Kryptowährungen

Kryptowährungen als Investment – ein Markt mit Zukunftsperspektive

image_pdfimage_print

Zunehmend werden Kryptowährungen als eine Form der Geldanlage angesehen. Gleichwohl die digitalen Zahlungsmittel bereits seit mehreren Jahren angeboten werden, steht der wachsende Markt erst am Anfang und bietet daher noch einige Entwicklungsmöglichkeiten. 2009 erblickte der Bitcoin das Licht der Welt und überzeugt heutzutage mit der höchsten Marktkapitalisierung. Mittlerweile vergeht kein Tag ohne Meldungen und Nachrichten zu der erfolgreichen Kryptowährung. Allerdings existieren weitere Kryptowährungen, die bei einem Investment berücksichtigt werden sollten, um von einer hohen Rendite profitieren zu können. Allen voran ist Ether mit der zweitgrößten Marktkapitalisierung zu nennen. Der Blick auf die Vorteile offenbart das große Potenzial des zukunftsträchtigen Kryptogeldes.

Ethereum – die Basis der Kryptowährung Ether

Bei Ether (ETH) handelt es sich um die native Kryptowährung der Plattform Ethereum, die auf der Blockchain-Technologie basiert und das Erstellen sowie Ausführen von intelligenten Verträgen (Smart Contracts) ermöglicht. Ethereum ist ein Gegenentwurf zum klassischen Client-Server-Konzept und speichert die Daten nicht auf zentralen Servern, sondern verteilt die Informationen dezentral auf ein Netzwerk von unzähligen Geräten rund um die Welt. Die Daten sind öffentlich einsehbar und nachvollziehbar, sodass die Datenintegrität sichergestellt ist und die Informationen als fälschungssicher angesehen werden können. Ethereum wird oftmals als Synonym für die Kryptowährung Ether verwendet. Während das Kryptogeld anfangs lediglich innerhalb des Ethereum-Netzwerks einen Wert hatte, hat Ether heutzutage einen höheren Stellenwert und kann für viele verschiedene Zwecke genutzt werden. Ein Blick auf die Ethereum Preise verdeutlicht, dass es sich auch um eine attraktive Investmentmöglichkeit handelt.

Die Unterschiede zwischen Bitcoin und Ether

Die hohen Renditechancen sind unter anderem auf die Unterschiede zum Bitcoin zurückzuführen. Das Ethereum-Netzwerk bietet eigene Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten. Während Bitcoin vorrangig eine Plattform für den dezentralen Wert-Austausch darstellt, ist Ethereum vielmehr eine Plattform für dezentrale Applikationen. Durch die hohe Programmierbarkeit bei Ethereum werden Smart Contracts möglich, die ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal darstellen. Die elektronischen Verträge überwachen die hinterlegten Regeln und führen automatisch bestimmte Aktionen durch, sobald die definierten Voraussetzungen erfüllt werden. Derartige Verträge lassen manuelle Tätigkeiten entbehrlich werden und sparen damit letztendlich Kosten ein. Unter anderem bei dem Vertrieb von Softwarelizenzen finden intelligente Verträge bereits Anwendung. Dabei stellen die kryptografischen Verschlüsselungsverfahren der Blockchain-Technologie sicher, dass die Vertragsbedingungen nicht nachträglich verändert werden können. Während es bei Bitcoin maximal 21 Millionen Münzen geben kann, ist bei Ethereum keine maximale Anzahl von Token vorgesehen. Unter Zugrundelegung des Grundgedankens, dass eine Kryptowährung die künftige Hauptwährung der Welt werden könnte, dürfte Ethereum bei einer Weltbevölkerung von rund 8 Milliarden Menschen eine leichtere, gerechtere und breitere Vermögensverteilung ermöglichen. Ether wird zwar wie Bitcoin geschürft, doch können Ethereum-Schürfer für die Bestätigung einer Transaktion eine Gebühr verlangen.


Die Zukunft der Kryptowährung Ether

Insbesondere die intelligenten Verträge können den entscheidenden Unterschied bedeuten und zu einer starken Wertentwicklung führen. Mitunter das Projekt des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zum Einsatz von Blockchain lässt erkennen, dass auch staatliche Institutionen die Einsatzmöglichkeiten identifizieren und Kryptowährungen als wichtige Komponente des künftigen Finanzsystems ansehen. Die französische AXA Versicherungs-Gruppe bot bereits ein Versicherungsprodukt auf Basis des Ethereum-Netzwerkes an und zeigte damit auf eindrucksvolle Art und Weise, dass die Technologie das Vertragswesen von morgen darstellen kann. Wie die Trendfolge-Strategie, die aus 10.000 Euro in 10 Jahren eine Million Euro machen kann, bietet die Kryptowährung Ether das grundsätzliche Potenzial, einen Anlagebetrag nach einer gewissen Zeit zu einem beachtlichen Ertrag zu entwickeln.

Kategorie:Zusatzinfos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.