Wochenanalyse Trendfolge

Investieren Sie so, dass Sie nachts ruhig schlafen können

image_pdfimage_print

Haben Sie ein entspanntes Gefühl und können nachts ruhig schlafen, wenn Sie an Ihre Anlagen und Investments denken? Sehr gut, so soll es sein. Wenn nicht, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie wahrscheinlich ein zu hohes Risiko bei Ihren Geldanlagen eingegangen sind.

Ein 3-stufiger Prozess sorgt dafür, dass Sie ein gutes Gefühl mit Ihren Investitionen haben. Im ersten Schritt machen Sie sich über Ihre grundsätzliche Vermögensverteilung Gedanken: Wie wollen Sie Ihr Geld zwischen verschiedenen Anlageklassen wie Immobilien, Gold, Sparguthaben, Anleihen und Aktien bzw. Optionsscheinen aufteilen?

Nicht jede dieser Anlageklassen muss in Ihrem Vermögens-Mix enthalten sein. Es gibt dafür auch kein Patentrezept, weil diese Aufteilung sehr von ihrer persönlichen Situation und Risikobereitschaft abhängt. Ich selbst bin zum Beispiel ein Typ, der außer dem variablen Cashanteil der Depots gar kein Sparguthaben braucht. Ich investiere mein komplettes liquides Vermögen in Aktien und Optionsscheine. Ich habe ein tiefes Vertrauen, dass Megatrend-Aktien langfristig immer weiter steigen. Ich glaube, dass Beteiligungen an den stärksten Unternehmen der Welt, also Megatrend-Aktien, eine bessere Anlagemöglichkeit sind als Sparguthaben.

Ihr Aktienanteil sollte so sein, dass Sie bei einer Korrektur nicht in Panik geraten

Das ist aber bei den meisten Menschen nicht so. Vielleicht wollen Sie nur die Hälfte in Aktien und Optionsscheine investieren oder noch weniger. Es sollte so viel sein, dass Sie in einem unruhigen Markt, wie wir ihn im März hatten, nicht in Panik geraten und dann schlimmstenfalls im Crash die Nerven verlieren und alles verkaufen. Denn der Märzcrash war der schlechteste Verkaufszeitpunkt seit Jahren und eine einmalige Kaufgelegenheit. Unsere Investitionen im März haben die Grundlage dafür gelegt, dass das Millionen-Depot dieses Jahr in der Spitze schon bei über + 100 % stand.

Im zweiten Schritt überlegen Sie sich, wie Sie den Teil Ihres Vermögens, den Sie für Aktien und Optionsscheine vorsehen, auf unsere 3 Depots aufteilen. Tendenziell hat das Rendite-Depot ein geringeres Risiko als das Power-Depot mit seinen dynamischen, stärker schwankenden Aktien. Und ganz sicher haben die beiden Aktiendepots ein geringeres Risiko als das Millionen-Depot. Optionsscheine bieten maximale Chancen bei erhöhtem Risiko. Das ist ein Gesetz der Börse: Wenn Sie höhere Chancen möchten, müssen Sie dafür auch ein höheres Risiko in Kauf nehmen.

Teilen Sie Ihr Vermögen sinnvoll zwischen den Depots auf

Auch hier gibt es kein Patentrezept. Für die meisten Anleger ist es stimmig, einen größeren Teil ihres Vermögens in Aktien zu investieren und einen kleineren Teil in Optionsscheine. Ich kenne aber auch Menschen, die sehr viel in Optionsscheine investieren und trotzdem entspannt bleiben, wenn der Markt unruhig wird. Die Aufteilung zwischen unseren Musterdepots mit einem Startkapital von je 10.000 Euro im Millionen-Depot und Rendite-Depot sowie 5.000 Euro im Power-Depot ist ein Beispiel, wie man es machen könnte.

Die dritte Stufe ist der variable Cashanteil. Seit Ende Juli halten wir im Millionen-Depot einen hohen Cashanteil. Damit fühle ich mich im nervösen Marktumfeld, das wir derzeit haben, sehr wohl. Denn wenn der Markt noch einmal verrücktspielt, weil neue Lockdowns kommen oder in den USA nach der Wahl das Chaos ausbricht, ist das für uns nicht negativ. Es wäre eine einmalige Chance, den Cashanteil zu Tiefstkursen zu investieren. Die bestehenden Positionen werden in dieser Situation zwar vorübergehend verlieren. Aber die Schwankungen sind deutlich geglättet im Vergleich zu einem voll investierten Optionsschein-Depot, das in solchen Situationen 50 % oder mehr verlieren könnte.

Der Cashanteil kann in diesem Jahr noch besonders wichtig werden

Der richtige Cashanteil ist oft auch Grund für Verkäufe im Millionen-Depot. Im Support wurde ich beispielsweise gefragt, warum wir letzte Woche 2 Positionen verkauft haben, obwohl es sich um langlaufende Optionsscheine auf Megatrend-Aktien handelt, die langfristig wahrscheinlich weiter steigen. Es ging dabei gar nicht darum, dass ich dem einzelnen Schein langfristig kein weiteres Wachstum zutraue. Es ging allein darum, im Millionen-Depot einen Cashanteil aufzubauen, der dem Marktumfeld angemessen ist und der Sie und mich ruhig schlafen lässt.

Ich sehe eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass wir in diesem Jahr noch einmal eine deutliche Korrektur bekommen. Doch es gibt keinen Grund, vor einer möglichen Korrektur Angst zu haben, wenn Sie erstens den Aktienanteil Ihres Vermögens richtig festgelegt haben, zweitens die Aufteilung zwischen den Depots richtig vorgenommen haben und drittens die Cashquote berücksichtigen, die ich Ihnen empfehle.

Im Gegenteil: Eine deutliche Korrektur wäre das größte Geschenk, das wir bekommen können. Dann würden wir viele starke Megatrend-Aktien noch einmal viel günstiger bekommen als heute. Das kann die Basis für die nächste Verdopplung Ihres Depots legen. Diese so schnell wie möglich zu erreichen, ist mein erstes Ziel für das neue Jahr.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs “Lehne’s MegaTrends” erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!


Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.