Wochenanalyse Trendfolge

So kommt Ihr Trendfolge-Depot sicher durch eine grosse Krise

image_pdfimage_print

Machen Sie sich Sorgen, was mit Ihrem Trendfolge-Depot passiert, wenn die nächste große Krise kommt? Ich weiß, dass das Thema einige Leser beschäftigt, denn ich werde immer wieder darauf angesprochen. Die Finanzkrise ist noch gut im Gedächtnis. Viele haben damals jede Menge Geld verloren und wollen auf jeden Fall vermeiden, dass das gleiche wieder passiert. Das verstehe ich.

Damit Sie innerhalb von 10 Jahren eine Million Euro an der Börse verdienen können, ist im Millionen-Depot eine aggressive Vorgehensweise notwendig. Sie wissen aber auch, dass ich mittlerweile viel Wert auf Sicherheit lege. Kurz vor der US-Wahl war die Marktlage beispielsweise ungewiss. Damals hatten wir zwei Absicherungspositionen und ausreichend Cash im Depot. Wenn ich sehe, dass ein Wert schon sehr weit gelaufen ist, empfehle ich Ihnen lieber eine Gewinnmitnahme. Das ist mir lieber, als die letzten Prozente noch herauszuholen und dann in eine heftige Korrektur zu laufen. Im Nachhinein stellen sich solche Maßnahmen zwar manchmal als unbegründet heraus. Aber Kapitalschutz geht vor.

Ich kann Ihnen deshalb versichern, dass Ihr Millionen-Depot nicht voll investiert gegen die Wand fährt, wenn die nächste Krise kommt. Über eines müssen Sie sich trotzdem bewusst sein: Krisenzeiten sind keine Zeiten, in denen Sie mit der Trendfolgestrategie viel Geld verdienen. Ihr Depot kann dann im zweistelligen Prozentbereich schwanken. Sie haben das selbst schon erlebt. Natürlich werden wir auch Puts aufnehmen. Diese profitieren von fallenden Kursen. Das meiste Geld verdienen Sie aber, wenn die Märkte freundlich sind. Nur in solchen Zeiten können wir das Depot voll investieren. Dann kann es sich auch mal innerhalb weniger Monate verdoppeln.

Eine Krise wie die Finanzkrise dauert mehrere Jahre. Das sorgt dafür, dass mein Letri-System nach und nach für die meisten Trendfolger ein Verkaufssignal produziert. Schon deswegen – und natürlich unter Einsatz des gesunden Menschenverstands – werden wir dann nicht auf Teufel komm raus auf steigende Kurse setzen. Wenn der Markt eine andere Sprache spricht, handeln wir danach.

Machen Sie nicht den Kardinalfehler, den fast alle Anleger machen. Am Anfang einer großen Krise denken die meisten Investoren noch, dass es schon nicht so schlimm kommen wird. Sie sind sich sicher, dass sie die Rückgänge aussitzen können. Zum Ende der Krise wird dann irgendwann der psychische Druck zu groß. Das Depot rutscht immer tiefer ins Minus. Der Markt fliegt ihnen geradezu um die Ohren. Jeder warnt vor Aktien. Irgendwann ziehen sie die Notbremse und verkaufen ihre Positionen zu Tiefstkursen – gerade dann, wenn das Schlimmste überstanden ist.

Dabei kommt nach jeder Krise die lukrativste Zeit zum Investieren. Wenn der Markt leergefegt ist, schießen die Kurse zwangsläufig nach oben.

Ich selbst habe einige Anlagen in meinem Depot, die ich Ende 2008 gekauft habe. Genau zu dem Zeitpunkt, als jeder von der Börse gefrustet war. Die meisten Anleger hatten sich mit Grauen von Aktienanlagen abgewendet. „Das bringt doch alles nichts“, war damals die Meinung vieler Kleinanleger in Bezug auf Aktien. Ich kaufte dagegen einige Trendfolgeklassiker als Daueranlage. Das war damals z.B. eine Mastercard für etwa 10 Euro, heute bei 104 Euro – fast 1000 Prozent Gewinn ohne Hebel!

Mit gehebelten Papieren können Sie direkt nach einer schwierigen Marktphase erstaunliche Wertsteigerungen erzielen. Oft verdoppeln sie sich noch schneller, als wir es momentan mit unseren Optionsscheinen erleben.

Letztendlich ist jede Krise damit auch ein Geschenk für Sie als Anleger. Schließlich können Aktien nicht unendlich immer nur steigen. Eine Krise drückt die schwachen Hände aus dem Markt und ermöglicht es Ihnen, die besten Aktien zu Schnäppchenkursen zu kaufen, wenn die meisten Anleger nichts mehr von Aktienanlagen wissen wollen.

Es ist aber auch der kritische Moment auf Ihrem Weg zur Million. Wie Sie wissen, will ich in spätestens 10 Jahren mit Ihnen auf Ihre erste Börsenmillion anstoßen. Rechnen Sie damit, dass wir in diesem langen Zeitraum zumindest eine große Krise gemeinsam durchmachen müssen. Wer zur Heerschar der Anleger gehört, die dem Aktienmarkt dann den Rücken kehren, wird logischerweise am Ende die Million nicht erreichen.

Machen Sie es besser! Sehen Sie große Krisen als das an, was sie sind: Die beste Chance zum Investieren. Ich weiß nicht, ob die nächste Krise in drei Monaten startet oder in drei Jahren oder noch später. Das wird uns der Markt zeigen. Ich versichere Ihnen aber, dass ich Krisenszenarien stets im Hinterkopf habe. Und wir werden reagieren, wenn es soweit ist.

Für den Moment gilt aber: Erfreuen Sie sich an weiter steigenden Kursen in Ihren Depots! Solange die Märkte so stark sind, sind zwischenzeitliche Rücksetzer an den Märkten eher gute Kaufgelegenheiten als Krisenzeichen.

Marktanalyse

„Herr Lehne, 100 Prozent Gewinn im Union Pacific-Schein sind fantastisch. Was glauben Sie, welcher Schein aus dem Millionen-Depot hat noch das Potenzial, sich zu verdoppeln?“ Das hat mich ein Leser letzte Woche gefragt. Die Antwort ist ganz einfach: Alle! Ich würde Ihnen einen Schein erst gar nicht empfehlen, wenn ich nicht glauben würde, dass er sich langfristig mindestens verdoppeln kann.

Am Markt sehen wir derweil eine widersprüchliche Situation. In der kurzfristigen Betrachtung sind die US-Märkte extrem überkauft. Die Abstände zu den gleitenden Durchschnitten sind riesig. Das wird nicht ewig so weitergehen. Zumindest eine kleine Korrektur wäre nötig, um Luft für den nächsten Schub zu holen. Auf diese möchte ich warten, bevor wir wieder neu investieren.

Der DAX hat dagegen erst gestern die wichtige 11.900-Punkte-Marke geknackt und damit ein frisches Kaufsignal geliefert. Wenn sich dieser Ausbruch als nachhaltig erweist, ist er endgültig am Weg zum Allzeithoch. Es besteht aber die Gefahr, dass die überfällige Korrektur an den US-Märkten den DAX wieder unter diese Marke drückt. Dann haben wir einen Fehlausbruch und das ist wiederum negativ. Ich werde die Situation für Sie genau beobachten.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.