Trendfolge-Depot

Kauf: Put auf Stada (21.1.2014)

image_pdfimage_print

Morgen ist die lang erwartete EZB-Sitzung, in der entschieden und verkündet wird, ob es zum groß angelegten Kauf von Staatsanleihen durch die EZB kommt. Allgemein wird dieser Schritt erwartet und für den Aktienmarkt wäre er gut, spült er doch neue Liquidität in die Märkte. Dennoch wäre es nicht das erste mal, dass auf gute Nachrichten erst einmal fallende Kurse folgen. Zumindest erwarte ich eine erneut ansteigende Volatilität im Markt.

Mein Trendfolgedepot war bisher sehr stark auf die Longseite ausgerichtet, also auf steigende Kurse. Wir haben nunmehr sechs Calls im Depot und einen Put. Von Anfang an war jedoch geplant, auch in steigenden Marktphasen zwei Puts als Absicherung ins Depot zu nehmen. Diese federn die Verluste ab, wenn es zu Korrekturen am Markt kommt.

Vielleicht noch einmal grundsätzlich: In Phasen steigender Märkte können solche Puts die Performance des Depots ein wenig ausbremsen, denn selbst wenn man Aktien aussucht, die charttechnisch angeschlagen sind, fallen diese in starken Marktphasen nicht unbedingt weiter. Dies ist bewusst einkalkuliert und so ist es auch kein Problem, dass unser Lanxess Put derzeit im Minus ist. Sollte der Markt jedoch korrigieren, werden die Puts unser Kapital beschützen und die Verluste der Calls abfedern.

Heute vormittag habe ich einen Put-Optionsschein auf Stada gekauft.

WKN: PS1D7S

Basiswert: Stada

Emittent: BNP Paribas

Basispreis: 28,00 EUR

Fälligkeit: 18.12.2015

Branche: Pharma

Kaufkurs: 2475 Stück á 0,40€ = 990,00€

Gebühren: 9,95€

Eingesetztes Kapital: 999,95€

Analyse Abwärts-Trendfolger Stada

Abwärts-Trendfolger Stada
Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten. 

Stada hat seinen Abwärtstrend nach dem Hoch vom 1.11.2013 mit einer Kurslücke (Gap) nach unten begonnen. Seitdem hat der Abwärtstrendfolger vor allem immer tiefere Hochs ausgebildet, während die Aktie nach unten mit einer Unterstützungszone im Bereich 27,50€ bis 28,00€ sehr gut abgesichert war (rotes Rechteck). Insgesamt vier mal konnte Stada sich dort fangen und erholen: Im April, im August, im Oktober und im November 2014. Im Dezember 2014 war es dann jedoch so weit und diese lange verteidigte Unterstützung wurde dynamisch nach unten durchschritten. Nun ist es so, dass Unterstützungen, nachdem sie gebrochen werden, gerne zu Widerständen am Weg nach oben werden und es für die Aktie unheimlich schwierig wird, diese zu überwinden. Gerade eine so massive und lange gehaltene Unterstützungszone dürfte deshalb nun zu einem sehr hartnäckigen Widerstand für Stada werden. Im Moment bewegt sich der Kurs wieder in der Nähe dieser Zone und ich erwarte, dass er davon wieder nach unten abprallen wird. Auf der anderen Seite ist das Verlustrisiko relativ gering: Sollte Stada wider Erwarten diese Zone nun doch schnell durchbrechen, dann werde ich den Schein schnell gegen einen anderen austauschen. Insgesamt für mich ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.

WertpapierWKNStückKaufkurs inkl. NKKursInvestmentWertGewinnProzent
Calls
Call auf ContinentalDT6JTW5002,01992,341.009,951.170,00160,0515,85%
Call auf DrillischCR3AND20200,4949260,52999,751.050,4050,655,07%
Call auf DürrTD1Q0310200,9797551,14999,351.162,80163,4516,36%
Call auf Oesterr. PostRCE9ZF38420,2631310,311.010,951.191,02180,0717,81%
Call auf Walt DisneyCC24TJ13200,7575380,70999,95924,00-75,95-7,60%
Call auf WirecardDG00MY16390,6160710,781.009,741.278,42268,6826,61%
Puts
Put auf LanxessCC5ATM18960,4652480,37882,11701,52-180,59-20,47%
Put auf StadaPS1D7S24750,404020,39999,95965,25-34,70-3,47%
Summen5.902,058.443,41320,96
Cash1.974,24
Depotwert10.417,65417,654,18%

 

Kategorie:Trendfolge-TradesVermögensaufbau-Depot

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.