Der Lehne Trendfolge-Indikator

Dynamischer Ausbruch

image_pdfimage_print

Einen sehr interessanten Ausbruch habe ich heute bei der Analyse der Trendfolger meiner Watchlist entdeckt. Eigentlich erfolgte der Ausbruch bereits vor einer Woche, aber ich warte gerne noch ab, wie sich die Aktie die Tage danach verhält. Oft gibt es Fehlausbrüche und schon zwei Tage später sind die Kurse wieder unter dem Ausbruchsniveau. Ein Ausbruch über einen bedeutenden Widerstand auf ein neues Allzeithoch macht immer den Weg nach oben für eine ganze Weile frei. Keine ehemaligen Höchstände oder Zwischenhochs begrenzen den Kurs mehr. Gehen wir in die nähere Analyse des Trendfolgers, den ich heute entdeckt habe:

 

Mylan

Mylan Laboratories ist ein amerikanisches Pharmaunternehmen mit fast 7 Milliarden Dollar Umsatz. Da wir im Depot der Premiumaktien mit Bayer, Fresenius Medical Care und Regeneron schon drei Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich im Depot haben, kommt für mich eine offizielle Depotaufnahme im Musterdepot nicht mehr in Frage. Wer etwas Kapital übrig hat und zusätzliche interessante Investitionen sucht, könnte jedoch in Mylan derzeit fündig werden.

Schauen wir uns meine Aussagen von eben noch einmal anhand des Chartbilds an:

Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.   Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.
Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten. 

Ein Widerstand bildet sich immer dann, wenn eine Aktie es nicht schafft, einen bestimmten Bereich zu überwinden und von dort weit nach unten abprallt, manchmal sogar mehrfach. Ein Widerstand kann eine klare Linie sein oder ein Widerstandsbereich. Bei Mylan sehen wir einen Widerstandsbereich, der sich durch einen Fehlausbruch gebildet hatte: Vor über einem Jahr erreichte Mylan nach einem beeindruckenden Anstieg von etwa $16 im Oktober 2012 bis auf ca. $57,50 im März 2014 sein vorläufiges Allzeithoch. Auf mehr als das Dreifache war der Kurs innerhalb von eineinhalb Jahren angestiegen und es war Zeit für eine Pause. Im Jahr 2014 ging der Kurs mehrfach auf Werte um die $45 zurück und erst Ende November konnte Mylan das bisherige Allzeithoch knacken. Dabei handelte es sich jedoch um einen klassischen Fehlausbruch. Am 26.11. hatte Mylan neue Höchstkurse erreicht, bereits am 9.12. fiel der Kurs wieder unter das ehemalige Allzeithoch bei $57,50 und kämpfte mit dieser Marke mehrfach. Weder Ende Dezember noch Ende Februar konnte es gelingen, die Marke zu knacken. Und eines ist sicher: Je hartnäckiger sich ein Widerstand erweist, desto besser ist das Signal, wenn dieser dann doch endlich überwunden wird. Vor einer Woche war es dann schließlich soweit: Am 11.3. erreichte Mylan das Niveau des ehemaligen Fehlausbruchs und die endgültige Bestätigung kam bereits einen Tag später als Mylan auch diesen dynamisch und unter hohem Umsatz nach oben überwinden konnte. Am 13.3. wurde der Widerstand noch einmal von oben getestet und seitdem geht es Schritt für Schritt weiter nach oben. Für mich nun der richtige Zeitpunkt, um die Aktie oder Optionsscheine darauf zu kaufen.

Als Optionsschein käme am ehesten der Schein CC74DS in Frage. Dieser hat eine Laufzeit von ziemlich genau einem Jahr und eine Basis von $65 genau im Bereich des derzeitigen Kurses.

Bitte beachten Sie wie immer, dass die Tipps in dieser Rubrik für Anleger sind, die sich selbst zutrauen, die weitere Entwicklung zu verfolgen und entsprechend zu reagieren. Es wird keine Verkaufsempfehlung erfolgen, wenn Kursziele erreicht sind, oder die Entwicklung nicht eintritt wie erwartet.

Wenn Sie rundum betreute Aktien und Optionsscheine in Ihrem Depot haben möchten, dann halten Sie sich bitte an die Empfehlungen in der Wochenanalyse zum Nachbilden der Musterdepots.

 

Kategorie:Trendfolger-Analysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.