Wochenanalyse Trendfolge

Wochenanalyse vom 19.3.2015

image_pdfimage_print

Nachdem vorgestern eine Korrektur begonnen hatte, wollte ich diese Woche mit meiner Wochenanalyse noch ein wenig warten, um Ihnen meine Trendfolger zu günstigeren Einstiegskursen empfehlen zu können, wenn Sie noch in der Depotaufbauphase sind. Eine wirkliche Abwärtsdynamik will aber auch diese Woche nicht aufkommen. Aktuell notiert der DAX zwischen 11.900 und 12.000 Punkten, nach dem Anstieg vom Tief bei ca. 8.350 im vergangenen Oktober auf über 12.200 Punkte könnte es sicher noch mindestens 1000 Punkte nach unten gehen, ohne dass der bullishe Eindruck getrübt würde.

Wenn schon der DAX so heiß läuft, tun es einige unserer Trendfolger erst recht. Und das ist natürlich erst einmal erfreulich: Zwei Scheine mit mehr als 100%, ein Schein mit mehr als 200% nicht einmal drei Monate nach Start des Trendfolge-Depots, das sind schon sehr beeindruckende Zahlen. Etwas schwerer ist es für mich, den Neueinsteigern in dieser Situation die passenden Aktien und Optionsscheine zu empfehlen, schließlich wollen wir nicht eine überkaufte Aktie am Höchststand erwerben. Die weitere Strategie für Neueinsteiger wird deshalb weiterhin sein, das Depot in kleinen Schritten aufzubauen, um im Falle von steigenden Kursen investiert zu sein und im Falle von fallenden Kursen noch Cash für Nachkäufe zu haben. Den kleinen Rücksetzer von dieser Woche nutzen wir deshalb gerne, um in die passenden Aktien und Optionsscheine einzusteigen. Lesen Sie dazu den Aufbauplan für Neueinsteiger.

Und wer schon länger dabei ist und den extremen Anstieg von Continental seit Anfang Januar mit seinem Optionsschein mitgemacht hat, durfte sich am Montag über eine Gewinnmitnahme genau im rechten Moment freuen. Bei Kursen zwischen 4,70€ und 5,00€ haben wir einen Teil des einst für 2,00€ gekauften Optionsscheins verkauft, bevor es Dienstag und Mittwoch ein wenig abwärts ging. Entnommen haben wir den ursprünglich investierten Betrag von ca. 1000€, so dass wir jetzt nur noch mit Reingewinn investiert sind und die ursprüngliche Investition nicht mehr ins Minus rutschen kann. Bevor ich den Cashanteil neu investiere, möchte ich die weitere Entwicklung jedoch noch ein wenig abwarten.

Für alle Premium-Abonnenten, die ein wenig Extrageld zum Investieren haben, stelle ich außerhalb unseres Musterdepots außerdem heute wieder einen interessanten Ausbruch bei einem Trendfolger auf meiner Watchlist vor.

Analyse Trendfolger Apple

 

Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.
Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten. 

Bisher habe ich Ihnen hier immer langfristige Charts vorgestellt, die den Zeitraum von 2009 bis heute abbilden. Ab sofort präsentiere ich Ihnen außerdem jede Woche die Analyse eines Trendfolgers entweder aus dem Optionsschein-Depot oder aus dem Aktien-Depot auf verschiedenen Zeitebenen. Heute gehen wir bei Apple in die kurzfristige Betrachtung.

Falls Sie noch nie einen Chart in der Candlestick-Darstellung betrachtet haben: Jede „Kerze“ stellt die Kursentwicklung innerhalb eines Tages dar. Der dicke Körper symbolisiert die Anfangs- und Schlusskurse, die dünnen Dochte oben und unten den Höchst- und Tiefstkurs. Außerdem sieht man, ob der Schlusskurs über dem Anfangskurs war, die Kurse also im Lauf des Tages gestiegen sind (weiße Kerze) oder gefallen sind (rote Kerze). Dies ist die gebräuchliche Darstellung für Chartanalysen, da sie wesentlich mehr Informationen enthält als ein einfacher Linienchart, der nur jeweils den Tagesschlusskurs abbildet.

Apple erreichte also am 24.2. seinen vorläufigen Höchstkurs, um dann in eine kleine Konsolidierung überzugehen. Solche Konsolidierungen in Aufwärtstrends sind völlig normal – keine Aktie kann immer weiter steigen. Die letzten Tage hat Apple jedoch seinen vorläufigen Tiefpunkt erreicht und durch mehrere weiße Kerzen einen neuen Aufwärtstrend ausgebildet. Mit Überschreiten der schrägen roten Linie ist der Weg nach oben frei. Die waagrechte rote Linie, gezogen durch den Tiefstkurs der Konsolidierung, dient nun als Unterstützung. In der kurzfristigen Betrachtung wäre es ein Warnzeichen, wenn diese nochmals unterschritten wird.

Würden wir die Apple-Scheine sofort verkaufen, wenn diese unterschritten wird? Das kommt darauf an. Wir können einerseits nicht jedes kleine Warnzeichen verkaufen. Andererseits wäre dies zumindest ein Grund für mich, den Verlauf der Apple-Aktie noch einmal sehr genau auf allen Zeitebenen zu analysieren, also kurz-, mittel- und langfristig, um dann eine Entscheidung zu treffen.

Ich gehe allerdings ohnehin nicht davon aus, dass diese Situation eintritt. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass Apple schon bald auf neue Allzeithochs läuft und wir werden mit unserem Apple-Schein von dieser Entwicklung profitieren.

Neuerungen bei den Depotübersichten

Einige Neuerungen gibt es bei den Übersichten unserer Depots. Ich möchte damit meine Depotübersichten einfach denen anderer Börsendienste vergleichbarer machen, ohne aber auf die faire Darstellung inklusive Gebühren und bezahlter Steuern zu verzichten.

In der Tabelle mit den Aktien und Optionsscheinen sehen Sie nun die reinen Kursgewinne, also den Kaufkurs sowie den aktuellen Kurs, den investierten Betrag und den aktuellen Wert und den daraus entstandenen Gewinn. Hier sind Gebühren nicht länger berücksichtigt. Bei der Entwicklung des Depots, die Sie unterhalb dieser Tabelle sehen, sind die Gebühren dann aber enthalten. Die Depots werden real geführt und der dort aufgeführte Depotwert ist der tatsächliche Wert nach Abzug von Gebühren und Steuern (25% Abgeltungssteuer, wenn Sie in Deutschland leben). Um einen Anhaltspunkt für die reine Aktienperformance zu geben sowie für Abonnenten, die die deutsche Abgeltungssteuer nicht zahlen müssen, finden Sie als letzten Wert außerdem die Performance, die ohne Berücksichtigung der Steuern entstanden ist.

Trendfolge-Optionsscheindepot

Anfang der Woche sah es schon fast danach aus, als ob wir Vollzug beim Jahresziel melden können. Sie erinnern sich: Jedes Jahr im Schnitt 60% Wertsteigerung brauchen wir, um innerhalb von 10 Jahren aus 10.000€ eine Million zu machen. Am Montag lag das Depot in der Spitze bei 59% Plus. In der Korrektur der vergangenen Tage musste das Depot naturgemäß ein wenig Federn lassen und so sind wir nunmehr „nur noch“ bei gut 50% Gewinn nach knapp drei Monaten.

Alle Call-Optionsscheine sind solide im Plus, der schlechteste unserer Scheine ist derzeit noch der Apple-Schein mit 29,20% Gewinn. Wie eben erläutert, gehe ich gerade bei Apple aber nicht davon aus, dass es hier lange dabei bleiben wird, hier spricht alles dafür, dass es nun schnell weiter aufwärts gehen kann.

Bei den Put-Optionsscheinen warten wir ein wenig ab, diese dienen nach wie vor lediglich zur Absicherung.

Depotübersicht und Aufbauplan für Neueinsteiger

 

         
WKNStückKaufKursInvestWertGewinnProzent
Calls
AppleCC0UW47191,131,46812,471.049,74237,2729,20%
ContinentalDT6JTW3002,004,19600,001.257,00657,00109,50%
DrillischCR3AND20200,490,64989,801.292,80303,0030,61%
DürrTD1Q036200,973,11601,401.928,201.326,80220,62%
Fuchs Petro.CR3APS22730,430,58989,401.318,34328,9433,25%
Oesterr. PostRCE9ZF38420,260,43998,921.652,06653,1465,38%
Walt DisneyCC24TJ13200,751,56990,002.059,201.069,20108,00%
WirecardDG00MY16390,610,79999,791.294,81295,0229,51%
Puts
SchlumbergerUZ57166570,780,69510,78453,33-57,45-11,25%
BaiduVZ8FKT3192,522,13802,91679,47-123,44-15,37%
Summe8.295,4712.984,954.689,4856,53%
Entwicklung
Startkapital10.000,00
Depotwert13.162,99
Cash1.857,60
Gesamtwert15.020,59
gezahlte Steuer78,44
Performance15.099,035.099,0350,99%

Für alle Neueinsteiger, die diese Woche neu einsteigen, bietet sich aufgrund der obigen Analyse natürlich erst einmal der Apple-Schein an. Wer schon länger dabei ist, hat diesen Schein ohnehin bereits im Depot. Sehr stark zeigt sich derzeit außerdem Continental, deshalb möchte ich den kleinen Rücksetzer dieser Woche zum Kauf nutzen. Natürlich ist der Kurs immer noch sehr hoch und wir wissen nicht, ob es nicht noch einmal eine Etage tiefer geht. Aber das müssen und können wir dann aussitzen, denn Continental ist stark genug, um auch eine weitere Korrektur schnell wieder aufzuholen. Und wenn es direkt weiter aufwärts geht, möchten wir dabei sein.

Bitte investieren Sie immer in jede empfohlene Position ca. 10% Ihres Kapitals.

Start in der Woche vomOptionsscheine
23.02.2015Oesterreichische Post, Fuchs Petrolub, Apple, Wirecard, Schlumberger (Put), Continental
02.03.2015Apple, Fuchs Petrolub, Continental
09.03.2015Apple, Continental
16.03.2015Apple, Continental

 

Trendfolge-Premium-Aktiendepot

Auch im Aktiendepot sind alle Werte im Plus. Sehr schnell ging es mit meiner Neuempfehlung dieser Woche, die bereits nach wenigen Tagen mit mehr als 2% im Plus ist.  Stark zeigt sich auch Under Armour: Am 26.2. empfohlen, sehen wir hier schon ein Plus von fast 10%. Und unsere Spitzenreiter Fresenius Medial Care und Bayer überzeugen mit knapp 22% und knapp 18% trotz der kleinen Korrektur dieser Woche.

AktieWKNStückKaufKursInvestWertGewinnProzent
BayerBAY0018121,4143,00971,201.144,00172,8017,79%
Fresenius Med.5785801563,3177,09949,651.156,35206,7021,77%
Kabel Deutschl.KD88888119,24122,19953,92977,5223,602,47%
Regeneron8815352433,25443,00866,50886,0019,502,25%
Under ArmourA0HL4V1568,8575,351.032,751.130,2597,509,44%
Wyndham W.A0J37Z1283,2684,01999,121.008,129,000,90%
Summe5.773,146.302,24529,109,16%
Entwicklung
Startkapital10.000,00
Depotwert6.290,68
Cash4.167,16
Gesamtwert10.457,84
gezahlte Steuer0,00
Performance10.457,84457,844,58%

Neueinsteigern aus der Woche vom 23.2. empfehle ich, nunmehr bei Bayer zuzuschlagen, damit entspricht das Aktiendepot dem Musterdepot. Sollte es noch weiter runter gehen, haben wir hier immer noch 40% Cash für Nachkäufe. Dieses Depot fällt ab nächster Woche aus dem Aufbauplan heraus. Alle anderen können diese Woche Fresenius Medical Care kaufen. Hier gilt das gleiche wie für Continental: Ich hätte mir gewünscht, dass wir noch ein wenig günstiger zum Zug kommen, es kann aber genauso gut sein, dass wir schon bald wieder höhere Kurse sehen.

Die Neuempfehlung dieser Woche, Regeneron, sollte außerdem auch jeder in seinem Depot haben.

Bitte investieren Sie immer in jede empfohlene Position ca. 10% Ihres Kapitals.

Start in der Woche vomAktien
23.02.2015wie Musterdepot
02.03.2015Under Armour, Wyndham Worldwide, Kabel Deutschland, Regeneron, Fresenius Medical Care
09.03.2015Wyndham Worldwide, Regeneron, Fresenius Medical Care
16.03.2015Regeneron, Fresenius Medical Care

 

 

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.