Wochenanalyse Trendfolge

Warum diese Berichtssaison sehr erfolgreich für Sie verlaufen könnte

image_pdfimage_print

Was für ein Tohuwabohu an den Märkten! Nachdem ich Ihnen die letzte Wochenausgabe geschickt hatte, gab es am Mittwochnachmittag einen Totalausverkauf vieler Aktien. Ich hatte Ihnen geraten, ruhig zu bleiben und abzuwarten. Es hat sich für Sie ausgezahlt, wenn Sie meinem Rat gefolgt sind. Denn unsere starken Megatrend-Aktien haben den Ausverkauf vom Mittwoch schon fast wieder aufgeholt. Nur einen minimalen, zu vernachlässigenden Wochenverlust sehen wir in den Depots.

Kurzfristiges Chaos verleitet oft zu falschen Entscheidungen. Wir analysieren die Situation lieber ohne Hektik, wenn die Märkte wieder in ruhigerem Fahrwasser sind.

Gestern gab es einen der stärksten Tage des Jahres 2018. Der Nasdaq 100 legte fast 3 % zu. Adobe stieg fast 10 %, Square 7 %, Sixt 6 % und UnitedHealth und Bechtle fast 5 %. Keine einzige Aktie aus einem Ihrer 3 Depots schloss im Minus.

Ich glaube, dass wir in diesem Quartal eine ganz starke Berichtssaison sehen. Diese hat bereits begonnen. Auch in unserem Millionen-Depot hat mit UnitedHealth gestern der erste Wert Zahlen abgeliefert – und die waren sehr ordentlich. Der von Analysten erwartete Gewinn wurde übertroffen und am Ende des Tages gab es für die Aktie ein Plus von fast 5 Prozent.

Auch viele andere Unternehmen, die ihre Quartalsberichte schon abgeliefert haben – unter anderem die großen Banken – lieferten solide Zahlen ab und konnten überzeugen.

Diese Quartalsberichtssaison steht unter guten Vorzeichen

Erinnern Sie sich an das letzte Quartal? Damals waren die Indizes von April bis Juli fortlaufend gestiegen. Besonders Technologiewerte notierten oft auf neuen Allzeithoch, als sie ihre Zahlen präsentierten. Auch der Nasdaq 100 hatte gerade einen neuen Höchststand gebildet.

In diesem Umfeld war es schwierig, überzeugende Zahlen zu präsentieren. Die Erwartungen der Anleger waren aufgrund der hohen Kurse völlig überzogen. Und so gingen viele Aktien in die Knie, obwohl sie ein blitzsauberes Zahlenwerk vorlegen konnten.

Diesmal ist es anders: Die Märkte wurden 2 Wochen lang nach unten geprügelt. Die entscheidende Frage ist diesmal nicht, ob hohe Bewertungen gerechtfertigt sind, sondern, ob es gerechtfertigt war, ein erfolgreiches Unternehmen mit stetig steigenden Gewinnen so weit abzuverkaufen wie in den letzten beiden Wochen.

Ihre Megatrend-Aktien gehören zu den besten Unternehmen der Welt

Vergessen Sie nicht: Ihre Megatrend-Aktien gehören zu den besten Unternehmen der Welt.

  • …weil es Unternehmen sind, die ihre Gewinne Jahr für Jahr
  • …weil sie in Branchen tätig sind, die auch in den nächsten Jahren immer weiter wachsen
  • …weil sie die innerhalb dieser Branchen die Besten sind, die Sie für Ihr Depot kriegen können.

Dass unsere Trendfolger auf immer neuen Allzeithochs stehen, ist kein Zufall. Es ist vielmehr die logische Folge aus den immer weiter steigenden Gewinnen.

Kann ein Unternehmen überzeugen, werden die Gewinne explodieren

Ein bisschen Glück gehört in der Berichtssaison dazu. Denn in einem so turbulenten Umfeld, wie wir es jetzt sehen, gibt auch der Markt die Richtung für die erste Reaktion vor. Überzeugen unsere Megatrend-Aktien, präsentieren ihr Zahlenwerk aber an einem Tag, an dem der Markt abverkauft wird, werden sie sich schwer gegen den fallenden Markt stemmen können.

Umgekehrt kann ein bisschen Rückenwind vom Markt, gepaart mit glänzenden Zahlen den Anlegern die Augen öffnen, welches Potenzial Ihre Erfolgsaktien noch haben. Dann können die Tagesgewinne regelrecht explodieren.

Langfristig gibt es nur einen Weg: nach oben

Das gilt kurzfristig. Langfristig gesehen kennen unsere Megatrend-Aktien sowieso nur einen Weg: nach oben. Das gilt in allen Marktsituationen mit Ausnahme eines mehrjährigen Bärenmarkts. Nur in diesem müssen und werden wir unsere Strategie anpassen.

Die Zeit für einen solchen Bärenmarkt, in dem Sie auch starke Aktien besser abstoßen, ist noch nicht gekommen – zu robust ist dafür die Konjunktur bisher in den USA. Keiner meiner Frühindikatoren zeigt einen solchen Bärenmarkt an.

Was müssen Sie als Trendfolge-Investor also in einer Korrektur wie dieser machen? Nicht viel. Aktionismus gibt es bei uns nicht. Natürlich kann es sein, dass der eine oder andere Trendfolger seinen Aufwärtstrend verlässt.  Dann tauschen wir ihn in aller Ruhe aus.

Ein großer Schub für Ihre Depots

Und ansonsten warten wir darauf, dass Ihre Aktien mit ihren Quartalszahlen genauso überzeugen, wie es UnitedHealth gestern getan hat. Natürlich wird das bei 11 Aktien im Millionen-Depot, 8 Werten im Power-Depot und 18 Trendfolgern im Rendite-Depot nicht jedem gelingen. Es wäre vermessen, das zu erwarten. Aber wenn beispielsweise 70 % unserer Unternehmen überzeugen, gibt das den Depots schon einen ordentlichen Schub.

Wie immer gilt während der Berichtssaison: Machen Sie sich auf größere Tagesschwankungen gefasst! Schenken Sie unseren bärenstarken Unternehmen das Vertrauen, dass sie gestärkt aus der Berichtssaison und der aktuellen Korrektur hervorgehen. Sie werden es Ihnen langfristig ziemlich sicher mit hohen Wertzuwächsen danken.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.