Wochenanalyse Trendfolge

Mit kühlem Kopf ins neue Jahr

image_pdfimage_print

Das Jahr 2018 hat uns Anlegern einiges abverlangt, denn es war ein Jahr mit einigen heftigen Einschlägen an den Märkten. Grob gesprochen kann man es in 3 Phasen einteilen:

Bis April war es eine sehr schwierige Zeit für Aktien und erst recht für gehebelte Anlagen. Zwei große Korrekturschübe drückten die Märkte im Februar und April nach unten. Dann war der vorläufige Boden erreicht: Ab Mai begann eine ganz starke Zeit an der Börse.

70 % Zuwachs in 5 Monaten

Das zeigte sich auch in unseren Depots. Beispielsweise konnte das Millionen-Depot von Ende April bis Ende September in nur 5 Monaten satte 70 % zulegen. Auch wenn wir diesen Zuwachs in der dann folgenden Korrektur nicht halten konnten, gibt Ihnen diese Zahl einen Anhaltspunkt, wie schnell sich ein aggressives Depot wie unser Millionen-Depot nach einer Korrektur wieder aufrappeln kann. Ich rechne damit, dass es nächstes Mal sogar noch schneller geht.

Ab Anfang Oktober kam es dann zu einer kräftigen Korrektur, in deren Verlauf der Nasdaq 100 etwa 17 % verlor. Wir mussten unsere Gewinne vorerst wieder abgeben. Ich werde oft gefragt, ob Schwankungen, wie wir sie zuletzt gesehen haben, noch im normalen Bereich sind. Die Antwort ist ja.

Aggressive Herangehensweise bringt maximalen Gewinn im richtigen Marktumfeld

Machen Sie sich bewusst, dass wir im Millionen-Depot eine sehr aggressive Herangehensweise verfolgen. Damit stellen wir sicher, dass Sie im richtigen Marktumfeld maximale Gewinne einfahren. Doch natürlich gehen an der Börse Chancen und Risiken im Gleichschritt. Eine aggressive Vorgehensweise mit hohen Hebeln bedeutet, dass wir während Korrekturen Schwankungen erleben.

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass eine zu frühe Absicherungsstrategie die Performance erheblich ausbremst. Bei Korrekturen, die sich in einem Bereich bewegen wie die, die wir gerade sehen, bringt ein Aussitzen der problematischen Phase das beste Ergebnis.

Wird eine Neubewertung der Situation erforderlich?

Das bedeutet natürlich nicht, dass ich nicht täglich die Situation neu bewerte. Schließlich macht die Börse nicht das, was wir wollen. Vielmehr ist es umgekehrt: Wir müssen uns dem Geschehen an den Märkten anpassen.

Dass die saisonal starke Jahreszeit bisher keinerlei Zuwächse brachte, dass jeder noch so kleine Erholungsversuch sofort wieder abverkauft wurde, dass auch positive Nachrichten nicht zu Kurszuwächsen führten, sind auf jeden Fall Warnzeichen, die ich nicht ignoriere.

Sie können auch von fallenden Kursen profitieren

Sollten die Märkte weiterhin fallen, werden wir nicht tatenlos zusehen. Vielmehr erreicht die Korrektur dann ein Ausmaß, ab dem weitere Absicherungsmaßnahmen sinnvoll sind: Wir werden zusätzliches Cash aufbauen. Wenn nötig, werde ich Ihnen auch Optionsscheine empfehlen, die von fallenden Kursen profitieren. Kommen wir in einen dauerhaften Bärenmarkt, können wir diesen auch ein Übergewicht im Depot geben. Dann gewinnen Sie auch, falls die Märkte ihren Weg nach unten fortsetzen.

Geben Sie vorher den Märkten aber bitte noch ein paar Tage Zeit. Oft gibt es nach der letzten FED-Sitzung, die heute Abend stattfindet, eine Last-Minute-Rallye, die die Kurse zum Jahresschluss noch einmal ordentlich nach oben treibt.

Meine Einschätzung bleibt: 2019 wird ein starkes Aktienjahr

Meine Gesamteinschätzung hat sich keineswegs geändert: Ich bin mir ziemlich sicher, dass 2019 ein starkes Aktienjahr werden wird. Ich rechne weiterhin damit, dass Donald Trump keinerlei Interesse hat, die USA im Vorwahljahr geradewegs in eine Krise zu führen. Vielmehr wird er alles dafür tun, die Wirtschaft zu befeuern. Das wird sich am Ende auch in den Kursen widerspiegeln.

Die Frage bleibt jedoch, ab wann das der Fall sein wird. Vielleicht starten die Märkte schon in der ersten Januarwoche eine neue Rallye, vielleicht auch erst im März, wenn wichtige Fragen wie Handelskrieg und Brexit gelöst sind.

Das Depot wird gewinnen, egal wie die Märkte sich entwickeln

Verlassen Sie sich darauf, dass ich alle Szenarien im Blick habe und Ihnen auf jeden Fall Investments empfehlen werde, die von der jeweiligen Situation profitieren.

Auf ein erfolgreiches Jahr 2019!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.