Wochenanalyse Trendfolge

ASML – eine Erfolgsstory in 2 Depots

image_pdfimage_print

ASML ist die älteste Aktie in unserem Rendite-Depot. Am 19.8.2016 haben wir das Wertpapier dort gekauft. Heute ist es mit über 90 % im Plus. Da dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis wir die erste Aktie im Depot haben, die ihren Wert verdoppeln konnte. Weitere werden folgen.

ASML ist eine der jüngsten Neuaufnahmen in unserem Millionen-Depot. Erst am 18.3.2019 nahmen wir den Optionsschein dort auf. Heute ist er schon mit 35 % im Plus. Das ist für so eine kurze Zeit eine ganz beachtliche Entwicklung!

Schauen wir uns heute dieses Unternehmen noch einmal genauer an und warum es so erfolgreich ist. Die Analogie vom „Schaufelverkäufer“ habe ich Ihnen schon oft erzählt. Während des Goldrauschs haben nicht die armen Glücksritter das meiste verdient, die den ganzen Tag nach Gold schürften und oft leer ausgingen, sondern die Verkäufer der Schaufeln, die in ihrem warmen Geschäft saßen und ein kontinuierliches Einkommen hatten.

ASML ist der Schaufelverkäufer der Chip-Branche

An der Börse sind diese Schaufelverkäufer Unternehmen, die für andere Unternehmen unverzichtbar sind, um ihr Geschäft zu betreiben. Und genau in diese Kategorie fällt ASML mit seinen Lithografiemaschinen für die Halbleiterindustrie. Fast alle Halbleiterhersteller sind Kunde von ASML, denn ohne diese Maschinen kann kaum ein Chip gefertigt werden.

Lithografie gilt als der kritische Schritt bei der Produktion von Chips. Sie bestimmt letztendlich die Struktur des Mikrochips und damit auch, wie klein die Bestandteile sein können oder wie dicht Transistoren auf dem Chip sitzen.

Dabei setzt ASML immer wieder neue Maßstäbe, um noch kleinere Chips mit noch besserer Leistung herstellen zu können. Gerade beschleunigen sich die Bestellungen sogenannter EUV-Systeme („Extreme Ultra Violett“) rapide. Diese neue Generation von Lithografiemaschinen ermöglicht noch kleinere Chips. Sie kosten aber teilweise über 100 Millionen Euro. Im Jahr 2017 hatte ASML 10 dieser Maschinen ausgeliefert. 2018 gingen allein im letzten Quartal 10 Bestellungen für diese teuren Geräte ein. Auch bei den anderen Systemen steigt die Zahl der bestellten Maschinen weiter an.

Das holländische Unternehmen ist international aufgestellt: Forschung und Entwicklung wird nicht nur in den Niederlanden betrieben, sondern auch in den USA, China, Taiwan und Korea. Auch die Produktionsstätten befinden sich in diesen Ländern.

Alle neuen Technologien brauchen mehr Mikrochips

Technologien, die bald unsere Welt bestimmen werden, sind beispielsweise 5G, das Internet der Dinge, künstliche Intelligenz mit Maschinenlernen und Big Data, autonomes Fahren oder Augmented Reality. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie funktionieren nur mit immer mehr Halbleitern. Jetzt gesellen sich die großen Tech-Firmen zu den klassischen Chipherstellern: Apple, Samsung und Huawei fertigen schon eigene Chips zum Beispiel für ihre Mobilfunkgeräte. Aber jetzt arbeiten auch Google, Amazon und Microsoft an eigenen Mikrochips, unter anderem für künstliche Intelligenz. Klar, dass mit dieser Ausweitung der Chipproduktion immer mehr Maschinen von ASML nachgefragt werden.

Auch charttechnisch lässt ASML nichts anbrennen. Ein großer Teil der Herbstkorrektur ist schon wieder aufgeholt. Von Anfang 2016 bis Mitte 2018 wuchs die Aktie von 70 Euro auf etwa 190 Euro – das sind 171 % in etwa 2 ½ Jahren. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir nach der Korrektur vom vergangenen Herbst jetzt einen ähnlichen Schub starten und die ASML-Aktie im Lauf des nächsten Jahres Richtung 300 Euro steigt.

Bei unserem Kauf schrieb ich Ihnen: 62 % kurzfristig und 322 % langfristig sind mit unserem Optionsschein auf ASML möglich. Dabei hatte ich konservativ nur eine Wertsteigerung auf 250 Euro in der ASML-Aktie eingerechnet. Wer weiß – vielleicht wird es ja noch mehr? Mehr als die halbe Strecke zu den ersten 62 % haben wir jedenfalls schon geschafft! Sowohl die Aktie im Rendite-Depot als auch der ASML-Optionsschein im Millionen-Depot sind natürlich weiterhin ein Kauf, falls Sie noch nicht investiert sind!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt. Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.