Wochenanalyse Trendfolge

Wie erwartet: Die Korrektur setzt sich fort

image_pdfimage_print

Mitte letzter Woche hatte man kurz den Eindruck, als ob die Märkte schon wieder zum gewohnten Muster übergehen: Nach einem kurzen, scharfen Rücksetzer ging es sofort wieder aufwärts. Weit nach oben hat der Weg dann aber nicht geführt. Seit Montag kommt es wieder zu deutlichen Abschlägen in allen für uns wichtigen Indizes, wie DAX, Dow Jones Industrial Average, S&P 500 oder Nasdaq 100.

Genau auf dieses Szenario haben wir uns seit über 2 Monaten vorbereitet: Wir sind in der letzten Zeit kaum noch neue Positionen eingegangen und haben Zug um Zug Cash aufgebaut. Grob gerechnet liegt der Cashanteil in allen 3 Depots bei um die 50 %. Ich habe dafür auch Kritik einstecken müssen. Einige Leser waren der Meinung, dass wir mehr erreichen, wenn wir aggressiver investieren. Doch jetzt sehen Sie, warum wir so vorsichtig waren: Kein Markt kann ohne eine zwischenzeitliche Korrektur immer weiter steigen!

Das ist der gesunde Mittelweg für Ihr Depot

Viele Scheine in unserem Millionen-Depot sind in etwa 4-fach gehebelt. Ein voll investiertes Depot könnte also bei einer normalen 10 %-Marktkorrektur in kürzester Zeit 40 % an Wert verlieren. Vielleicht sogar mehr, weil Megatrend-Aktien oft volatiler sind als der Marktdurchschnitt. Das wollen wir nicht. Deswegen agieren wir in solchen Phasen lieber ein bisschen vorsichtiger, halten Cash und einen Put-Optionsschein. Das schont Ihre Nerven und erhält uns den Handlungsspielraum, zu Schnäppchenkursen zuzuschlagen, wenn andere Anleger panisch werden.

Vielleicht fragen Sie sich, warum wir dann nicht umgekehrt noch mehr Positionen verkaufen, wenn sich eine Korrektur andeutet. Das Problem ist, dass niemand – auch ich nicht – den Beginn und das Ende einer Marktkorrektur exakt vorhersagen kann. Es ist ein unrealistisches Wunschdenken, zu glauben, man könnte vor einer Korrektur am Höhepunkt alles verkaufen und am Tiefpunkt dann wieder mit 100 % einsteigen. Kostolany sagte einmal: „Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, der hat sie auch nicht, wenn sie steigen.“ Wir gehen deswegen einen gesunden Mittelweg: Wir verkaufen nie alle Positionen, laufen aber auch nicht blind und voll investiert in eine schwierige Marktphase hinein. Für Sie ist jetzt eines wichtig: Bleiben Sie entspannt, auch wenn die Depots zwischenzeitlich schwanken. Wir haben die Schwankungen geglättet so gut es geht. Diese Korrektur wird höchstwahrscheinlich die Basis für den nächsten Rallyeschub – und den möchten wir voll mitnehmen, um schnelle Gewinne zu machen!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs “Lehne’s MegaTrends” erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!


Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.