Wochenanalyse Trendfolge

Warum die meisten Anleger nicht erfolgreich sind (und wie Sie es besser machen!)

image_pdfimage_print

Eigentlich ist es gar nicht so schwer, an der Börse erfolgreich zu sein. Wer die richtigen Aktien im Depot hat (wie beispielsweise unsere Mega-Trendfolger) wird langfristig immer zu den Gewinnern gehören. Die Praxis sieht aber oft anders aus. Die meisten Anleger kaufen und verkaufen Aktien und Derivate im falschen Moment.

Die beste Zeit für Investitionen ist, wenn gerade ein neuer Trendschub startet. Das Problem bei der Sache: In solchen Phasen misstrauen fast alle Anleger der Börse. Denn eine Rallye startet entweder nach einer heftigen Korrektur, in der viele Investoren Geld verloren haben oder nach einer längeren Seitwärtskonsolidierung, wie wir sie in den letzten beiden Jahren gesehen haben. Dann kommen einem neue Höchststände erst einmal teuer vor. Also warten die meisten Anleger erst einmal ab. Die Rallye nimmt Fahrt auf und man beginnt, den steigenden Kursen hinterherzuschauen, ohne investiert zu sein (es könnte ja wieder abwärts gehen, man weiß ja nie).

Gerade Menschen, die sich nicht ständig mit der Börse befassen, werden oft erst dann auf die Rallye aufmerksam, wenn sie schon in der Endphase ist und sich langsam eine Blase bildet. Dann titelt selbst die Bild-Zeitung, welch große Chancen Aktien doch bieten und wie viel Geld man damit in den letzten Jahren damit verdient hätte. Selbst der unerfahrene Kleinanleger eröffnet sich dann ein Depot und investiert sein mühsam Erspartes zu Höchstkursen in überbewertete Aktien. Doch dann ist es für ein Investment schon viel zu spät. Wenn einmal eine solche Euphorie herrscht, dann ist es eher Zeit, die Gewinne zu sichern und vom Zug abzuspringen. Denn so sicher wie der nächste Trendschub nach einer schwierigen Phase kommt auch die nächste Korrektur nach einer guten Phase.

Die Crux an der Sache ist, dass Sie immer entgegen Ihren Gefühlen handeln müssen, wenn Sie erfolgreich sein wollen. Wenn Ihnen die Angst in den Knochen steckt, weil die Börse sich zuletzt schlecht entwickelt hat und Ihr Depot in Mitleidenschaft gezogen wurde, dann müssen Sie langfristige Investitionen tätigen. Wenn Sie euphorisch werden, weil Ihr Depot zuletzt wahnsinnig gut gelaufen ist und die Gewinne sich nur so anhäufen, dann müssen Sie die ersten Gewinne mitnehmen.

Das gleiche gilt übrigens, wenn Sie sich für eine Börsenstrategie entscheiden. Keine Strategie der Welt läuft wie an der Schnur gezogen nach oben. Die Trendfolgestrategie funktioniert schon, seit es Aktien gibt. Aber auch sie tut sich manchmal schwer.

Sie braucht eben einen Trend, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Das meiste Geld an der Börse habe ich immer dann verdient, wenn ich in schwierigen Phasen meine Trendfolge-Depots aufgestockt habe. Auch dabei müssen Sie gegen Ihr Gefühl handeln. Denn wenn es eine Weile nicht mehr aufwärts ging, kommen oft Zweifel auf, ob die Strategie noch die Richtige ist. Sie können mir glauben, dass solche Phasen auch für mich zermürbend sind, obwohl ich weiß, wie es ausgeht: Die Trendfolge­strategie gewinnt am Ende immer, weil es den ewigen Gesetzen der Börse entspricht.

Es hätte auch im letzten Jahr wieder hervorragend funktioniert, am Tiefpunkt zu investieren. Zuletzt habe ich Sie sogar punktgenau darauf aufmerksam gemacht, als es soweit war: Am 2.11.2016 schrieb ich in der Marktanalyse:Die Märkte zeigen jetzt wieder Schwäche und unsere Depots kommen seit zwei Wochen gehörig unter Druck. Für mich ist es ein Zeichen, die Investitionsquote zu erhöhen und in starke Trendfolger zu investieren. Denn die Wahrscheinlichkeit für eine Rallye nach der US-Wahl ist nach wie vor hoch. Im Millionen-Depot bauen wir deshalb langsam und besonnen neue Positionen auf. Aber auch in meinem privaten Vermögens-Mix werde ich bald weitere Trendfolge-Investitionen tätigen – natürlich in die gleichen Optionsscheine und Aktien, die ich Ihnen hier empfehle. So funktioniert das bei mir schon seit 10 Jahren: Schrittweise kaufen, wenn die Kurse fallen.“ Damals stand das Millionen-Depot (von Lehne’s MegaTrends) bei 8.335 Euro, heute steht es bei 11.104 Euro. Wer in der schwierigen Zeit nachinvestiert hat, verbucht für diese Positionen jetzt im Durchschnitt schon 33 % Gewinn – nach nur zwei Monaten! Hier im Premium-Depot der Lehne Trendfolgestrategie sieht es genauso aus.

Diese Vorgehensweise, in schlechten Zeiten aufzustocken, funktioniert natürlich nur bei einer bewährten Strategie wie der Trendfolgestrategie! Wenn Sie es bei einer Verliererstrategie machen, werden Sie nur immer mehr Geld verlieren.

Deshalb handeln so meistens nur fortgeschrittene Trendfolge-Investoren, die die Strategie schon seit vielen Jahren kennen und ihr zu 100 % vertrauen. Es ist auch nicht erforderlich, Geld nachzuschießen, um erfolgreich zu sein. Für die Anfangsphase reicht es völlig aus, wenn Sie einfach nur meine Empfehlungen aus dem Millionen-Depot nachbilden. Denn mit diesem Depot möchte ich den Beweis führen, dass man aus einer einmaligen Anfangsinvestition von 10.000 Euro mit der Trendfolge-Strategie innerhalb von 10 Jahren eine Million Euro machen kann. Aufstockungen sind dafür nicht nötig. Wählen Sie stattdessen einen Betrag, mit dem Sie die Schwankungen eines gehebelten Depots gelassen aushalten können. Mit diesem können Sie in den ersten Jahren das Vertrauen gewinnen in die Trendfolge, wie ich sie hier in Lehne’s MegaTrends vertrete.

Mit unserem Money Management halten wir uns ohnehin schon an die Regel, eher oben zu verkaufen und unten zu kaufen. Natürlich kann man nicht jedes Mal das Depot komplett leerräumen, wenn die Kurse oben stehen. Und man kann nicht alles auf einmal investieren, nur weil es gerade ein bisschen schlechter lief. Aber vor Weihnachten haben wir einen Teil unserer Gewinne realisiert, weil die Märkte eine starke Rallye hinter sich haben und kurzfristig überhitzt sind. Da kommt es auch nicht darauf an, dass sie seitdem noch ein paar Prozente gestiegen sind. Den exakten Höchststand erreicht man zum Realisieren von Gewinnen sowieso nicht. Umgekehrt werden wir zügig wieder Positionen aufbauen, wenn die Märkte ein Stück tiefer stehen.

Zwei Dinge kann ich Ihnen jedoch nicht abnehmen:

Erstens alle Empfehlungen, die ich Ihnen gebe, auch diszipliniert umzusetzen. Denn das Depot ist nur in seiner Gesamtheit ein Erfolg. Picken Sie sich deshalb nicht nur einzelne Positionen heraus, sondern kaufen Sie immer alle Empfehlungen (wenn Sie neu einsteigen, schrittweise alle 1-2 Wochen eine)!

Und zweitens zehn Jahre dabei zu bleiben, gerade auch, wenn einmal eine schwierige Phase kommt. Solche Zeiten wird es besonders in gehebelten Depots immer geben! Aber jetzt wissen Sie ja: Solche Phasen sind die besten Zeiten zum Investieren und die schlechtesten zum Aussteigen!

Premiumbereich

Die folgenden Inhalte beziehen sich auf Depotübersichten unserer Musterdepots sowie konkrete Handlungsempfehlungen für die Käufe von Aktien und Optionsscheinen auf Trendfolgeaktien. Diese Inhalte sind nur sichtbar für Abonnenten des Premiumbereichs der Lehne Trendfolgestrategie. Leser des Börsenbriefs „Lehne’s MegaTrends“ erhalten die Informationen als pdf per Email zugesandt.
Testen Sie Lehne’s MegaTrends jetzt 30 Tage lang gratis und risikolos!

 

 

Feedback

Wenn Sie Fragen zur Lehne Trendfolgestrategie haben, beantworte ich diese jederzeit gerne persönlich unter trendfolge@lehne.de.

Oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar zu diesem Artikel, um ein Feedback abzugeben.

Kategorie:Wochenanalysen

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von: Stefan Lehne

Zu meiner Person

Mein Name ist Stefan Lehne, von Beruf bin ich Diplom-Kaufmann mit abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaftslehre. Schon während meines Studiums habe ich meine erste eigene Firma gegründet, mit 29 Jahren habe ich sie erfolgreich verkauft. Die Frage, wie ich den Verkaufserlös gewinnbringend an der Börse anlegen und mehren kann, brachte mich damals dazu, mich intensiver mit dem Thema Aktien und Börse zu befassen.

Bereits seit über 15 Jahren investiere ich nun in Aktien und Optionsscheine, auch viele andere Investments habe ich ausprobiert. Dabei musste ich immer wieder die Erfahrung machen, dass die meisten Börsenstrategien langfristig einfach nicht funktionieren. Dies möchte ich Ihnen ersparen. Deshalb habe ich beschlossen, meine Trendfolgestrategie öffentlich zu machen, die mich nunmehr seit 10 Jahren als gewinnbringende Börsenstrategie mit erstaunlichen Erfolgen begeistert.

Meine Trendfolge-Strategie verfolge ich mit echter Leidenschaft. Jeden Morgen analysiere ich die Charts "meiner Trendfolger" und suche die Besten der Besten für Sie heraus. In der Vergangenheit konnte ich selbst erleben, wie mit Trendfolge-Aktien in allen Marktphasen mittelfristig hohe Gewinne erzielt werden können. Mit Optionsscheinen auf solche Aktien können Sie aus einem überschaubaeren Anfangskapital ein echtes Vermögen machen.

Risikohinweise sowie Hinweise bzgl. Interessenkonflikten:
Ziel dieser Website ist es, Trendfolgestrategien vorzustellen. Die hier besprochenen Käufe von Aktien und Optionsscheinen finden in einem real bei einer deutschen Bank geführten Musterdepot statt. Sie können jedoch keine individuelle Anlageempfehlung oder Investmentberatung darstellen. Sie richten sich an eigenverantwortliche Anleger, die Chancen und Risikon von Aktien und Optionsscheinen einschätzen können. Aktien und Optionsscheine sind Investments, bei denen in extremen Fällen eine Position bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals sinken kann. Sollte ein Leser oder Abonnent dieser Seite aufgrund von hier getätigten Empfehlungen Anlageentscheidungen treffen, trägt er das volle Risiko der getätigten Investition selbst. In den hier vorgestellten Aktien und Optionsscheinen bin ich selbst investiert, in den Musterdepots mit mindestens 100% des angegebenen Kapitals.