Wochenanalyse Trendfolge

Jetzt kann der große Schub für die Gaming-Branche kommen

image_pdfimage_print

Gaming ist ein echter Megatrend. Immer mehr Menschen machen es sich zu Hause gemütlich und „zocken“ an ihrem Computer, ihrer Spielekonsole, ihrem Tablet oder ihrem Smartphone. Dabei spielen nicht nur junge Leute. Laut dem Statistikportal Statista gibt es 34 Millionen Gamer in Deutschland, deren Durchschnittsalter bei 37 Jahren liegt. Immerhin 46 % der Spieler sind über 40 Jahre alt, und Frauen spielen fast genauso viele wie Männer.

Rückenwind bekommt die Branche gerade durch neue Spielekonsolen: Nachdem die Playstation 4 schon Ende 2013 auf den Markt gekommen war, erschien nun ganze 7 Jahre später kürzlich als Nachfolger die Playstation 5. Sie ist so begehrt, dass sie fast überall ausverkauft und für Weihnachten schwer zu bekommen ist. Fast zeitgleich brachte auch Microsoft seine neuen Xbox-Modelle Series X und Series S auf den Markt.

Viele glauben, dass es die letzte Generation von Spielekonsolen ist. Denn deren Lebenszyklus ist lang und in der Zwischenzeit könnte sich Cloud-Gaming durchsetzen. Dabei werden die komplizierten Rechenprozesse, die für Spiele nötig sind, nicht mehr auf der Hardware des Spielers vorgenommen, sondern in der Cloud. So können auch komplexe Spiele mit einer guten Internetleitung auf jedem einfachen Computer ohne besondere Hardware gestreamt werden.

Das Geschäftsmodell der Spielehersteller verändert sich

Doch egal, auf welchem Gerät gespielt wird, eines lässt sich nie ersetzen: die Entwicklung von Spielen, die vom Publikum begeistert angenommen werden.

Das Geschäftsmodell der Spielehersteller hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Kaum jemand kauft seine Spiele noch im Laden. Die meisten User laden ihre Spiele digital herunter, was für die Spielehersteller eine deutlich höhere Marge bringt. Immer mehr Umsätze werden auch durch Verkäufe innerhalb der Spiele gemacht: Wer zum Beispiel ein tolles Outfit oder eine besonders effektive Waffe für seine Spielefigur haben möchte, zahlt dafür echtes Geld.

Corona-Krise und Lockdowns verstärken den Trend zum Spielen

Natürlich hat die Corona-Krise den Trend zum Spielen noch verstärkt. Wer nicht ausgehen und seine Freunde treffen kann, spielt stattdessen zu Hause. Bei vielen Teamspielen ist es möglich, sich während des Spiels mit Freunden über Headsets zu unterhalten. Die virtuellen Spieleplattformen ersetzen so reale Treffen – besonders in der Krise.

Mit den neuerlichen Lockdowns in diesem Winter dürften den Spieleherstellern noch 2 besonders umsatzstarke Quartale bevorstehen. Die Lockdowns sorgen für nicht nur für mehr verkaufte Spiele, sondern auch für besonders viel Spielzeit und damit für mehr Käufe innerhalb der Spiele.

Außerdem wollen die anfangs erwähnten neuen Spielekonsolen mit neuen Games ausgestattet werden. Und das Weihnachtsgeschäft ist sowieso traditionell für die Spielehersteller besonders stark. Viele neue Spiele erscheinen in dieser Zeit.

Nach der Korrektur kommt die Zeit für einen neuen Trendschub

Nachdem die meisten Gaming-Aktien sich zuletzt sehr schwergetan hatten und seit August in einer Korrektur feststeckten, glaube ich, dass jetzt die Zeit für den nächsten Trendschub gekommen ist.

Zahlreiche Spielehersteller kämpfen dabei um die Aufmerksamkeit der Gamer: Activision Blizzard, Electronic Arts, Take-Two Interactive und Zynga hatte ich Ihnen bereits im Herbst 2019 in einem Sonderreport zu Gaming-Aktien als meine persönlichen Favoriten vorgestellt. Mittlerweile ist auch die polnische Spieleschmiede CD Projekt auf meiner Watchlist gelandet.

Für den gestrigen Kauf im Millionen-Depot habe ich sorgfältig für Sie analysiert, welcher Spielehersteller in Bezug auf relative Stärke, Wachstumschancen, Shareholder Value und Saisonalität momentan eine besonders günstige Konstellation bietet. Mit dem Optionsschein haben Sie die besten Chancen, sowohl kurzfristig schnelle Gewinne zu machen als auch auf mittelfristig stabile Wertzuwächse zu erreichen.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs “Lehne’s MegaTrends” erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!


Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.