Wochenanalyse Trendfolge

Der Markt zeigt ein uneinheitliches Bild

image_pdfimage_print

Auf den ersten Blick könnte man meinen, wir sind gerade in der Rallye des Jahrhunderts. Wenn man nur die Schlagzeilen der Finanzmedien verfolgt, liest man alle paar Tage von neuen Allzeithochs, insbesondere im S&P 500 und im Nasdaq 100, auch wenn selbst diese Indizes in den letzten Tagen ein wenig nachgegeben haben.

Schaut man genauer hin, sieht man aber ein uneinheitliches Bild. Es sind nur wenige, große Werte, die die Indizes nach oben ziehen. Als Lokomotive dienen dabei vor allem die Technologieriesen, von denen viele nach einer längeren Seitwärtsbewegung jetzt wieder steigen. Und sie können in einem Index viel bewegen: Im S&P 500 haben die „Big 5“ Apple, Microsoft, Alphabet (Google), Amazon und Facebook zusammen eine Gewichtung von über 20 %.

Schaut man sich Indizes an, in denen die Technologieriesen fehlen, sieht es längst nicht so rosig aus. Der Russel 2000 aus den USA enthält vor allem kleinere Unternehmen und steht heute in etwa am Stand von Anfang Februar. Auch der DAX kommt nicht vom Fleck: Seit Juni hängt er in einer Seitwärtsbewegung fest, zwei Intraday-Ausflüge über die 16.000 Punkte-Marke wurden noch am gleichen Tag abverkauft.

Das Bild ist widersprüchlich

Es ist deswegen derzeit gar nicht so leicht, sich ein Gesamtbild vom Markt zu machen: Einerseits sind die Indizes mit großen Werten überhitzt und bräuchten dringend eine gesunde Korrektur, die auch ein paar Wochen dauern darf, um die Kurse wieder auf ein vernünftiges Niveau zu bringen.

Andererseits haben viele kleinere Werte schon ausgiebig korrigiert und wären bereit für den nächsten Trendschub.

Chart von ProRealTime. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten.

Dazu kommt: Besonders schwer haben es in diesem Jahr Wachstumsaktien, die an echten Innovationen arbeiten. Viele unserer Megatrend-Aktien gehören in diesen Bereich. Um sich von dem Marktsegment ein Bild zu machen, ist der amerikanische ARK Innovation ETF gut geeignet, der ausschließlich solche Innovationsaktien enthält. Wie Sie im Chart sehen können, notiert dieser ETF derzeit über 25 % unter seinem Höchststand vom Februar!

Wir müssen vorsichtig agieren

Was machen wir also in einer so unklaren Situation? Die Lösung ist ganz einfach: vorsichtig agieren! Denn eines wollen wir nicht: mit voll investierten Depots in eine scharfe Korrektur laufen.

Unsere Depots sind weiterhin hervorragend aufgestellt: Das Rendite-Depot ist Anfang September auf ein neues Allzeithoch gelaufen und notiert auch jetzt nur knapp darunter. Das haben wir trotz der Sicherheit von etwa 35 % Cashanteil im Depot und trotz der Probleme vieler Innovationsaktien geschafft.

Auch dem Power-Depot fehlt nicht mehr viel, um auf ein neues Jahreshoch zu kommen. Da die Aktien hier etwas volatiler sind, fahren wir es sicherheitshalber mit einem Cashanteil von 43 %.

Neue Investitionsmöglichkeiten im Millionen-Depot, sobald es der Markt hergibt

Das Millionen-Depot steckt jetzt zwar schon eine ganze Weile in einer Seitwärtsbewegung fest. Das ist in Marktphasen wie diesen aber nicht ungewöhnlich. Optionsscheine brauchen Volatilität, um schnell zu steigen, und die haben wir zuletzt kaum gesehen. Hier würde es jetzt gar nichts bringen, wenn wir mit der Brechstange in neue Scheine investieren und kurz danach in eine Korrektur laufen.

Der Cashanteil von 44 % wird uns hier hervorragende Investitionsmöglichkeiten eröffnen, sobald es die Märkte hergeben.

Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass wir zum Jahresende hin noch einmal mehr Bewegung im Markt bekommen und das Optionsschein-Depot in den letzten Monaten des Jahres noch einmal richtig durchstarten und eine starke Bewegung nach oben machen kann. Und noch etwas stimmt mich optimistisch: Am Markt wechseln sich die unterschiedlichen Favoriten oft ab. Die Tatsache, dass Innovationsaktien schon seit mehr als einem halben Jahr unterdurchschnittlich gut laufen, kann gerade in diesem Bereich zu einem explosiven Wachstum in der Zukunft führen!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs “Lehne’s MegaTrends” erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 3 Monate lang mit Geld zurück Garantie!


Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.