Wochenanalyse Trendfolge

Machen Sie bis zu +136% bis Jahresende mit diesem neuen Bechtle-Schein

image_pdfimage_print

Mit Bechtle kehrt heute ein alter Bekannter ins Millionen-Depot zurück. Der schwäbische IT-Dienstleister ist für Unternehmen aller Größenordnungen und Kunden des öffentlichen Sektors die erste Adresse in Deutschland, wenn es um IT-Konzepte, die Lieferung von Hard- und Software, die Projektplanung, Systemintegration, Schulung oder andere IT-Services geht.

In vielen Unternehmen hat sich die IT in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Früher hatte jeder Arbeitsplatz einen eigenen PC mit eigener Software. Die unternehmenseigene IT-Abteilung kümmerte sich um die Computer und deren Zusammenspiel im Netzwerk.

Das ist heute eher die Ausnahme. Software wird inzwischen zentral in Rechenzentren installiert, an die die einzelnen Arbeitsplätze angeschlossen sind. Immer öfter werden diese nicht mehr innerhalb des Unternehmens betrieben: Man greift auf die Cloud zurück. Das spart Investitionen, Personal- und Wartungsaufwand. Auf der anderen Seite steigen die Anforderungen an die IT-Sicherheit. Schließlich müssen die Unternehmensdaten gut geschützt sein, wenn sie extern gelagert werden.

Eine Strategie für eine solche Migration zu entwickeln und gemeinsam mit dem Unternehmen umzusetzen, ist ein typisches Beispiel für das Angebot des IT-Dienstleisters Bechtle. Meistens wird nach einem solchen Schritt keine eigene IT-Abteilung im Unternehmen mehr gebraucht. Stattdessen bietet Bechtle die komplette Betreuung der IT für das Unternehmen an.

Bechtle bedient viele Megatrends

70 IT-Systemhäuser betreibt Bechtle in Deutschland, Österreich und der Schweiz, um nahe am Kunden zu sein und Probleme vor Ort lösen zu können. Dazu kommen IT-Handelsgesellschaften in 14 Ländern.

Die Wachstumsziele sind ehrgeizig: Die Vision 2030 sieht vor, den Umsatz bis zum Ende des nächsten Jahrzehnts drastisch zu steigern – von zuletzt 4,32 Milliarden Euro (2018) auf 10 Milliarden Euro bis 2030. Ich halte das nicht für unrealistisch. Denn nach wie vor haben viele Betriebe einen immensen Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung. Und für viele Megatrends wie Internet der Dinge, Industrie 4.0, IT-Sicherheit, künstliche Intelligenz und Cloud bietet Bechtle die passende Lösung an.

Wir haben Bechtle schon 3 Mal im Millionen-Depot begleitet und die Erfolge können sich sehen lassen: Beim ersten Schein erlösten wir mit 2 Teilverkäufen + 76,8 % und + 14,3 %. Den zweiten Schein konnten wir sogar mit + 166,7 % verkaufen. Lediglich der letzte Schein rutsche in die Korrektur vom vergangenen Herbst und konnte nicht mit Gewinn verkauft werden. Jetzt ist es Zeit, an die Erfolge der besten Zeiten wieder anzuknüpfen!

Die Details zur Empfehlung finden Sie im Millionen-Depot.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!



Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.