Lehne Trendfolge-Strategie: Start am 1.1.2015

image_pdfimage_print

Es ist schon viel über Trendfolgestrategien geschrieben worden. Ich möchte hier deshalb nicht mehr mit den absoluten Grundlagen anfangen. Fakt ist: Es gibt sie, die Aktien, die über Jahre oder Jahrezehnte einem Aufwärtstrend folgen und es ist äußerst lukrativ, solche Aktien zu identifizieren und in sie zu investieren, auch mit Hebelprodukten.

Bei anderen Strategien muss man sehr viel mehr Wert auf das richtige Timing legen. So ist es bei Turnaround-Strategien, die darauf setzen, dass eine Aktie gerade ihren Abwärtstrend beendet und sich auf den Weg nach oben macht, ungleich schwieriger, herauszufinden, wann dies der Fall ist. Bei echten Trendfolgeaktien kann man eigentlich fast immer einsteigen, denn früher oder später werden diese ihren Weg nach oben wieder aufnehmen und ein neues Allzeithoch bilden.

Dennoch kann man das Timing des Einstiegs natürlich auch bei Trendfolgern optimieren, z.B. mit Hilfe der Trendfolgeampel. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn man mit Hebelprodukten arbeitet, da beispielsweise Optionsscheine ja auch einem Zeitwertverlust unterliegen und es nicht nur wichtig ist, dass ein Trendfolger irgendwann wieder steigt, sondern möglichst bald.

Diese Lehne Trendfolgestrategie startet heute, am 29.12.2014. Was ich mit damit im Jahr 2015 beweisen möchte ist:

  • Es gibt sie, die Trendfolger, die immer gewinnen.
  • Ich kann solche Trendfolger identifizieren und mit einem eigens von mir entwickelten Indikator in der Stärke beurteilen.
  • Am 1.1.2015 werde ich ein Trendfolge-Depot mit Optionsscheinen starten. Am Erfolg dieses Depots werde ich mich messen lassen. Dieses Depot wird mit 10.000 Euro starten und in Echtgeld bei der Consorsbank geführt. Die Depotauszüge werde ich hier veröffentlichen.
  • Das Timing ist auch bei Trendfolgern wichtig. Kollegen, die behaupten, man kann auch mit Hebelprodukten zu jederzeit in Trendfolger einsteigen, mögen insgesamt gesehen erfolgreich sein, aber holen nicht das Optimum aus ihrem Depot heraus.
  • Man sollte Trendfolger, die zu lange seitwärts oder abwärts konsolidieren, nicht zu lange laufen lassen, sondern sie zügig teilweise oder ganz durch Werte, die aktuell stärker sind, ersetzen. Auch hier gilt das eben gesagte, dass man mit zu langem Warten nicht das Optimum herausholt.
  • Es kann Marktphasen geben, in denen es nicht sinnvoll ist, zu 100% in Calls auf Trendfolger investiert zu sein, sondern in denen ein besserer Profit erwirtschaftet wird, wenn Puts zumindest beigemischt werden.

Viele Einzelheiten meiner Strategie werde ich in künftigen Blogbeiträgen offen legen, damit jeder versteht, was ich mache und warum. Allerdings werde ich einige Einzelheiten nicht komplett offenlegen, z.B. wie der Lehne-Trendfolge-Indikator genau berechnet wird, mit welcher Methode ich Ausstiege berechne etc.

Schon jetzt wünsche ich allen, die dieses spannende Abenteuer verfolgen wollen, viel Spaß dabei!

Kategorie:Die Trendfolge-Strategie

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.