es bergab geht, und eröffnen uns mehr Handlungsmöglichkeiten, zu niedrigeren Kursen einzukaufen. Wir haben aber trotzdem noch genügend Positionen, wenn die Korrektur ausbleibt. Denn an der Börse ist nichts sicher.

Remember to come back in September

Neue Positionen nehmen wir in der nächsten Zeit nur dann auf, wenn sich außergewöhnliche Chancen bieten. Ansonsten werden wir den Rest des Sommers Ruhe bewahren und auf gute Einstiegsmöglichkeiten im September warten. Nicht umsonst heißt das wohl am öftesten zitierte Börsensprichwort: „Sell in May and go away, but remember to come back in September.“

Ich bin deswegen sehr zuversichtlich, dass sich ab September wieder hervorragende Chancen für neue lukrative Positionen ergeben und die Depots dann schnell neue Hochs erreichen.

Online-Börsenstammtisch am 9.8.2021

Um sich ideal auf diesen Anlegerherbst vorbereiten zu können, bietet Ihnen der Investor-Verlag am 9.8.2021 ab 18 Uhr eine neue Veranstaltung an: Den Online-Börsenstammtisch.

Dort werde ich 2 Stunden lang mit meinen Analysten-Kollegen Mike Rückert, Claudia Jankewitz und Daniel Wilhelmi verschiedene Anlagestrategien für Sie diskutieren.

In der ersten Stunde von 18 bis 19 Uhr trete ich als Moderator auf und befrage Mike Rückert und Claudia Jankewitz zu Themen wie automatisierten Handelssystemen und Optionen.

Besonders interessant für Sie als Megatrend-Investor ist dann die zweite Stunde von 19 bis 20 Uhr. Dann lasse ich mich gemeinsam mit meinem Jackpot-Trades-Kollegen Daniel Wilhelmi zum Thema Megatrends befragen und stelle Ihnen brandheiße aktuelle Megatrend-Entwicklungen vor.

Alle Informationen zum Online-Börsenstammtisch finden Sie hier:

www.live-konferenzen.de

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs “Lehne’s MegaTrends” erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!


Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.