Wochenanalyse Trendfolge

Kommt jetzt die Zeit des Megatrends 3D-Druck?

image_pdfimage_print

Das neue Jahr ist jetzt knapp 3 Wochen alt, und langsam kristallisieren sich die Megatrends des neuen Jahres heraus. Klar ist, dass Green Energy Stocks weiterhin gut laufen werden. Daran ändert auch der scharfe Rücksetzer bei unserem Solarwert Solaredge vom letzten Freitag nichts. Im Gegenteil: Vielleicht bekommen wir jetzt eine charttechnische Situation, die uns bald einen zusätzlichen Einstieg mit einem Optionsschein erlaubt. Das ist bei so dynamischen Aktien wie Solaredge nur nach Korrekturen möglich.

Aber natürlich beobachte ich auch andere interessante Megatrends für Sie. Infrastruktur ist derzeit eines der großen Themen. Denn Infrastrukturmaßnahmen sind nicht nur in den USA, sondern weltweit beliebte Mittel, um eine durch die Corona-Krise schwächelnde Wirtschaft wieder auf die Beine zu bringen. Die passende Empfehlung dazu haben Sie schon bekommen. Weitere Aktien aus der Branche habe ich auf meiner Watchlist.

Die Zahlen von 3D Systems lenken das Augenmerk auf die 3D-Druck-Branche

Aufmerksamkeit hat in den vergangenen Wochen aber auch der Megatrend 3D-Druck erregt. Es ist ein Megatrend, den ich schon seit Jahren beobachte. Doch die zugehörigen Aktien waren meistens schwach, viele davon sogar in einem kontinuierlichen Abwärtstrend. Die Zeit schien noch nicht reif für Investitionen in Unternehmen aus dieser Branche.

Aber das könnte sich jetzt ändern. Hintergrund waren die vorläufigen Quartalszahlen von 3D Systems, einem großen Hersteller von 3D-Druckern, der auch Software und einen On Demand-Druckservice anbietet. 3D Systems vermeldete einen Quartalsumsatz zwischen 170 und 176 Millionen US-Dollar. Erwartet worden waren nur knapp 140 Millionen US-Dollar. Man lag also über 20 % über den Erwartungen der Analysten. Als Reaktion schoss die Aktie von etwas mehr als 11 US-Dollar vor der Meldung auf über 30 US-Dollar!

Es versteht sich von selbst, dass wir nach einem so übertriebenen Anstieg kurzfristig in diese Aktie nicht mehr einsteigen können. Auch Stratasys, ein israelischer Hersteller von 3D-Druckern, stieg im gleichen Zeitraum um über 50 %.

Diese Anwendungsgebiete gibt es für 3D-Druck

Aber warum ist 3D-Druck plötzlich so interessant? Schauen wir uns dazu an, welche Anwendungsbereiche es gibt. Beim 3D-Druck geht es um die Fertigung von dreidimensionalen Objekten aus dem Drucker. Schicht für Schicht werden Materialien wie Kunststoff oder Metall aufgetragen, um daraus Objekte zu fertigen.

Die Anwendungsgebiete sind vielfältig. So können Prototypen oder Kleinserien sehr schnell und kostengünstig gefertigt werden. Ersatzteile oder selten benötigte Fertigungsteile müssen nicht mehr gelagert werden, sondern kommen aus dem Drucker – genau dann, wenn sie gebraucht werden.

Auch für die Individualisierung von Produkten ist 3D-Druck hervorragend geeignet. Zwar lohnt es sich im Endkundenbereich meistens nicht, ein ganzes Produkt aus dem Drucker zu lassen. Zusätzliche Elemente, die ein individuelles Design oder zum Beispiel bei Sportschuhen eine bessere Performance ermöglichen, werden aber gerne gedruckt.

Kommen bald ganze Organe aus dem Drucker?

In der Medizin kommen heute schon künstliche Kniegelenke aus dem 3D-Drucker. Später sollen auch Medikamente und sogar ganze Organe aus Stammzellen gedruckt werden. Auch Häuser können inzwischen schnell und kostengünstig „gedruckt“ werden. Dabei wird einfach der Zement Lage für Lage gemäß Bauplan aus Düsen gepresst.

Die Technik schreitet unaufhörlich voran: Immer komplexere und immer größere Objekte können gedruckt werden. Das eröffnet immer mehr Einsatzgebiete. Auch die Corona-Krise gab der Branche Rückenwind. Denn als Lieferketten zusammenbrachen, wurde nach Möglichkeiten gesucht, fehlende Teile schnell vor Ort zu fertigen. Der 3D-Druck ist hierfür eine gute Möglichkeit.

Ich denke, dass die Zeit jetzt reif ist, in eine 3D-Druck-Aktie zu investieren. Nachdem die Aktien, die sich auf die Herstellung von 3D-Druckern spezialisiert haben, viel zu schnell viel zu weit gestiegen sind, habe ich für Sie ein Unternehmen herausgesucht, das 3D-Drucklösungen anbietet, also für Kunden 3D-Teile fertigt. Der Hintergedanke: Wenn die Nachfrage nach 3D-Druckern so stark gestiegen ist, dann dürfte auch die Nachfrage nach 3D-Lösungen gestiegen sein bei Unternehmen, die keine eigenen 3D-Drucker anschaffen möchten. Möglicherweise kann unser Unternehmen also demnächst ebenfalls positiv überraschen und nach oben durchziehen. Die Empfehlung dazu finden Sie im Power-Depot

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs “Lehne’s MegaTrends” erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!


Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.