Wochenanalyse Trendfolge

Was macht einen Trendfolge-Investor aus?

image_pdfimage_print

Als Leser eines Börsenbriefs haben Sie es nicht leicht: Innerhalb einer 30-tägigen Probezeit müssen Sie entscheiden, ob eine Strategie die Richtige für Sie ist und Ihr Vermögen voranbringen kann. Selbst ein Dienst, der ausschließlich kurzfristige Trades von wenigen Tagen anbietet, wäre in einem solchen Zeitraum zufälligen Schwankungen unterworfen. Eine Strategie, die auf 10 Jahre ausgelegt ist, wie meine Trendfolgestrategie, ist noch viel schwieriger zu beurteilen. Heute möchte ich gemeinsam mit Ihnen deshalb noch einmal der Frage nachgehen, was einen Trendfolge-Investor eigentlich ausmacht.

Vertrauen

Die Trendfolge-Strategie ist auf 10 Jahre ausgelegt. Wer eine Strategie 10 Jahre lang durchziehen will, braucht Vertrauen. Bei Lehne’s Megatrends und der Lehne Trendfolge-Strategie bedeutet das neben dem Vertrauen, dass ich die richtigen Investments für Sie heraussuche, vor allem das Vertrauen in Trendfolge-Aktien. Glauben Sie, dass es Aktien gibt, die immer weiter steigen können, weil es die erfolgreichsten ihrer Branche sind? Solche Aktien sind die Basis unserer Strategie. Diese Unternehmen haben die besten Produkte oder Dienstleistungen, hoch motivierte Mitarbeiter und eine gute Unternehmensführung. Dadurch schaffen sie es, seit Jahren oder Jahrzehnten ihren Gewinn immer weiter zu erhöhen. Die Konsequenz ist, dass auch der Aktienkurs immer weiter steigt. Und wenn es einmal eine Weile nicht mehr vorwärts geht, dann meistens nur, um im Aufwärtstrend zu verschnaufen und zum nächsten Trendschub anzusetzen.

Optimismus

Wir Trendfolge-Investoren bringen immer eine gesunde Portion Optimismus mit. Schließlich haben wir die stärksten Aktien der Welt im Depot. Wenn das Marktumfeld es zulässt, werden diese kontinuierlich zulegen. Das bedeutet nicht, dass wir blind in Korrekturen laufen. Als Trendfolge-Investor sind Sie sich bewusst, dass es Phasen gibt, in denen die Märkte korrigieren. Dann können auch unsere Trendfolger eine Zeit lang nicht mehr wachsen. Solche Phasen sichern wir mit einer erhöhten Cashquote oder Put-Optionsscheinen ab. Wir nutzen sie, um das Depot fit für den nächsten Schub nach oben zu machen, ohne uns darüber Gedanken zu machen, wenn es in dieser Zeit nach unten geht. Langfristig wird sich die Stärke unserer Mega-Trendfolger immer durchsetzen.

Langfristigkeit

Das ist der wichtigste Punkt: Unser Handeln ist immer langfristig ausgelegt. Wenn Sie eine Position kaufen, kommt es nicht darauf an, wo diese in ein paar Wochen steht. Es kommt darauf an, wo sie in einigen Monaten oder einem Jahr steht. Das gleiche gilt für das Depot als Ganzes, besonders im Millionen-Depot. Ein Depot, das nur aus Optionsscheinen besteht, wird immer stark schwanken. Das ist der Grund, warum ich Sie darum bitte, in dieses Depot nur einen spekulativen Anteil Ihres Vermögens zu stecken, bei dem Sie Schwankungen gut aushalten können. Manchmal wird es für Monate nicht von der Stelle kommen. So eine Phase erleben wir gerade. Und dann geht es plötzlich ganz schnell und Sie reiben sich nur noch verwundert die Augen, weil es in kürzester Zeit immer weiter steigt.

Disziplin

Als Trendfolge-Investor gehen Sie diszipliniert vor. Sie analysieren die Märkte und kaufen eine Aktie, wenn sie in einem intakten Aufwärtstrend ein Kaufsignal gibt. Sie verkaufen sie, wenn der Trend gebrochen wird, die Warnsignale zunehmen oder die Gefahr einer Überhitzung besteht. Die Arbeit dieser Analysen übernehme ich für Sie. Das Beste ist es deshalb, wenn Sie meine Empfehlungen 1:1 umsetzen. Auch dazu gehört jedoch Disziplin. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Leser einen Börsenbrief abonnieren, die Empfehlungen dann aber nicht umsetzen.

Erfolg

Mit den genannten Bausteinen ist es nie eine Frage, ob der Erfolg kommt. Es ist nur die Frage, wann er kommt. Wenn Sie mit einem gesunden Optimismus an Ihre Investitionen herangehen, in die Strategie vertrauen und sie langfristig und diszipliniert verfolgen, dann wird sich der Erfolg einstellen. Ihr Depot wird sich verdoppeln. Manchmal in drei Monaten und manchmal in zwei Jahren. Darauf kommt es nicht an. Die erste Verdopplung ist dann die Basis für die zweite und so geht es weiter. Wenn Sie mit 10.000 Euro starten, sind Sie nach der siebten Verdopplung Millionär.

Marktanalyse

Erinnern Sie sich an das Puzzle-Spiel, das uns die Börse aufgegeben hat? Vor ziemlich genau einem Monat hatte ich an dieser Stelle davon gesprochen.

Nach wie vor ist von drei Voraussetzungen für eine nachhaltige Rallye erst eine erfüllt: Die Technologie-Werte zeigen sich stark.

Gestern hatte der DAX die Chance auf einen Befreiungsschlag und ist vorerst erneut an den 10.800 Punkten gescheitert.

Auch die US-Indizes S&P 500 und Dow Jones wollen einfach nicht nach oben. Möglicherweise entscheiden sie sich erst nach den US-Wahlen endgültig für eine Richtung.

Die Konsequenz ist, dass wir uns mit dem Depotaufbau nach wie vor Zeit lassen müssen.  Die Chancen, dass eine Jahresendrallye die Depots noch dieses Jahr weit nach vorne bringt, stehen aber immer noch sehr gut.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.