Wochenanalyse Trendfolge

Warum Sie immer in alle Depot-Positionen investieren sollten, um erfolgreich zu sein

Ich bekomme viel Feedback von Ihnen und ich freue mich sehr darüber. So lerne ich Sie und Ihre Wünsche in Bezug auf Lehne’s MegaTrends besser kennen. Manchmal geben Sie mir auch Einblicke, wie Sie die Empfehlungen umsetzen. Und immer wieder stelle ich dabei fest, dass einige Leser nicht alle Positionen aus den Depots kaufen. Manche kaufen nur die Positionen, die ihnen besonders gut gefallen oder in der Vergangenheit am besten gelaufen sind.

Vergessen Sie nicht, dass das Depot sich auf Dauer nur in seiner kompletten Zusammensetzung entfalten kann. Getreu dem alten Fußballer-Motto: „Die Mannschaft ist der Star!“

Die Mannschaft ist der Star im Fußball

Deutschland ist Fußball-Weltmeister, weil wir im Turnier vor drei Jahren die beste Mannschaft hatten, nicht die besten Einzelspieler. Ein einzelner Spieler kann noch so gut sein: Ohne seine Mannschafts­kameraden erreicht er nichts.

Wenn Sie Fußball-Fan sind, erinnern Sie sich vielleicht noch, wie Cristiano Ronaldo im EM-Finale unter Tränen nach einer halben Stunde wegen einer Verletzung ausgewechselt wurde. Der beste Spieler des Turniers war außer Gefecht gesetzt. Doch seine Mannschaftskameraden holten die Kohlen für ihn aus dem Feuer. Mit der Trophäe in der Hand war die Verletzung schnell vergessen.

Das Depot ist der Star an der Börse

Auch unser bester Depotwert kann zwischenzeitlich einmal „verletzt“ abstürzen. Vielleicht liefert er schlechte Quartalszahlen, oder es kommt eine Unternehmensnachricht, die den Anlegern nicht schmeckt. Manchmal ist es einfach Zeit für eine technische Gegenreaktion. Solange das Marktumfeld stimmt, wird ihr Depot darunter auf Dauer nicht leiden. Denn während eine Depotposition zurückfällt, prescht eine andere vielleicht nach vorne und gleicht die Schwankungen locker aus.

So war es auch bei den zurückliegenden Quartalszahlen: Während Amazon und Alphabet nicht ganz überzeugen konnten und ein paar Prozente abgeben mussten, feierten die Apple-Anleger die Ergebnisse. Doch schon bald könnte es wieder umgekehrt sein. Wer kann schon sagen, ob Amazon und Alphabet nicht bald eine Aufholjagd starten?

Wir können uns nie sicher sein, welcher Wert als nächstes durchstartet. Deswegen ist es so wichtig, dass Sie ihr Depot breit aufstellen und in alle Depotwerte investieren. Dazu gehören auch die, die noch nicht so gut angelaufen ist.

Vorsicht ist lediglich geboten, wenn Depotwerte charttechnisch angeschlagen sind. Solche Positionen sollten Sie nicht nachkaufen, bis sich die Lage geklärt hat. Wenn Sie Neueinsteiger sind, verzichten Sie auf diese Positionen beim Depotaufbau vorerst. Ich kennzeichne solche Werte für Sie in der letzten Spalte der Depotübersicht mit einem H für Halten. Finden Sie dagegen ein K für Kaufen, können Sie zugreifen!

Dazwischen gibt es natürlich auch Phasen, in denen alle Werte gleichzeitig abgeben. So ist die Börse nun mal – es kann nicht immer nur aufwärts gehen. Besonders ein Depot, das nur mit Optionsscheinen bestückt ist, kann zwischenzeitlich stark schwanken. Ich analysiere jeden Tag für Sie, ob eine Korrektur klein genug ist, um sie auszusitzen und auf den nächsten Trendschub zu warten. Das ist meine erste Arbeit, die ich am Morgen für Sie erledige, nachdem ich meinen Computer gestartet habe. Wenn die Wahrscheinlichkeit eines starken Rückschlags steigt, schicke ich Ihnen sofort eine Empfehlung für Gewinnmitnahmen oder Absicherungspositionen.

Früher oder später kommen zwangsläufig die Phasen, in denen alles glatt läuft. Dann sind alle Depotpositionen dick im Plus, und Sie schauen sich Ihre Depotübersicht mit einem breiten Grinsen an. Denn in guten Zeiten macht das Millionen-Depot schon mal 10 % Plus an einem einzigen Tag oder 50 % Plus in ein paar Wochen. Und es verdoppelt sich innerhalb weniger Monate, wenn alles stimmt. Solche Phasen kommen nicht oft. Aber das müssen sie auch nicht. Schließlich brauchen Sie nur 7 Verdopplungen in 10 Jahren, um die Börsenmillion zu erreichen. Wichtig ist nur, mit dem kompletten Depot dabei zu sein, wenn es soweit ist.

Meistens kommen diese sehr guten Phasen ziemlich plötzlich. Deswegen müssen Sie schon investiert sein, wenn es losgeht. Bei den ersten Zeichen für einen neuen Trendschub bauen wir die Investitionsquote zügig aus. So haben wir es auch im November direkt nach der Wahl von Donald Trump gemacht, als die Märkte das erste positive Zeichen gesetzt haben: Wir haben sofort beide Absicherungspositionen verkauft und dafür einen weiteren Call aufgenommen (es war der Optionsschein auf Union Pacific, der heute mit über 80 % im Plus ist).

Die Mannschaft ist der Star im Fußball, nicht der einzelne Spieler. Das Depot ist der Star an der Börse, nicht der einzelne Titel. Wenn Sie dieses Prinzip verinnerlichen, sind Sie auf dem Weg zur Börsenmillion einen großen Schritt weiter.

Marktanalyse

Die Märkte sind von großer Unsicherheit geprägt. Immer wieder versuchen sie den Ausbruch nach oben. Doch die Anleger trauen dem Braten nicht und die Anschlusskäufe bleiben aus. Umgekehrt werden Rücksetzer sofort gekauft. Eine nachhaltige Schwäche ist noch nicht zu erkennen.

So pendelt Ihr Millionen-Depot nun schon seit einigen Wochen unter mittleren Schwankungen seitwärts und wartet auf den nächsten Trendschub.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Kommentar verfassen

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.


Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.



Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts „meiner Trendfolger“ und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.


Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:

Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.