Wochenanalyse Trendfolge

Wer auf seiner Meinung beharrt, verliert

image_pdfimage_print

Die Börse ist kein Spielfeld für Sturköpfe, Besserwisser und Rechthaber. Umso erstaunlicher ist es, dass viele Analysten im momentanen Marktumfeld so tun, als ob sie es besser wüssten als der Rest der Anleger und sicher sagen können, wohin der Markt sich entwickelt.

Es gibt genügend Argumente, warum der Markt in diesem Jahr steigen kann. Die wichtigsten davon habe ich Ihnen in der letzten Wochenausgabe vorgestellt. Aber es gibt auch Argumente für fallende Märkte, die sich nicht einfach vom Tisch wischen lassen.

Wir passen uns dem Marktumfeld an

In der Trendfolgestrategie ist die Sache einfach gelagert: In den meisten Marktphasen können wir uneingeschränkt bullish agieren. Schließlich begleiten Sie in Ihren Depots die stärksten Megatrend-Aktien, die fast immer wieder auf neue Hochs steigen. Das gilt auch für normale Korrekturen wie wir sie von Anfang Oktober bis Anfang Dezember gesehen haben.

Geändert hat sich das Bild Mitte Dezember, als die vorherigen Korrekturtiefs unterschritten wurden und viele Indizes ihr Minus auf über 20 % ausgeweitet haben. Damit wurde das Ausmaß einer normalen Korrektur gemäß den Regeln der Trendfolge überschritten und wir mussten unser Kapital schützen.

Wahrscheinlichkeit für steigende Märkte etwas größer

Momentan halte ich die Wahrscheinlichkeit für steigende Märkte für etwas größer als das Crashszenario. Deswegen sind wir mit unseren Neuaufnahmen der vergangenen Woche leicht bullish eingestellt.

Dennoch traue ich der Aufwärtsbewegung noch nicht ganz. Viele Aktien laufen seitwärts und haben keine neuen Hochs gebildet. Andere sind in einer Art Kaufpanik in wenigen Tagen ungesund schnell gestiegen. Beide Konstellationen taugen nicht für eine Empfehlung an Sie. Klare Kaufsignale sind in den 200 täglich von mir beobachteten Aktien noch die absolute Ausnahme.

Die gute Nachricht: Viele Aktien bilden jetzt mit ihrer Seitwärtsbewegung ein ideales Szenario für einen möglichen Ausbruch. Dann werden wir sofort zugreifen!

Unsere Meinung ist unwichtig

Machen Sie sich eines bewusst: Es kommt an der Börse nicht darauf an, wie Sie den Markt einschätzen oder was ich glaube. Es kommt darauf an, was die Marktteilnehmer auf dem Parkett (oder heutzutage am Computer) tun und wohin das die Kurse treibt.

Die Börse funktioniert nur, wenn es 2 Meinungen gibt: Die einen kaufen eine Aktie, weil sie an steigende Kurse glauben. Die anderen verkaufen die gleiche Aktie. Sie glauben, dass sie fällt. Nur wenn es beide Meinungen gibt, kommt ein Handel zustande.

Das bedeutet, dass automatisch etwa die Hälfte der Marktteilnehmer unrecht hat. Ich maße mir nicht an, zu glauben, dass ich immer zu der Hälfte zu gehöre, die Recht hat. Und das sollten sie auch nicht.

Die Charttechnik liefert die Antwort

Doch das müssen wir auch gar nicht. Solange wir keine Sturköpfe sind, die „auf Teufel komm raus“ auf ihrer Meinung beharren, liefert die Charttechnik uns die Antwort auf die Frage, wie wir uns positionieren sollen.

Unterstützungen, Widerstände, Volumen, gleitende Durchschnitte und die Dynamik der Bewegungen nach oben oder unten sagen uns viel darüber, wie die Marktteilnehmer agieren. Die tägliche Analyse der Charts, die ich für Sie mache, gibt uns Wahrscheinlichkeiten vor, wohin die Märkte gehen können.

Für neue Investitionen brauchen wir einen Trend in der Aktie mit einem sauberen Ausbruch nach oben. Wir benötigen aber auch das passende Marktumfeld.

Freuen Sie sich auf viele neue Empfehlungen

Sobald der Markt uns grünes Licht gibt, können Sie sich auf viele neue Empfehlungen freuen, die das Minus der vergangenen Korrektur schnell ausbügeln können.

Wir werden bestehende Optionsscheine rollen, Positionen aufstocken, neue Aktien und Derivate kaufen. Mit diesen Maßnahmen profitieren Sie vom nächsten Trendschub maximal.

Dann wird das Depot schon in wenigen Monaten wieder einen deutlichen Gewinn einfahren, genauso wie 2018 – damals erreichten wir in einem sehr schwierigen Marktumfeld etwa 70 % Plus in wenigen Monaten. Diesmal rechne ich damit, dass es 100 % oder mehr werden können.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt. Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.