Wochenanalyse Trendfolge

Kupfer: Der Basisrohstoff unserer modernen Welt

image_pdfimage_print

Kupfer wird in der Presse oft als „das neue Erdöl“ bezeichnet. Denn die Kupfernachfrage wird vor allem von zwei Dingen getrieben. Beide haben damit zu tun, dass Erdöl aus Klimaschutzgründen als Energieträger schrittweise von unserer Welt verschwinden muss: Elektromobilität und der Ausbau erneuerbarer Energien.

Das beginnt beim Kupferbedarf für Elektroautos. Je nachdem, welche Studie Sie lesen, ist die Rede davon, dass für ein E-Auto zwischen 3-mal und 5-mal so viel Kupfer benötigt wird wie für einen Verbrenner. Die Hälfte davon steckt in der Batterie, denn ein Lithium-Ionen-Akku besteht zu 18 % aus Kupfer. Der Rest verteilt sich auf Komponenten wie Antriebsenergiespeicher, Elektromotor, Hochvoltbordnetz und Leistungselektronik.

Auch ein Plug-in-Hybrid benötigt etwa doppelt so viel Kupfer wie ein Auto mit Benzinmotor. Da in den nächsten Jahren mit einem immer höheren Anteil von Hybrid- und reinen Elektroautos zu rechnen ist, baut sich hier eine stetig steigende Nachfrage auf.

Erneuerbare Energien benötigen mehr Kupfer

Die Energiewende treibt die Kupfernachfrage gleich auf mehrfach an: Für die Produktion von Strom aus erneuerbaren Energien wird etwa 4- bis 5-mal so viel Kupfer benötigt wie für die Produktion aus fossilen Energien. Das Energie-Beratungsunternehmen Wood MacKenzie prognostiziert, dass allein für Windturbinen weltweit bis 2028 über 5,5 Millionen Tonnen Kupfer gebraucht werden.

Außerdem muss viel Strom gespeichert werden, weil die erneuerbaren Energien nicht immer gleichmäßig zur Verfügung stehen. Hier kommen also wieder Batterien mit Kupferanteil ins Spiel.

Auch weltweit treiben verschiedene Projekte die Kupfernachfrage nach oben. Joe Biden fördert beispielsweise in den USA massiv die Elektromobilität und möchte, dass 2030 jeder zweite Neuwagen ein E-Auto ist.

Und bei Infrastrukturprojekten wie neuen Stromleitungen kommen neben Aluminiumleitungen nach wie vor auch Kupferleitungen zum Einsatz.

Kupfer ist der Basisrohstoff unserer modernen Welt

Darüber hinaus gibt es eine steigende Basisnachfrage nach Kupfer für die Produktion von Elektronik. Kupfer steckt in jedem Elektrogerät und jedem Halbleiter. Es ist der Basisrohstoff schlechthin für unsere moderne Welt, in der Elektronik und Digitalisierung eine immer größere Rolle spielen. Es gibt also zahlreiche Faktoren, die dafürsprechen, dass die Kupfernachfrage in den nächsten Jahren weiter steigt.

Die schnell steigende Nachfrage kann jedoch nicht so einfach durch ein ebenso schnell steigendes Angebot ausgeglichen werden. Denn der Ausbau von Kupferminen braucht Zeit, und in den letzten Jahren haben viele Produzenten sowohl ihre Produktion als auch ihre Investitionen in neue Kupferminen deutlich reduziert.

Zwar spielt auch recyceltes Kupfer eine große Rolle. In der EU stammt beispielsweise 44 % der Kupfernachfrage aus aufbereitetem Kupferschrott. Trotzdem wird der immense Nachfragezuwachs nicht zu bewältigen sein, wenn nicht auch die Produktion ausgeweitet wird.

Eine steigende Nachfrage bei beschränktem Angebot kann den Kupferpreis weiter nach oben treiben

Es spricht also vieles dafür, dass bei Kupfer in den nächsten Jahren die Nachfrage schneller steigt als das Angebot und der Kupferpreis. Das kommt vor allem Kupferproduzenten wie Freeport McMoran zugute. Das Unternehmen ist der zweitgrößte Kupferproduzent der Welt.

Gestern haben wir einen Optionsschein auf die Aktie im Millionen-Depot aufgenommen. Mit dem neuen Investment können Sie von der weltweit steigenden Kupfernachfrage und einem steigenden Kupferpreis profitieren.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs “Lehne’s MegaTrends” erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!


Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

2 comments

  1. Sehr geehrter Herr Lehne,
    habe eben erst erfahren, dass es gestern zwei Transaktionen gab. Mail ist im Spam gelandet, obwohl es sonst geklappt hat. Ebenfalls enthält Ihre Nachricht keine WKN. Mittlerweile konnte ich diese aber aus dem Depot entnehmen. Ist irgend etwas anders?

    Mit freundlichen Grüßen
    Wilfried Strohbach

    1. Sehr geehrter Herr Strohbach,

      ich bitte um Entschuldigung, da ist mir ein Fehler bei der gestrigen Eilmeldung unterlaufen. Danke für den Hinweis, ist nun korrigiert.

      Viele Grüße
      Stefan Lehne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.