Wochenanalyse Trendfolge

Stürzt Donald Trump die Aktienmärkte ins totale Chaos?

image_pdfimage_print

Knapp ein Monat ist es jetzt noch bis zu den Präsidentschaftswahlen in den USA. Genau der richtige Zeitpunkt, darüber nachzudenken, welchen Einfluss der Ausgang der Wahl auf Ihr Depot hat.

Was passiert, wenn Hillary Clinton die Wahl gewinnt?

Sollte Hillary Clinton die Wahl gewinnen, dürften die Märkte erleichtert reagieren. Die Börse hasst Unsicherheit und Veränderung und schätzt Kontinuität. Hillary Clinton dürfte weitgehend die Politik von Barack Obama fortführen. Das gilt erst recht, wenn die Republikaner die Mehrheit im Kongress behalten. Dann blockieren sich Präsidentin und Parlament gegenseitig und es wird zu keinen großen Veränderungen kommen. Es wäre aus Sicht der Märkte der bestmögliche Wahlausgang.

Sollten Hillary Clintons Demokraten dagegen auch noch die Mehrheit im Kongress gewinnen, dann könnte sie zügig Reformen umsetzen. Sie hat beispielsweise angekündigt, die Preise von Medikamenten stärker kontrollieren zu wollen – schlecht für Pharmakonzerne. Außerdem möchte der linke Parteiflügel schärfere Vorschriften für Finanzunternehmen einführen. Da die Demokraten eher niedrige Einkommen steuerlich entlasten würden, dürfte der Konsum in den USA gestärkt werden. Hersteller und Verkäufer von alltäglichen Produkten wie Lebensmitteln, Drogerieartikeln, Elektronik oder Kleidung werden sich freuen. Die von Obama eingeführte Gesundheitsreform hätte Bestand – eine gute Nachricht für Gesundheitsdienstleister. Hillary Clinton kündigte außerdem an, Milliarden in die marode Infrastruktur stecken zu wollen. Dieses Vorhaben ist eine der wenigen Gemeinsamkeiten mit Donald Trump und damit besonders reizvoll für ein Investment.

Was passiert, wenn Donald Trump die Wahl gewinnt?

Aktuell deuten alle Umfragen darauf hin, dass Hillary Clinton die Wahl gewinnt. Doch wer weiß schon, welche Trumpfkarte jemand wie Donald Trump im letzten Moment noch aus dem Ärmel zieht? Dass Populisten entgegen aller Umfragen Siege einfahren können, wissen wir spätestens seit dem Brexit-Votum, das viele Anleger kalt erwischt hat. Ich helfe Ihnen vorzusorgen, dass Ihnen das diesmal nicht passiert.

Donald Trump spricht unverhohlen von protektionistischen Maßnahmen. Er möchte Amerika stark machen. Er will, dass Amerikaner heimische Produkte kaufen, amerikanische Unternehmen in den USA produzieren und öffentliche Aufträge nur noch an US-Firmen vergeben werden. Den Märkten dürfte das nicht gefallen. Protektionismus funktioniert nie einseitig. Wenn die USA es ausländischen Unternehmen schwerer machen, wird das Reaktionen anderer Länder hervorrufen und auch die amerikanische Exportindustrie schädigen. Doch selbst wenn Trump das Kunststück gelingen sollte, die USA einseitig zu Lasten anderer Länder zu stärken, hätte das negative Auswirkungen auf das globale Wirtschaftswachstum. Und darunter leiden am Ende auch die US-Exportunternehmen.

Rechnen Sie deshalb damit, dass es im Falle eines Wahlsiegs von Donald Trump erst einmal zu erheblichen Verwerfungen bis hin zu chaotischen Zuständen an den Märkten kommen kann, die auch Sie betreffen! Es könnte allerdings auch ähnlich wie beim Brexit laufen: Nach einer kleinen Verkaufspanik halten die Anleger inne und werden sich klar darüber, dass Donald Trump alleine gar keine Gesetze erlassen kann. Auch er braucht die Unterstützung des Kongresses. Dort hätten im Falle eines Trump-Siegs ziemlich sicher weiterhin die Republikaner die Mehrheit. Und diese haben einen starken wirtschaftsliberalen Flügel. Ich bin sicher, dass seine Parteifreunde das Schlimmste verhindern und für ein unternehmensfreundliches Klima sorgen würden. Auch die Börsen werden das bald realisieren.

Dennoch: Es kann nicht schaden, kurzfristige Absicherungen für den Fall eines Trump-Siegs ins Depot zu nehmen. Das ist gar nicht so schwer: Sie können beispielsweise einen kleinen, aber hoch gehebelten Put auf den DAX kaufen. Deutschland als Exportnation wäre von protektionistischen Maßnahmen besonders betroffen und der DAX ist ohnehin ein sehr nervöser Index. Sollte Trump gewinnen, dürfte es gleich am Tag danach einen heftigen Abverkauf im DAX geben.

Noch pfiffiger ist es allerdings, US-Aktien zu kaufen, die sowieso schon starke Mega-Trendfolger sind, also Aktien, die seit Jahren immer weiter wachsen. Suchen Sie sich unter diesen Aktien solche Titel aus, die auch unter einer Präsidentin Hillary Clinton steigen, einen Wahlsieg von Donald Trump aber besonders feiern würden!

Diese Branchen profitieren von einem Präsidenten Trump

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.