Wochenanalyse Trendfolge

Gewinnen Sie mit Alpha-Optionsscheinen in allen Marktphasen

Unser Millionen-Depot ist seit einigen Wochen nur noch wenig investiert. Der Sinn dieser Maßnahme ist, dass wir das Depot nicht gegen die Wand fahren möchten, wenn die übliche Sommer- oder Herbstkorrektur kommt (seit gestern ist die Wahrscheinlichkeit dafür wieder gestiegen, mehr dazu im Millionen-Depot).

Auf der anderen Seite möchten wir natürlich die Zeit bis zur Korrektur nicht „verschenken“, wenn sich Trendfolger gut entwickeln und Kaufsignale senden.

In unsicheren Marktphasen sind Alpha-Optionsscheine eine gute Alternative.

Spekulation auf Performance-Differenz

Bei einem Alpha Turbo setzen Sie nicht auf die absolute Wertentwicklung eines Basiswerts. Sie spekulieren vielmehr darauf, dass er sich besser oder schlechter entwickelt als ein anderer Wert.

Vor einigen Jahren gab es einen kurzen Hype um solche Alpha Turbos. Mittlerweile haben die meisten Emittenten sie jedoch wieder aus dem Programm genommen. Mir sind momentan nur zwei Emittenten von Alphas bekannt (sollten Sie weitere Emittenten solcher Scheine entdecken, senden Sie mir gerne eine Nachricht):

Die Societe Generale hat einige ältere Alphas auf Indizes im Angebot, z.B. auf EuroStoxx 50 vs. S&P 500. Diese sind für ein Investment jedoch weitgehend uninteressant. Sie wurden schon 2013 emittiert, laufen im Dezember aus und haben teilweise einen irrwitzig hohen Spread.

Der zweite Emittent ist die DZ Bank. Diese emittiert auch heute noch frische Alphas. Die letzte Neuemission erfolgte vor gut 2 Wochen. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um deutsche Aktien, die im Verhältnis zum zugehörigen Index abgerechnet werden. Deren Performance-Differenz wird mit einem Faktor bis zu 10 gehebelt.

Mit einem Alpha Turbo können Sie in 3 Situationen gewinnen können:

  • Wenn Basiswert und Index steigen und der Basiswert schneller steigt als der zugehörige Index
  • Wenn beide verlieren, der Basiswert jedoch weniger verliert als der Index
  • Und natürlich, wenn der Basiswert steigt, während der Index fällt

In den umgekehrten Situationen verliert Ihr Alpha-Optionsschein entsprechend.

Nachteile von Alpha Turbos

Fangen wir erst einmal mit den Nachteilen der Alphas an.

Was auf der Hand liegt, ist die begrenzte Auswahl an Emittenten und Basiswerten. Zwar finden sich unter den Alphas der DZ Bank auch eine Handvoll Trendfolger, die ohnehin auf meiner Watchlist stehen. Die volle Auswahl unter Hunderten von Aktien habe ich jedoch nicht. Dazu kommt, dass einige Alphas so hohe Spreads haben, dass ich sie Ihnen schlichtweg alleine deswegen nicht empfehlen könnte. Manchmal sind dies dann genau die Scheine mit den interessantesten Basiswerten.

Zum zweiten hat auch ein Alpha eine Knock Out Schwelle. Entwickelt sich die Performancedifferenz stark in die falsche Richtung, kann auch ein Alpha Turbo ähnlich wie ein Knock Out Optionsschein wertlos verfallen. Dafür müssten sich beide Werte allerdings extrem in die falsche Richtung entwickeln. Üblicherweise liegt der Knock Out bei einem 10-fach gehebelten Schein bei einer Performancedifferenz von 9 % in die falsche Richtung, was einem Wertverlust von 90 % beim Alpha entspricht. Dort wird dann der Restwert abgerechnet, wenn es noch einen gibt.

Schließlich ist es sehr schwer, die kurzfristige Entwicklung einer Aktie im Vergleich zum Index zu bestimmen. Oft werden gerade die Outperformer der letzten Monate während einer Korrektur aufgrund von starken Gewinnmitnahmen am stärksten nach unten geprügelt. Ich sehe Alphas deswegen ausschließlich als langfristige Investition über mehrere Monate an.

Vorteile von Alpha Turbos

Der größte Vorteil der Alphas ist natürlich ihre Unabhängigkeit von der Marktphase. Ein Alpha kann immer gewinnen, egal ob der Markt steigt, seitwärts läuft oder fällt. Das gilt, solange Sie einen Basiswert finden, der relative Stärke zu seinem Index zeigt.

Durch den hohen Hebel sind außerdem große Chancen in einem Alpha Turbo enthalten. Entwickelt sich der Basiswert um 10 % besser als sein Index – was in einem Zeitraum von mehreren Monaten keine Seltenheit ist – legt ein 10-fach gehebelter Alpha schon um 100 % zu.

Dazu kommt: Ein Alpha Turbo hat keinen nennenswerten Zeitwertverlust und keine Schwankungen aufgrund von Änderungen der Volatilität an den Märkten.

Übrigens: Der tatsächliche Hebel eines Alphas variiert ähnlich wie bei einem Knock Out, wenn sich die Performancedifferenz nach oben oder unten entwickelt. Der adidas-Alpha aus unserem Depot hat zwar einen Hebel von 10 bei der Endabrechnung. Bei unserem Einstieg betrug der rechnerische Hebel jedoch nur noch 2,4, da der Schein seit Emission schon ein dickes Plus gemacht hat. Diese kleine Ungenauigkeit aus meiner Empfehlung vom Freitag bitte ich zu entschuldigen.

Alternativen zu Alphas

Sie können einen Alpha mit beliebigen Basiswerten auch selbst nachbauen. Sie müssen dazu einen Call Optionsschein auf einen Wert und einen Put Optionsschein auf einen anderen Wert kaufen. Wenn Sie unabhängig von Volatilitätsschwankungen sein wollen, können Sie den Trade mit Knock Outs aufbauen. Erwarten Sie dagegen steigende Volatilität, bieten sich klassische Optionsscheine an.

Solche Trades werden gerne im Rohstoffbereich gemacht, z.B. wenn zwei üblicherweise korrelierte Werte wie Gold und Platin eine Weile auseinander laufen. Man geht dann davon aus, dass die Differenz sich im Lauf der Zeit wieder angleicht. Dabei wird bewusst in Kauf genommen, dass eine Position ins Plus läuft und die andere ins Minus. Unabhängig von der Marktentwicklung soll die Differenz aus beiden Positionen positiv sein.

Natürlich lassen sich solche Spread Trades auch mit Aktien durchführen. Im Extra-Depot sichern wir beispielsweise heute unseren Tesla Call durch einen Nasdaq Put ab. Auch solche Konstrukte haben ihre Vor- und Nachteile. Es würde jedoch zu weit führen, sie heute komplett zu erörtern.

Fazit

Wie jedes Derivat haben Alpha Turbos ihre Vor- und Nachteile.

Aktuell haben wir unser Depot sturmsicher für eine mögliche Korrektur gemacht. Ich möchte deshalb die Investitionsquote an normalen Calls nicht mehr zu stark erhöhen. Es würde dann die Gefahr bestehen, dass wir gerade nach dem Aufbau einiger Positionen in eine Korrektur laufen. Das gilt es zu vermeiden.

Für die momentane Marktphase sind Alpha Optionsscheine deshalb eine gute Beimischung im Depot. Sie können sowohl dann gewinnen, wenn die Märkte noch eine Weile weiter steigen als auch im Falle einer Korrektur.

Sobald wir eine Korrektur gesehen haben und diese abgeschlossen ist, sind wieder klassische Optionsscheine die erste Wahl.

Marktanalyse

S&P 500 und Nasdaq haben gestern ein weiteres Warnsignal gesendet. Beide wollten aus ihrer Seitwärtsbewegung nach oben ausbrechen. Im S&P 500 gab es intraday sogar ein neues Allzeithoch. Bis Handelsende wurde es jedoch wieder abverkauft und die Indizes schlossen im Minus. Solche Fehlsignale sind nie ein gutes Zeichen. Falls die Märkte ihre Tiefs von Ende Juli unterbieten, gehe ich davon aus, dass die von mir erwartete Korrektur startet. Dann kann es schnell ungemütlich werden.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Kommentar verfassen

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.