Wochenanalyse Trendfolge

So profitiert Ihr Depot maximal von einer Korrektur

image_pdfimage_print

Diesmal hat die Stimmung an der Börse extrem schnell umgeschlagen. Von leicht euphorisch bis fast schon panisch hat es nur etwa eine Woche gedauert. Das ist gut! Denn es unterstützt meine These aus der Wochenausgabe 4/2018 vom 24.1.2018, dass wir möglicherweise mitten in einer Super-Rallye bis ins Jahr 2021 sind. In solchen Phasen übertreiben die Märkte gerne in beide Richtungen.

Wie profitieren Sie maximal von einer kurz- bis mittelfristigen Korrektur, wie wir sie momentan sehen?

Festhalten an langfristigen Positionen

Zunächst einmal: Handeln Sie nicht überstürzt!

Im Millionen-Depot haben abgesehen vom fast wertlosen Henkel-Schein alle Optionsscheine noch eine Laufzeit zwischen 7 und 13 Monaten. Das ist mehr als genug Zeit, um die kurzfristigen Kursrückgänge wieder wettzumachen, die wir jetzt sehen.

Wenn ich mir die Charts der Aktien aus unseren Depots anschaue, ist nicht viel angebrannt. Viele Werte bewegen sich sogar noch oberhalb der 50-Tage-Linie, die ein ganz typisches Ziel für eine mittelfristige Korrektur wäre. Vom prozentualen Ausmaß ist dies deshalb bisher eine völlig normale Korrektur. Lediglich die Geschwindigkeit überrascht ein bisschen.

Doch das Korrekturende kann genauso plötzlich kommen wie der Beginn. Gerade in den letzten Jahren haben wir sehr viele V-förmige Erholungen gesehen. Gestern gab es schon erste Anzeichen, dass es diesmal genauso laufen könnte. Dann ist es gut, noch investiert zu sein. Die, die in Panik verkauft haben, schauen den steigenden Kursen nur hinterher.

Sie haben ausschließlich starke Trendfolger in Ihren Depots, die sich nach der Korrektur besonders schnell wieder zu neuen Hochs aufmachen werden.

Es kann aber durchaus sein, dass andere Aktien, die ich schon länger beobachte, besser aus der Korrektur herauskommen als einige unserer Depotwerte. Dann werden wir einen Tausch vornehmen.

Wann steigen wir nach einer Korrektur wieder ein?

Kleine Positionen starker Werte können Sie bereits in fallende Kurse hinein aufbauen, wie wir es gestern gemacht haben. Warten Sie für größere Neuinvestitionen jedoch ab, bis die Märkte sich beruhigen. Geben Sie Aktien Zeit für eine Bodenbildung. Warten Sie auf ein Stärkesignal. Für die Depots von Lehne’s MegaTrends müssen Sie das natürlich nicht selbst tun. Sie erhalten sofort eine Eilmeldung, wenn ein starker Trendfolger wieder kaufenswert ist.

Eine Korrektur ist auch bestens geeignet, um in Aktien einzusteigen, die vorher zu heiß gelaufen waren.

Chart von ProRealTime. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Schauen Sie sich beispielweise Visa an. Ich warte seit Monaten auf einen passenden Einstieg für das Millionen-Depot. Bis zur Korrektur kam er nicht.

Im Bereich der beiden grünen Linien konsolidierte die Aktie im November und Dezember. Doch der Ausbruch aus dieser Phase erfüllte nicht die Kriterien, die wir für ein Investment anlegen.

Es gab keine dynamische Ausbruchskerze und keinen hohen Umsatz beim Ausbruch. Natürlich werden Sie jetzt fragen, warum man eine so starke Aktie nicht einfach trotzdem kauft. Ganz einfach: Je weniger die Kriterien hohe Dynamik und hoher Umsatz beim Ausbruch erfüllt sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Fehlausbruch werden kann. Das schließt umgekehrt natürlich nie aus, dass eine Aktie trotz fehlender Dynamik und fehlendem Umsatz nach dem Ausbruch immer weiter steigt. So ist es bei Visa passiert. Aber bei vielen anderen Aktien eben nicht!

Doch jetzt bekommen wir bei Visa eine zweite Chance. Visa testete im Rahmen der Korrektur das Ausbruchsniveau von Ende 2017 von oben. Idealtypisch ist die Aktie dort abgeprallt und anschließend dynamisch unter hohem Umsatz gestiegen.

Sehen Sie deshalb jede Korrektur als das an, was sie ist: eine perfekte Chance, starke Trendfolger zu einem niedrigeren Preis einzukaufen!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.