Neuaufnahme im Aktiendepot vom 10.4.2015

image_pdfimage_print

Heute soll es um das Aktiendepot gehen, doch eine kurze Nachricht aus unserem Optionsschein-Depot möchte ich Ihnen nicht vorenthalten: In diesem gab es noch einmal einen richtigen Schub und erstmals hat das Depot die 60%-Marke überschritten. Sie wissen ja, die 60% sind für mich eine wichtige Marke, denn das ist genau die jährliche Performance, die wir brauchen, um aus 10.000€ in 10 Jahren eine Million zu machen. Dass wir diese nun bereits nach gut drei Monaten erreichen, ist unerwartet, gibt uns aber viel Luft für die weitere Entwicklung, zumal ein Ende des derzeitigen Aufwärtstrend momentan noch nicht abzusehen ist.

Aber zurück zum Aktiendepot: Ich habe lange mit der nächsten Neuaufnahme gewartet. Weniger Sorgen hat mir die Konsolidierung gemacht, die wir in den letzten Wochen hatten, denn jeder meiner Trendfolge-Kandidaten hat das Potential, eine solche Konsolidierung unbeschadet zu überstehen. Aber ich hatte relativ strenge Kriterien für den nächsten Aufnahmekandidaten: Nachdem wir zuletzt drei amerikanische Unternehmen in Folge aufgenommen hatten, sollte die nächste Aktie für das Depot auf jeden Fall wieder ein deutsches Unternehmen sein. Unter diesen ist die Auswahl guter Trendfolger naturgemäß immer geringer als unter amerikanischen Aktien. Dazu sollte es eine große solide Firma sein, eine Aktie, die wir lange behalten können und die auch Krisen gut meistern kann. Welche Aktie also kaufen?

Am Ende haben sich für mich zwei Kandidaten angeboten:

Die Trendfolge-Aktien Fielmann und Henkel. Beide haben sich die letzten Jahre als solide Trendfolger erwiesen und sind gerade dabei, neue Allzeithochs zu erklimmen, um den nächsten großen Aufwärtsschub einzuleiten. Am Ende habe ich mich aufgrund des höheren Werts im Trendfolgeindikator für Henkel entschieden.

Neuaufnahme im Aktiendepot: Henkel

An Henkel kommt man im Haushalt eigentlich gar nicht vorbei. Sicher finden auch Sie in Ihrem Haushalt zumindest ein Produkt, das von Henkel hergestellt wurde, wie z.B. die Wasch- und Reinigungsmittel Persil, Pril, Weißer Riese, Spee oder Somat. Im Bereich Schönheitspflege stellt Henkel unter anderem die Marken Schwarzkopf, Syoss, Fa, Schauma, Taft und Diaderme her. Und zum Bereich Klebstoffe gehören Pritt, Ponal oder Pattex. Doch Henkel beschränkt sich nicht nur auf den Heimbereich. Klebstoffe, Dichtstoffe und Beschichtungen werden ebenso für die Industrie hergestellt.

Schauen wir uns also den Chart von Henkel an, in diesem Fall den Chart der Vorzugsaktien Henkel Vz:

Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.   Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.
Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten. 

Wie so viele trendfolgende Aktien hat auch Henkel im Jahr 2014 eine ganzjährige Verschnaufpause eingelegt, bevor es dann seit Anfang 2015 richtig aufwärts ging. Zugegeben, der Anstieg seitdem ist schon sehr steil und es wäre mir lieber, wenn es hier vor dem Einstieg noch einen größeren Rücksetzer gegeben hätte. Dennoch schätze ich das Chancen-Risiko-Verhältnis als positiv ein, denn zuletzt hatte Henkel fast einen Monat seitwärts konsolidiert, bevor es gestern auf ein neues Allzeithoch ausgebrochen ist. Dass die Aktie während dieser Konsolidierungsphase nicht weiter gesunken ist, ist ein starkes Zeichen und ein solcher Ausbruch ist dann oft der Auslöser für den nächsten großen Schub nach oben.

Ich kaufe heute nachmittag Henkel Vz.

WKN: 604843

Branche: Konsumgüter

geplanter Kaufkurs: 9 Stück für ca. 113€

 

Kategorie:Trendfolge-TradesWohlstandssicherungs-Depot

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.