Wochenanalyse Trendfolge

Meine schmerzlichste Börsenerfahrung – und was Sie daraus lernen können!

image_pdfimage_print

Es war einer der schmerzlichsten (und teuersten) Lernprozesse in meiner Börsenkarriere.

Wir schrieben den Sommer 2003 und ich war mit meinen 3 Jahren Erfahrung noch relativer Anfänger an der Börse. Die Trendfolgestrategie identifizierte ich erst einige Jahre später als überlegene Anlagestrategie für langfristigen Börsenerfolg. In der Anfangszeit probierte ich alles aus, vom Daytrading über Rohstoffe bis zu Währungen mit Futures, Optionen oder CFDs. Damals hatte der Euro zum US-Dollar einen sehr schönen Aufwärtstrend eingeschlagen. Er war von um die 0,85 US-Dollar im Jahr 2001 in der Spitze des Jahres 2003 auf fast auf 1,20 US-Dollar gestiegen.

Meine Analysen hatten ergeben, dass hier noch lange nicht Schluss war. Ich erinnere mich nicht mehr genau, aber mein Zielkurs war in etwa 1,35 US-Dollar. Tatsächlich stieg der Euro bis zum Jahr 2008 sogar noch auf 1,60 US-Dollar an. Eine Entwicklung, die am Ende leider ohne mich stattfand. Denn ich wollte etwas erzwingen, das man nicht erzwingen kann.

Von den genannten 1,20 US-Dollar im Mai 2003 war der Kurs im Juni auf etwa 1,15 US-Dollar zurückgekommen. Diese schöne Korrektur sollte für mich der Einstieg sein, um auf langfristig steigende Kurse zu setzen.

Ich kaufte also damals Futures auf den Euro – ein Instrument, mit dem Sie an der Entwicklung eines Werts mit ziemlich hohen Summen teilhaben. Doch die erwartete Kehrtwende ließ auf sich warten. Also baute ich meine Position mit jedem neuen Tiefstand immer weiter aus. Schließlich war ich ja sicher, dass der Kurs bald wieder steigen müsse. Dadurch erhöhte ich das Risiko immer weiter – bis mein Handelskonto den kompletten Crash erlebte. Insgesamt korrigierte der Euro damals auf unter 1,08 US-Dollar – eine so heftige Gegenbewegung hatte ich niemals erwartet.

Warum erzähle ich Ihnen diese alte Geschichte? Weil sie mich 3 Dinge gelehrt hat, die ich seitdem verinnerlicht habe:

  • Egal, wie gut Ihre langfristigen Analysen zutreffen – Sie können kurzfristig nie etwas erzwingen. Kurz- bis mittelfristige Gegenbewegungen können immer viel heftiger ausfallen als erwartet!
  • Üben Sie Demut vor dem Börsengeschehen und versuchen Sie nicht, ihm trotzig Ihren Willen aufzuzwingen. An der Börse kann immer alles passieren. Bleiben Sie stets flexibel mit Ihrer Strategie!
  • Zerstören Sie niemals Ihr Handelskonto mit zu riskanten kurzfristigen Trades, sonst verpassen Sie die langfristigen Entwicklungen, die Sie richtig vorhergesagt haben!

In der Trendfolgestrategie bringen uns diese Erkenntnisse auch weiter. Natürlich werden alle Werte aus unserem Depot langfristig steigen. Schließlich haben wir unser Kapital in die stärksten Mega-Trendfolger investiert. Die Unternehmen aus unseren Depots steigern ausnahmslos jedes Jahr dynamisch ihre Umsätze und Gewinne. Der Kurs dieser Aktien kann dadurch langfristig immer weiter wachsen.

Trotzdem können wir uns nie davor schützen, dass ein einzelner Wert und unser Depot als Ganzes kurz- bis mittelfristig stark schwanken. Das gilt erst recht, wenn wir Trends mit aggressiv gehebelten Optionsscheinen begleiten. Doch genau diese aggressiven Hebel brauchen wir, um innerhalb von 10 Jahren gemeinsam Ihre erste Börsenmillion zu erreichen.

Tatsächlich ist es sogar so, dass ein aggressiv gehebeltes Depot in einem 10-jährigen Börsenzyklus etwa 5 Jahre seitwärts läuft oder verliert. Genau daran scheitern die meisten Anleger. Sie halten diese 5 mageren Jahre nicht aus und springen zur nächsten Strategie, bevor die 5 fetten Jahre kommen.

Machen Sie es besser! Keine andere Strategie ist besser geeignet, um ein 10.000 Euro-Depot innerhalb von 10 Jahren auf eine Million Euro anwachsen zu lassen als die Trendfolge-Strategie.

Sie halten die besten Trendfolger im Depot. Diese werden langfristig immer weiter wachsen. Sie investieren mit aggressivem Hebel in solche Werte. Da muss man als Anleger schon gute Nerven haben, denn kurz- bis mittelfristig kann immer alles passieren. Das weiß ich spätestens seit 2003. Doch wir bleiben wachsam und bauen rechtzeitig Cash auf, wenn es an den Märkten unübersichtlich wird. So, wie wir es heute tun.

Wenn Sie dabeibleiben, werden Sie Ihr Depot immer wieder verdoppeln. Und nach der siebten Verdopplung sind Sie Millionär!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.