Wochenanalyse Trendfolge

Erste Gewinne mit dem Internet aus dem All

image_pdfimage_print

Viele Unternehmen arbeiten daran, entlegene Gegenden der Welt mit Hochgeschwindigkeitsinternet zu versorgen. Und damit ist nicht der Urwald oder eine einsame Insel gemeint. Es geht auch um ländliche Gebiete von Industrienationen. Dort rechnet sich eine Anbindung mit Glasfaserkabeln wirtschaftlich nicht. Insgesamt leben 3 Milliarden Menschen in Gebieten, in denen sich Hochgeschwindigkeitsinternet technisch oder wirtschaftlich nicht sinnvoll verlegen lässt.

Verschiedene Großkonzerne arbeiten deshalb an Lösungen, hier zu einer Versorgung aus der Luft zu kommen, darunter SpaceX von Elon Musk, Amazon mit seinem Kuiper-Projekt, Facebook mit Internetdrohnen oder Alphabet (Google) mit seinem Loon-Projekt, das Gasballons nutzt.

Ein kleines Münchner Unternehmen besitzt die Schlüsseltechnologie für alle Großkonzerne

Doch alle diese Projekte haben eines gemeinsam: Sie können zwar die Trägersysteme in die Luft bringen. Doch sie haben selbst keine Technologie, um große Datenmengen aus dem Weltall oder 20 km Höhe auf den Boden zu bringen. Denn dies funktioniert nur per Laser, und es ist technisch hoch komplex, solche Verbindungen punktgenau herzustellen. Genau hier spielt unser kleines Unternehmen aus Gilching bei München eine große Rolle, in das wir am vergangenen Donnerstag investiert haben.

Als ich den Sonderreport Anfang September verschickt habe, schrieb ich Ihnen, dass es für eine Investition in die Aktie noch sehr früh sei. Doch jetzt steht das Unternehmen an der Schwelle zur Serienproduktion. Deswegen ist der richtige Zeitpunkt für ein Investment gekommen.

Letzte Woche wurden die Halbjahresergebnisse präsentiert. Bei dieser Gelegenheit stellte das Unternehmen auch erstmals sein komplettes Produktportfolio vor: Hawk Air und Hawk Space sind die Terminals, die in Flugzeugen, Drohnen, Ballons oder Satelliten zum Einsatz kommen können. Condor ist die Technologie für die Kommunikation zwischen Satelliten. Und Rhino und Armadillo sind die Gegenstücke zu den Hawk-Terminals, die die Daten am Boden empfangen.

Erst Mitte Oktober wurde ein Vertrag mit einem nicht näher benannten Kunden über die Nutzung von Weltraumterminals geschlossen. Damit verdichten sich die Anzeichen: Das Unternehmen genießt das Vertrauen der großen Betreiber und könnte den Standard für die Kommunikation aus der Luft setzen.

Es befindet sich jetzt an der Schwelle von der Entwicklung zur Serienproduktion. 2020 wird es erstmals möglich sein, standardisierte und preislich erschwingliche Laserkommunikationsprodukte für Luft und Weltraum zu ordern. Das bringt ein immenses Umsatzpotenzial!

Freuen Sie sich deshalb jetzt auf dauerhaft ansteigende Gewinne im Rendite-Depot mit unserer Investition von letzter Woche!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!



Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.