Wochenanalyse Trendfolge

Sind Sie Bulle oder Bär? (Wochenanalyse vom 15.7.2015)

image_pdfimage_print

Sind Sie Bulle oder Bär? Wie Sie sicherlich wissen, werden als Bullen Anleger bezeichnet, die auf steigende Kurse setzen und als Bären Anleger, die auf fallende Kurse setzen. Permanente Bullen haben in der Regel genauso wenig Erfolg wie permanente Bären, wobei letztere meistens am schlechtesten abschneiden. Es gibt nun mal Phasen, in denen man etwas vorsichtiger agieren sollte und Phasen, in denen man aggressiver vorgehen kann. Als Trendfolger sind wir immer optimistisch gestimmt, dass unsere Aktien und Optionsscheine schon bald neue Höchststände erreichen, fahren aber auch nicht blind und voll investiert unser Depot gegen die Wand, wenn die allgemeine Marktlage schwierig ist. Stattdessen reduzieren wir behutsam die Investitionsquote, wenn stürmische Zeiten bevorstehen, und erhöhen sie in schwierigen Zeiten in die fallenden Kurse hinein, damit unser Depot für den nächsten Schub nach oben gut aufgestellt ist.

Genau das haben wir  in den letzten Wochen gemacht. Unsere Neuaufnahmen im Optionsschein-Depot vom 23.6. und 8.7. sind nun nach kürzester Zeit mit 30% bzw. 25% im Plus. Das Gesamtdepot hat in der letzten Woche gezeigt, wie schnell es sich in guten Marktphasen erholen kann: Seit letzter Woche hat das Optionsschein-Depot immerhin 15 Prozentpunkte zugelegt und steht nun wieder bei über 40% Plus seit Start am 1.1.2015.

Wenn Griechenland uns nicht im letzten Moment doch noch dazwischen funkt und das geplante neue Hilfspaket scheitert, dann sollte die politische Börse nunmehr beendet sein und wir gehen in eine normale Marktphase über, in der unsere Trendfolger ihre relative Stärke gegenüber dem Markt ausspielen können. Ob der DAX demnächst wieder ein Allzeithoch erreichen kann, erst einmal seitwärts läuft oder noch einmal ein paar Prozente abgibt, wissen wir nicht. Dass unsere Trendfolger das Potential haben, schon bald auf neuen Allzeithochs zu stehen, das wissen wir dagegen schon. Für unsere Depots beginnt nächste Woche mit den Quartalszahlen von Apple und Under Armour die Berichtssaison. Und wenn nun wieder Unternehmenszahlen anstatt Politik die Kurse bestimmen, dann kann uns das nur recht sein.

Analyse Trendfolger Nike

Nike Trendfolge-Aktie
Chart von Tradesignal Online. Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten. 

Nike war unsere vorletzte Neuaufnahme vom 23.6.2015. Nike ist ein solider Trendfolger, der von Anfang 2013 bis Ende 2014 seinen Wert immerhin verdoppelt hatte. In der darauffolgenden Phase ging es etwas ruhiger zu. Mit dem Überwinden des Hochs vom Mai gab uns Nike dann das Zeichen, dass diese Trendfolge-Aktie bereit für den nächsten Schub ist: Während es von November bis Juni gerade mal von etwa $100 auf $105 nach oben ging, legte Nike seit unserem Kauf die gleiche Steigerung innerhalb von nur drei Wochen hin. Unser Optionsschein dankt es mit einem Plus von fast 30% innerhalb dieser kurzen Zeit. In der kurzfristigen Betrachtung ist Nike nun etwas überhitzt, vielleicht kommt es die nächsten Tage oder Wochen zu einer kleinen Korrektur. Langfristig werden wir mit diesem Trendfolger aber noch viel Freude haben.

Trendfolge-Optionsscheindepot inklusive Aufbauplan für Neueinsteiger

Das Optionsschein-Depot liegt mit ca. 41,28% im Plus. Ich habe einen Schein auf meiner Watch-Liste für eine baldige Neuaufnahme zur weiteren Reduzierung des Cash-Anteils, diese Trendfolge-Aktie wird noch diese Woche ihre Quartalszahlen präsentieren. Wenn es dabei zu keiner negativen Überraschung kommt, dann kann es sein, dass wir schon bald zuschlagen.

Bei Apple möchte ich die Quartalszahlen der nächsten Woche abwarten, bevor ich eine Neuaufnahme empfehle. Wenn diese positiv ausfallen, werden wir unseren Schein mit Laufzeit Januar in einen neuen Schein mit längerer Laufzeit rollen. Kaufen Sie deshalb den alten Apple-Schein derzeit nicht mehr nach. Wenn die Zahlen vom Markt negativ aufgenommen werden, werden wir uns von Apple vorerst trennen, da die Seitwärtsphase dann einfach schon zu lange dauert.

Depotübersicht

nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs oder Optionsscheinpakets der Lehne Trendfolgestrategie
Testen Sie den Premiumbereich jetzt einen ganzen Monat lang für nur 1 Euro!

Trendfolge-Premium-Aktiendepot inklusive Aufbauplan für Neueinsteiger

Auch das Aktiendepot hat einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht und ist nun mit gut 4% im Plus. Hier beträgt meine Zielrendite etwa 10% jährlich, wir haben also noch genügend Zeit, dies zu erreichen. Nachdem wir uns vor einigen Wochen von der Wyndham-Aktie getrennt hatten, nehmen wir heute einen weiteren amerikanischen Trendfolger auf.

nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs oder Aktienpakets der Lehne Trendfolgestrategie
Testen Sie den Premiumbereich jetzt einen ganzen Monat lang für nur 1 Euro!

Aktuell interessante Trendfolger

In dieser Rubrik stelle ich weitere Trendfolger vor, die mir bei der täglichen Chartanalyse aktuell auffallen, die aber aus dem einen oder anderen Grund nicht in die Musterdepots aufgenommen werden können. Wenn Sie etwas Geld zum Investieren übrig haben, lohnt es sich, einen Blick auf diese Aktien zu werfen. Bitte beachten Sie, dass diese Trendfolger im Gegensatz zum Musterdepot von mir nicht fortlaufend betreut werden, sondern Sie sich um eine geeignete Ein- und Ausstiegsstrategie selbst kümmern müssen. Nicht auf alle hier vorgestellten Trendfolge-Aktien gibt es auch Optionsscheine zu kaufen.

nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs oder eines anderen Pakets der Lehne Trendfolgestrategie
Testen Sie den Premiumbereich jetzt einen ganzen Monat lang für nur 1 Euro!

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

 

Kategorie:Trendfolge-TradesWochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.