Wochenanalyse Trendfolge

Jetzt kommt Brennstoffzellen-Power in Ihr Depot

image_pdfimage_print

Endlich! Die Bundesregierung hat erkannt, wie wichtig das Thema Brennstoffzelle für Deutschland ist. Im Klimakabinett am 20.9.2019 möchte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek das Thema „grüner Wasserstoff“ zu einem der Schwerpunkte machen. Wasserstoff sei zentraler Energieträger der Zukunft. Bis Dezember soll es eine „Nationale Wasserstoffstrategie“ geben. Mehrere Hundert Millionen Euro sollen in das Projekt fließen.

Was ist mit „grünem Wasserstoff“ gemeint? Wasserstoff kann auf verschiedene Arten gewonnen werden. Das heute billigste Verfahren ist die Dampfreformierung, bei der Wasserstoff aus Erdgas hergestellt wird. Dabei entsteht neben Wasserstoff auch Kohlenmonoxid oder Kohlendioxid. Für die Umwelt ist damit nicht viel gewonnen: Anstatt bei der Verbrennung im Auto entstehen die Treibhausgase dann bei der Wasserstoffherstellung.

Anders ist es, wenn Wasserstoff durch Elektrolyse hergestellt wird. Dabei wird Wasser mit Hilfe von Strom in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten, ohne dass Abfallprodukte anfallen. Erfolgt dies mit Strom aus erneuerbaren Energien, entstehen weder bei der Herstellung von Wasserstoff noch bei dessen Verbrennung in der Brennstoffzelle Treibhausgase. Das ist genau das, was wir brauchen.

Ich hatte es Ihnen in meinem Sonderreport zum Thema Brennstoffzelle schon geschrieben: Für den Standort Deutschland könnte es die essenzielle Frage werden, ob die Brennstoffzelle sich durchsetzt. Denn Brennstoffzellenfahrzeuge sind im Gegensatz zu Elektroautos ähnlich komplex zu bauen wie Benziner und Diesel. Das wäre für die deutsche Autoindustrie ein entscheidender Vorteil.

Wasserstoff und Brennstoffzelle sind auf dem Weg zum echten Megatrend

Sie sehen es, Wasserstoff ist in aller Munde. Die Anleger lieben das Thema, die Politik hat es auch für sich entdeckt. Es hat das Potenzial, zu einem ganz großen, langjährigen Megatrend zu werden!

Wie Sie wissen, legen wir im Rendite-Depot den Schwerpunkt auf Megatrend-Aktien, die schon einem jahrelangen Aufwärtstrend folgen und stetig steigende Gewinne schreiben. Das ist bei Wasserstoff-Aktien noch nicht der Fall. Ich reserviere aber einige Plätze im Depot für Unternehmen aus jungen Megatrends, die besonders dynamisch wachsen können. VARTA war ein solches Beispiel – die Aktie steht nach nur 7 Monaten an der Spitze des Rendite-Depots und ist mit + 142,5 % im Gewinn.

Wird Ballard Power so erfolgreich wie VARTA?

In meinem Sonderreport zum Thema Wasserstoff hatte ich Ihnen verschiedene Aktien präsentiert, die von diesem neuen Megatrend profitieren können. Eine hat gerade vorgestern ein frisches Kaufsignal generiert und ist jetzt reif für eine Depotaufnahme. Die Aktie hat das Potenzial, eine ähnliche Erfolgsgeschichte wie VARTA zu werden!

Alles dazu lesen Sie im Rendite-Depot.

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!



Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

2 comments

  1. Sehr geehrter Herr Lehne,

    ich möche gerne in Brennstoffzellen- bzw Wasserstoffaktien investieren.
    Ich wäre ihnen dankbar , wenn sie mir ihren Sonderreport über diese Aktien zum download zusenden würden.
    Vielen Dank im Voraus.
    MfG
    Dr.Spies von BHllesheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.