Wochenanalyse Trendfolge

Die Jahresendrallye geht weiter

image_pdfimage_print

Am Montag kam es bei vielen Aktien zu einer bedeutenden Kursumkehr: Während sie in der ersten Hälfte des amerikanischen Handels noch deutlich nachgaben, legten sie anschließend kräftig zu und schlossen in der Nähe oder über ihrer Eröffnung. Dieser positive Trend wurde gestern eindrucksvoll bestätigt, als viele Aktien und Indizes bereits mit einer Kurslücke nach oben eröffneten und im Tagesverlauf weiter anstiegen. Für viele Werte war es der stärkste Tag seit Monaten.

Ganz klar ist die Situation aber noch nicht. In der Nähe eines Tiefs sind die Kurse volatil. Deswegen kann ein „Follow-Through-Day“, der mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit das Ende einer Korrektur anzeigt, frühestens ab dem 4. Tag nach einem bedeutenden Tief auftreten. Weitere Merkmale sind ein dynamischer Kursanstieg und steigendes Volumen. Der DAX hatte sein Tief schon am Dienstag letzter Woche gebildet, und wir haben einen solchen Tag gestern gesehen. Der Nasdaq 100 bildete sein Tief erst am Freitag, so dass ein Follow-Through frühestens morgen kommen kann.

Sehen wir nur eine Gegenbewegung oder einen neuen Aufwärtstrend?

Wenn die Kurse nach einem Ausverkauf wieder steigen, stellt sich immer die Frage: Sehen wir eine Gegenbewegung im Abwärtstrend oder schon einen neuen Aufwärtstrend? Diese Entscheidung muss schnell getroffen werden, weil heute viele Korrekturen V-förmig ablaufen. Die Kurse steigen ähnlich schnell, wie sie gefallen sind. Wer sich da zu viel Zeit lässt und zu lange defensiv aufstellt, verpasst den dynamischsten Teil der Aufwärtsbewegung.

Für mich ist gestern der Zeitpunkt gekommen, die Absicherung in unserem Millionen-Depot zu verkaufen. Die Märkte favorisieren jetzt das Szenario, dass die Omikron-Variante aufgrund milder verlaufender Infektionen die Wirtschaft nicht weiter ausbremst, sondern ihr sogar Rückenwind geben kann. Das zeigt auch die Tatsache, dass am Montag die Impfstoffhersteller kräftig ausverkauft wurden, obwohl der Impfstoff für die neue Variante vermutlich angepasst werden muss. Doch wenn die Verläufe nicht mehr so schlimm sind, lassen sich vielleicht auch weniger Menschen impfen.

Wir haben die Korrektur mit dem Millionen-Depot hervorragend gemeistert. Vor der Korrektur schwankte das Depot zwischen 14.000 und 14.500 Euro, jetzt steht es bei etwa 13.800 Euro. Das ist nur ein minimaler Rückgang, den wir an einem einzigen guten Handelstag locker aufholen können.

Ich bin für die Zeit bis Jahresende jetzt sehr optimistisch gestimmt. Ich glaube, dass die Depots in den verbleibenden Wochen noch deutlich zulegen können..

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!


Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.