Wochenanalyse Trendfolge

Warum veröffentlicht ein Trader einen Börsendienst

image_pdfimage_print

„Herr Lehne, wenn Ihr Trendfolgekonzept so funktionieren würde, wie Sie behaupten, dann hätten Sie es doch gar nicht nötig, einen Börsendienst zu veröffentlichen!“

Das ist eine Aussage, mit der ich häufig konfrontiert werde. Nicht nur ich natürlich, im Prinzip jeder, der sich die Mühe macht und einen empfehlenswerten Börsendienst veröffentlicht. In vielen Diskussionen in Internetforen werden Börsenbriefe und jede andere Art von Börsendiensten mit diesem Argument sogar pauschal abgestraft, nach dem Motto „die können ja gar nichts bringen, sonst wäre der doch längst reich genug und müsste das nicht machen“. Dabei gibt es auch sehr viele seriöse Börsenbriefe.

Warum also habe ich diese Website veröffentlicht, nachdem ich schon viele Jahre erfolgreich mit Trendfolgeaktien und Hebelprodukten darauf gearbeitet habe? Weil es mir Spaß macht, für Sie zu schreiben! Weil mir die Interaktion mit meinen Lesern besser gefällt, als den ganzen Tag nur auf Kurstabellen zu starren. Weil ich mich über jede Email von Ihnen freue und Ihre Fragen gerne persönlich beantworte (und mir Ihre Fragen dabei helfen, mich manchmal auch selbst zu hinterfragen und zu verbessern). Weil es einfach Sinn für mich macht, die Arbeit, die ich mir mit der täglichen Analyse der Trendfolger mache, nicht nur für mich selbst anzuwenden, sondern die Ergebnisse auch anderen zur Verfügung zu stellen. Weil ich den sportlichen Ehrgeiz habe, mit der Performance meines Dienstes besser abzuschneiden als andere Börsendienste (insbesondere einer, dessen Name ich hier jedoch nicht öffentlich nennen möchte) und es nur so beweisen kann. Und weil es mir Freude macht, meinen langfristigen Erfolg mit Ihnen zu teilen! Dass ich mich auch über den Nebenverdienst freue, die diese Arbeit mir einbringt, würde ich übrigens nie bestreiten. Würde ich die Ergebnisse einfach kostenlos ins Netz stellen, würde das, was ich tue, ohnehin nicht wertgeschätzt.

Eine Übersicht, welche Börsenbriefe es gibt und wie mein Börsenbrief hier einzuordnen ist finden Sie hier.

Damit Sie von dieser Arbeit künftig noch mehr profitieren, gibt es ab heute eine zusätzliche Rubrik in der Wochenanalyse. Sie heißt „Aktuell interessante Trendfolger“ und ist für Anleger geeignet, die etwas mehr tun möchten als nur die Musterdepots abzubilden und sich auch selbst etwas mehr mit Aktien befassen möchten. Sie ersetzt die zusätzlichen Analysen, die ich von Zeit zu Zeit veröffentlicht habe und die zwar ausführlicher waren, aber eben auch nur in besonderen Fällen veröffentlicht wurden. Dadurch bekommen Sie jede Woche noch mehr interessante Werte geliefert, im Schnitt möchte ich Ihnen drei Trendfolgeaktien pro Woche präsentieren. In dieser Rubrik stelle ich Ihnen Trendfolgeaktien vor, die aktuell interessante Chartformationen ausgebildet haben, aber aus dem einen oder anderen Grund nicht ins Musterdepot aufgenommen werden können, etwa weil dieses voll investiert ist oder die Investitionquote nicht erhöht werden soll, weil bereits ein Wert aus der gleichen Branche im Depot ist oder der Trendfolger meiner Ansicht nach nicht stabil genug ist. Wenn Sie etwas Geld zum Investieren übrig haben und sich selbst mit geeigneten Ein- und Ausstiegsstrategien befassen möchten, dann werfen Sie einen Blick in diese Rubrik. Sie bekommen hier keine ausführlichen Analysen, aber kurze Kommentare, warum ich die Trendfolgeaktie aktuell für interessant halte. Falls Sie dann tatsächlich in eine solche Aktie investieren möchten, dann können Sie hier anhand meiner Checkliste überprüfen, ob die Aktie tatsächlich ein Kauf ist.

Die Märkte feiern seit Montag schon einmal die noch gar nicht vollzogene Einigung in der Griechenlandkrise und den nun wieder fallenden Eurokurs. Vom Tief um die 10.800 Punkte letzte Woche ging es immerhin auf über 11.600 Punkte gestern. Wir haben gestern einen Trendfolge-Klassiker ins Optionsschein-Depot aufgenommen. Die übrigen Positionen möchte ich erst dann besetzen, wenn sicher ist, dass es in Sachen Griechenland zumindest für die nächste Zeit keine bösen Überraschungen mehr gibt, also eine Einigung erzielt und von allen beteiligten Parlamenten abgesegnet ist.

Analyse Trendfolger Kabel Deutschland

Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.
Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Kabel Deutschland haben wir uns schon länger nicht mehr angeschaut, ganz einfach weil es nicht viel darüber zu berichten gibt. Im mittelfristigen Chart sehen Sie, dass Kabel Deutschland zu Recht eine der Aktien ist, die in den Top 10 gemäß Lehne Trendfolgeindikator stehen. Von Kursen unter 60€ Anfang 2013 hat sich der Wert jeder Aktie innerhalb von zwei Jahren immerhin verdoppelt. Seit Anfang dieses Jahres sehen wir nun eine Seitwärtsbewegung, gekennzeichnet durch die beiden roten Linien. Zwar hat Kabel Deutschland nicht die ganz großen Steigerungen mitgemacht, die manch andere Aktie zwischen Januar und März hingelegt hat, aber eben im Anschluss auch nicht die großen Korrekturen. Das Schöne an solchen Seitwärtsbewegungen ist, dass sie mit einer sehr hohen Eintrittswahrscheinlichkeit Auskunft über die weitere Kursentwicklung geben, sobald sie verlassen werden. Sollte die Seitwärtsbewegung nach unten verlassen werden, kann man den Trendfolger schnell und ohne größere Verluste verkaufen, denn dann geht es vermutlich noch eine Etage tiefer. Wird die enge Spanne jedoch nachhaltig nach oben gebrochen (wie das bei unseren Trendfolgern nach einer Seitwärtsbewegung meistens der Fall ist), dann sehen wir meist sehr schnell und dynamisch steigende Kurse. Bei Kabel Deutschland würde ich einen schnellen Anstieg in den Bereich um 150€ dann für realistisch halten.

Trendfolge-Optionsscheindepot inklusive Aufbauplan für Neueinsteiger

 

Im Optionsschein-Depot wurde unsere kleine 3%-ige Absicherungsposition aufgrund der steigenden Kurse gestern leider ausgeknockt und verfällt wertlos. Mir waren es diese 3% Versicherungsprämie allemal wert, das Depot in der schlimmsten Phase der Griechenlandkrise gut abgesichert zu sehen. Dass die Kurse nun schon vor der endgültigen Klarheit in der Sache so weit gestiegen sind, dass die Position ausgeknockt wurde, ist unglücklich, aber nicht zu ändern. Ein kleiner Trost ist, dass der Drillisch-Schein alleine gestern an einem einzigen Handelstag so viel hinzugewonnen hat, dass der Verlust der Absicherungsposition fast neutralisiert ist. Dieser Absicherungs-Trade war eine einmalige Sache, geschuldet der absoluten Sondersituation mit Griechenland. Ab sofort werden wir uns wieder auf das konzentrieren, was wir am besten können: Die Investition in gute, trendfolgende Aktien. Ich sehe einige vielversprechende Trendfolger, die sich von den Märkten absetzen und neue Hochs ausbilden, möchte jetzt aber das Depot noch nicht voll besetzten, bis die Unsicherheit endgültig beseitigt ist.

Gestern haben wir den Nike-Schein neu ins Depot eingebucht. Für unser Musterdepot kamen wir zum Kurs von 0,94€ je Schein im Direkthandel zum Zug, gekauft habe ich 1372 Stück.

Depotübersicht

 WKNStückKaufKursInvestWertGewinnProzent
Calls
AppleCC0UW47191,131,03812,47740,57-71,90-8,85%
DrillischCR3AND20200,491,19989,802.403,801.414,00142,86%
Fuchs Petro.CR3APS22730,430,59989,401.341,07351,6735,54%
NikeCC7RAF13720,940,941.289,681.289,680,000,00%
Walt DisneyCC24TJ13200,751,85990,002.442,001.452,00146,67%
Puts
AixtronHY8C047401,341,20991,60888,00-103,60-10,45%
SGL CarbonHY8C0C34480,290,25999,92862,00-137,92-13,79%
Summe7.062,879.967,122.904,2541,12%
Entwicklung
Startkapital10.000,00
Depotwert9.967,12
Cash3.056,86
Gesamtwert13.023,98
gezahlte Steuer207,96
Performance13.231,943.231,9432,32%

Aufbauplan

Es gibt keinen Grund, unsere Strategie zu ändern, mit dem Depotaufbau weiter behutsam vorzugehen. Am interessantesten zeigt sich neben unserer Neuaufnahme Nike diese Woche Walt Disney. Wer mindestens drei Calls im Depot hat und noch keinen Put kann außerdem den SGL Carbon Put zur Absicherung aufnehmen. Mit dem Aixtron Put möchte ich weiter abwarten.

Start in der Woche vomOptionsscheine im DepotNeuaufnahme diese Woche
20.04.2015Drillisch, Walt Disney, SGL Carbon (Put), Fuchs Petrolub, AppleNike
27.04.2015Drillisch, Walt Disney, SGL Carbon (Put), Fuchs Petrolub, AppleNike
06.05.2015Drillisch, Walt Disney, SGL Carbon (Put), Fuchs Petrolub, AppleNike
13.05.2015Drillisch, Walt Disney, SGL Carbon (Put), Fuchs Petrolub, AppleNike
20.05.2015Drillisch, Walt Disney, SGL Carbon (Put), Fuchs Petrolub, AppleNike
27.05.2015Fuchs Petrolub, Apple, Drillisch, Walt DisneyNike, SGL Carbon (Put)
01.06.2015Apple, Fuchs Petrolub, Drillisch, Walt DisneyNike, SGL Carbon (Put)
08.06.2015Drillisch, Walt DisneyNike, SGL Carbon (Put)
15.06.2015Walt DisneyNike
22.06.2015-Nike, Walt Disney

 

Trendfolge-Premium-Aktiendepot inklusive Aufbauplan für Neueinsteiger

Im Aktiendepot sehen wir ein schönes Plus in der vergangenen Woche, bei unseren amerikanischen Werten auch unterstützt durch den anziehenden Dollar. Ich möchte das Depot jedoch nicht zu anfällig für Wechselkursschwankungen machen und bin deshalb auf der Suche nach geeigneten deutschen Werten, um mindestens eine der offenen Positionen durch einen deutschen Trendfolger zu besetzten.

Depotübersicht

 

AktieWKNStückKaufKursInvestWertGewinnProzent
BayerBAY0018121,40133,23971,201.065,8494,649,74%
Fresenius Med.5785801563,3176,83949,651.152,45202,8021,36%
Henkel6048439115,55105,501.039,95949,50-90,45-8,70%
Intuit8860531191,9792,881.011,671.021,6810,010,99%
Kabel Deutschl.KD88888119,24123,40953,92987,2033,283,49%
Regeneron8815352433,25461,02866,50922,0455,546,41%
Under ArmourA0HL4V1568,8576,201.032,751.143,00110,2510,68%
Wyndham W.A0J37Z1283,2674,79999,12897,48-101,64-10,17%
Summe7.824,768.139,19314,434,02%
Entwicklung
Startkapital10.000,00
Depotwert8.139,19
Cash2.129,58
Gesamtwert10.268,77
gezahlte Steuer0,00
Performance10.268,77268,772,69%

Aufbauplan

Auch hier gilt, dass wir weiter behutsam vorgehen und ein bis zwei Aktien aufnehmen.

Wyndham müssen wir leider weiterhin in der Schwebe lassen, dieser Trendfolger kann sich einfach nicht entscheiden, in welche Richtung es mittelfristig gehen soll und ist deshalb für eine Neuaufnahme derzeit nicht geeignet, aber auch noch nicht in einem Bereich, in dem diejenigen den Trendfolger verkaufen müssten, die ihn schon haben.

Start in der Woche vomAktien im DepotNeuaufnahme diese Woche
30.03.2015Fresenius Medical Care, Regeneron, Under Armour, Henkel, Bayer, Kabel Deutschland, Intuit-
06.04.2015Fresenius Medical Care, Regeneron, Under Armour, Henkel, Bayer, Kabel Deutschland, Intuit-
13.04.2015Fresenius Medical Care, Regeneron, Under Armour, Henkel, Bayer, Kabel Deutschland, Intuit-
20.04.2015Fresenius Medical Care, Regeneron, Under Armour, Henkel, Bayer, Kabel Deutschland, Intuit-
27.04.2015Fresenius Medical Care, Regeneron, Under Armour, Henkel, Bayer, Kabel Deutschland, Intuit-
06.05.2015Fresenius Medical Care, Regeneron, Under Armour, Henkel, Bayer, Kabel Deutschland, Intuit-
13.05.2015Fresenius Medical Care, Regeneron, Under Armour, Henkel, Bayer, Kabel Deutschland, Intuit-
20.05.2015Regeneron, Henkel, Bayer, Intuit, Under Armour, Kabel DeutschlandFresenius Medical Care
27.05.2015Regeneron, Henkel, Intuit, Under Armour, Kabel DeutschlandFresenius Medical Care
01.06.2015Intuit, Fresenius Medical Care, Under Armour, Kabel DeutschlandRegeneron
08.06.2015Under Armour, Kabel DeutschlandFresenius Medical Care
15.06.2015Under Armour, Kabel DeutschlandFresenius Medical Care
22.06.2015-Under Armour, Fresenius Medical Care

Aktuell interessante Trendfolger

In dieser Rubrik stelle ich weitere Trendfolger vor, die mir bei der täglichen Chartanalyse aktuell auffallen, die aber aus dem einen oder anderen Grund nicht in die Musterdepots aufgenommen werden können. Wenn Sie etwas Geld zum Investieren übrig haben, lohnt es sich, einen Blick auf diese Aktien oder Optionsscheine darauf zu werfen. Bitte beachten Sie, dass diese Trendfolger im Gegensatz zum Musterdepot von mir nicht fortlaufend betreut werden, sondern Sie sich um eine geeignete Ein- und Ausstiegsstrategie selbst kümmern müssen.

 

Gilead Sciences

Gilead hat besonders seit Mitte 2012 wieder einen stabilen Aufwärtstrend ausgebildet, der letztes Jahr durch teils heftige Korrekturen unterbrochen wurde. Mit dem Bruch des Allzeithochs vom letzten Oktober scheint der Weg nach oben jetzt jedoch frei zu sein.

O Reilly Automotive

O Reilly ist einer unserer Top Werte gemäß Lehne Trendfolgeindikator, aktuell auf Platz 11 und hat die letzten Tage einen zarten Ausbruchsversuch über das Allzeithoch von Ende April gestartet. Wenn dieser Ausbruch sich bestätigt und die Marktlage es anzeigt, kann es durchaus sein, dass dieser Wert bald Einzug in eines unserer Depots findet.

Tesla

Wer Tesla kauft, spekuliert auf die Zukunft: Elektroautos für das breite Publikum sind die Vision, besonders mit Batterien dafür will Tesla viel Geld verdienen, die Tesla Gigafactory wird gerade gebaut. Nichts scheint Tesla Gründer Elon Musk zu fantastisch zu sein, um daran zu arbeiten: Haben Sie beispielsweise schon einmal vom Schallgeschwindigkeits-Zug „Hyperloop“ gehört? Ein Schnäppchen ist die Tesla-Aktie zwar nicht mehr, von Kursen um die $30 Anfang 2013 ging es bis auf fast $300 im letzten Herbst. Seit Anfang 2014 steckt Tesla jedoch in einer Seitwärtsbewegung mit hoher Volatilität, die jetzt erste Anzeichen macht, sich nach oben aufzulösen. Das Hoch von Februar 2014 wurde gestern überschritten, nun steht nur noch das Allzeithoch vom September 2014 im Weg. Von dort kann es dann sehr schnell nach oben gehen. Für das Trendfolge-Depot eine Aktie, die mir zu unsicher ist, weil Tesla noch keinen Gewinn macht und keinen langjährigen stabilen Aufwärtstrend vorweisen kann. Für spekulativ orientierte Anleger dagegen fast schon ein Muss, zumindest mit einer kleinen Position.

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.