Wochenanalyse Trendfolge

So verbessern saisonale Analysen Ihre Performance

image_pdfimage_print

Wenn ich Ihnen eine neue Empfehlung schicke, durchläuft die Aktie vorher eine ganze Reihe an Analysen. Nicht alle davon kann ich Ihnen hier für jede neue Aktie schriftlich darlegen, sonst würde der Text für jede Neuempfehlungen mindestens 5 Seiten einnehmen. Ich zeige Ihnen vor allem die charttechnische Situation. Sie ist die Grundlage jeder Empfehlung.

Wie der Name „Trendfolgestrategie“ schon sagt, brauchen wir als erstes einen Trend im Chart, dem wir folgen können.  Außerdem warten wir innerhalb des Trends auf eine charttechnisch interessante Konstellation, die Ihnen kurzfristig schnelle Gewinne verspricht. Am liebsten sind mir dabei Ausbruchszenarien: Wenn eine Aktie innerhalb eines langfristigen Aufwärtstrends kurzfristig konsolidiert und dann nach oben ausbricht, ist die Wahrscheinlichkeit für schnell steigende Kurse besonders hoch. Ich beobachte für Sie deshalb täglich Hunderte von potenziellen Kandidaten für unsere Depots auf der Suche nach solchen Konstellationen.

Erst, wenn ich diese finde, folgen weitere Analysen: Wie schnell kann das Unternehmen seine Gewinne jedes Jahr steigern? Hat es in der letzten Zeit relative Stärke gegenüber dem Markt gezeigt? Ist die Aktie für eines Ihrer Depots geeignet? Gibt es passende Derivate? Wenn nicht, kann ich diese für Sie bei Emittenten bestellen? Spricht die Saisonalität für die Investition?

Saisonalität ist ein wichtiges Hilfsmittel für eine sehr gute Performance

Die Saisonalität ist ein Hilfsmittel für mich, um die Performance Ihrer Depots nochmals zu verbessern. Ich würde nie eine Aktie kaufen, wenn der Chart nicht stimmt, nur weil eine saisonal starke Phase bevorsteht. Ich nehme aber ein charttechnisch interessantes Investment schärfer unter die Lupe, wenn die Saisonalität nicht unterstützend wirkt.

Was bedeutet eigentlich Saisonalität? Die Aktienmärkte und auch einzelne Aktien zeigen saisonale Muster. Es gibt Phasen, in denen die Chancen auf Gewinne historisch betrachtet besonders hoch sind. Und es gibt Zeiten, in denen es an der Börse schwierig ist. Der bekannteste Börsenspruch über Saisonalitäten ist wohl „Sell in May and go away“, oft noch versehen mit dem Zusatz „…but remember to come back in September“. Er sagt uns: Zwischen Mai und September sind die Märkte schwach. Ganz stimmt diese Aussage inzwischen jedoch nicht mehr: Allenfalls einen abgeschwächten Aufwärtstrend zeigen die saisonalen Charts für diese Zeit an, aber keinen Abwärtstrend.

Beispiel Amazon: Jetzt beginnt die saisonal starke Zeit

Auch einzelne Aktien haben saisonale Schwankungen. Nehmen wir Amazon aus unserem Millionen-Depot als Beispiel: Hier beginnt genau jetzt eine saisonal starke Zeit. Es ist wohl die Vorfreude auf das Weihnachtsgeschäft, die die Kurse des Onlinehändlers im Herbst nach oben treibt.

Quelle: Seasonax

Oben sehen Sie den saisonalen Amazon-Chart. Er zeigt die durchschnittliche Entwicklung der Amazon-Aktie im gesamten Jahresverlauf. Die saisonal starke Zeit von Mitte August bis Ende November habe ich für Sie markiert. Im Schnitt der letzten 22 Jahre seit Amazons Börsengang konnte die Aktie in dieser Zeit einen Gewinn von über 20 % erzielen. Wäre das ganze Jahr so stark wie diese Monate, wäre das ein Jahresgewinn von durchschnittlich 87,5 %! Nur selten konnten Sie in dieser Zeit daneben liegen: Von den 22 Jahren in der Statistik haben 18 Jahre in dieser Periode mit Gewinn abgeschlossen, nur 4 mit Verlust.

Die Saisonalität erhöht die Wahrscheinlichkeit für erfolgreiche Trades

Heißt das, dass Amazon jetzt steigen muss? Natürlich nicht. Wie immer arbeiten wir an der Börse mit Wahrscheinlichkeiten. Eine gute Saisonalität erhöht neben den anderen Analysen, die ich für Sie durchführe, einmal mehr die Wahrscheinlichkeit für erfolgreiche Trades.

Dass die Saisonalität auch daneben liegen kann, sehen wir an Solaredge. Dort wären wir jetzt eigentlich in einer saisonal schwachen Phase. Aber die Aktie hat hervorragende Zahlen geliefert, seit der letzten Wochenausgabe massiv zugelegt und eilt jeden Tag auf ein neues Allzeithoch. Hier wirkt die aktuelle Geschäftsentwicklung stärker als die Saisonalität, zumal wir bei Solaredge noch wenig Material für die Statistik haben: Erst 4 Jahre ist das Unternehmen an der Börse.

Fazit: Neben vielen anderen Analysewerkzeugen nutze ich die Saisonalität, um Ihre Chance auf schnelle Gewinne bei neuen Empfehlungen zu maximieren. Wenn neben einer charttechnisch interessanten Situation auch die Saisonalität zusätzlichen Rückenwind gibt, ist die Wahrscheinlichkeit für schnelle Kurssteigerungen für Sie besonders hoch.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!



Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.